Pädagogisches Institut > Profil > Fachbereiche > Kindertageseinrichtungen > Weiterbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher

Weiterbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher

Das Pädagogische Institut bietet eine Weiterbildung zur/zum Erzieherin/Erzieher an. Das Angebot richtet sich an Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger sowie Ergänzungskräfte mit einem Studienabschluss aus dem In- oder Ausland, die in einer Kindertageseinrichtung der Stadt München oder bei einem Betriebsträger arbeiten.

Erfahrene Kinderpflegerinnen, Kinderpfleger und Ergänzungskräfte der Stadt München erhalten somit eine erfolgversprechende Möglichkeit, sich trotz Berufstätigkeit zur/zum staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher weiter zu qualifizieren. Die Teilnehmenden werden in ca. 18 Monaten auf die Externenprüfung an der Fachakademie für Sozialpädagogik vorbereitet.

Die Maßnahme findet für Teilnehmende, die in Kindertageseinrichtungen von RBS-KITA-ST und RBS-A4 beschäftigt sind, überwiegend während der Arbeitszeit statt.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Weiterbildung:

Teilnahmevoraussetzungen
  • Mindestalter zu Beginn der Weiterbildung (15.01.): 24 Jahre.
  • Beschäftigungsnachweis (Arbeitsvertrag) als Kinderpflegerin/Kinderpfleger oder Ergänzungskraft in einer Kindertageseinrichtung der LH München oder einer Einrichtung in Betriebsträgerschaft.
  • Nachweis über mindestens 3 Jahre Berufserfahrung als Kinderpflegerin/Kinderpfleger oder Ergänzungskraft in einer deutschen Kindertageseinrichtung zu Beginn der Weiterbildung (15.01.).
  • Für Personen mit nicht deutscher Muttersprache, Nachweis über Sprachkenntnisse entsprechend der Niveaustufe C1 (onSET-Deutsch Einstufungstest der MVHS) nicht älter als 2 Jahre (siehe Punkt 2: Informationen zum Sprachniveau).
  • Ein Erste Hilfe Kurs: „Erste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder“ (9 Unterrichtseinheiten) nicht älter als zwei Jahre zu Beginn der Weiterbildung, muss zur Prüfungsanmeldung vorliegen.

Personen mit Abschluss als Kinderpfleger_in

  • Nachweis über die staatl. Anerkennung als Kinderpfleger_in
  • Nachweis über den mittleren Bildungsabschluss

Personen mit Studienabschluss Inland

  •  Zustimmung der Aufsichtsbehörde für die Tätigkeit als Ergänzungskraft in einer Kindertageseinrichtung
  • Nachweis über den Studienabschluss aus dem Inland

Personen mit Studienabschluss Ausland

  • Zustimmung der Aufsichtsbehörde für die Tätigkeit als Ergänzungskraft in einer Kindertageseinrichtung
  • Nachweis der Zeugnisanerkennungsstelle über den mittleren Bildungsabschluss
Informationen zum Sprachniveau

Für die Weiterbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher werden für Personen mit Deutsch als Fremdsprache Sprachkenntnisse entsprechend Niveaustufe C1 nach dem GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen) vorausgesetzt. Dazu bitten wir Sie, das u.g. Zertifikat (nicht älter als 2 Jahre) zusammen mit Ihren Anmeldeunterlagen einzureichen.

Zertifikat über das Sprachniveau:
Die Münchner Volkshochschule bietet dazu den onSET-Deutsch Einstufungstest an (zur Vorbereitung empfiehlt sich der Beispieltest: www.onset.de/home/beispieltest).
Nach dem Test mit einem anschließenden Beratungsgespräch (beides zusammen max. 60 Minuten) erhalten Sie ein Zertifikat mit der Einstufung Ihres Sprachniveaus.
Bitte sagen Sie bei der Anmeldung zum Test, dass Sie sich für die o. g. Maßnahme des Pädagogischen Instituts anmelden wollen und bringen Sie alle bisher erworbenen Zeugnisse, Zertifikate etc. mit.

Die Ansprechpartnerinnen der MVHS sind:
Frau Hecht, Frau Braun, Frau Kirschstein, Frau Redegoso, Frau Suladze
Ort: Münchner Volkshochschule im Gasteig/Deutsch- Intensiv- und Standardkurse
Rosenheimerstraße 5
Anmeldung: 1. Stock, persönlich oder telefonisch unter  (089) 4 80 06-61 69
Test: 3. Stock, Raum 3.143
Gebühr: 5,00 €
Bitte mitbringen: Pass oder Ausweis

Termine:
Montag: 09:00 – 11:00 Uhr
Donnerstag: 15:00 – 17:00 Uhr
Samstag: 11.00 – 14.00 Uhr (nur an bestimmten Terminen)
Bitte beachten Sie auch die Hinweise und Termine auf der Homepage der MVHS.

Informationen zum Mittleren Bildungsabschluss

Mittlerer Bildungsabschluss (MBA) mit dem Abschluss der Berufsfachschule für Kinderpflege

  • Abschluss der Berufsfachschule für Kinderpflege bis 1992:
    Bei einem Notendurchschnitt nicht schlechter als Note 2.5 ohne Englischprüfung, mit Bescheinigung der Schule haben Sie den mittleren Bildungsabschluss. Mit einem Notendurchschnitt schlechter als Note 2,5 müssen Sie den mittleren Bildungsabschluss nachholen.
  • Abschluss der Berufsfachschule für Kinderpflege bis 01.08.2010:
    Bei einem Notendurchschnitt nicht schlechter als Note 2.5 und Englisch nicht schlechter als Note 3 haben Sie den mittleren Bildungsabschluss.
    Wenn Sie keine Englischnote haben, dann müssen Sie den Qualifizierenden Abschluss an der Mittelschule (Sprengelschule) in Englisch nachholen und mit mindestens der Note 3 bestehen. Mit dem Zeugnis der Mittelschule müssen Sie zur Ihrer Berufsfachschule für Kinderpflege gehen und dort beide Abschlüsse zusammenführen lassen. Mit einem Notendurchschnitt schlechter als Note 2,5 müssen Sie den mittleren Bildungsabschluss nachholen.
  • Abschluss ab August 2010:
    Bei einem Notendurchschnitt nicht schlechter als Note 3,0 und Englisch Note 4 haben Sie den mittleren Bildungsabschluss. Mit einem Notendurchschnitt schlechter als Note 3 müssen Sie den mittleren Bildungsabschluss nachholen.

Wie Sie den mittleren Bildungsabschluss nachholen können, finden Sie auf der Seite der Bildungsberatung des Pädagogischen Instituts ++hier bitte die Bildungsberatung verlinken. Bisheriger Link:http://service.pi-muenchen.de/index.php?id=370++.

 

Zuschuss zum Mittleren Bildungsabschluss

Sie können beim Pädagogischen Institut einen Zuschuss zum Mittleren Bildungsabschluss beantragen, wenn

  • die Kosten der Maßnahme höher sind als 500 Euro (zumutbarer Eigenbetrag)
  • der Antrag auf Zuschuss spätestens 6 Wochen vor Beginn der Maßnahme beim Pädagogischen Institut vorliegt
  • vor Beginn der Maßnahme eine schriftliche Zusage für eine Bezuschussung und die Höhe des Zuschusses ergangen ist
  • die Maßnahme mit dem Erlangen des mittleren Bildungsabschlusses erfolgreich abgeschlossen wurde
  • das Zeugnis in Kopie und die Rechnung im Original spätestens innerhalb von 8 Wochen nach Abschluss der Maßnahme dem Pädagogischen Institut zugesandt wurden (die Originalrechung wird mit einem Vermerk über den gewährten Zuschuss an die/den Teilnehmende_n zurückgesandt)

In der Regel wird ein Zuschuss von max. 500 Euro gewährt, sofern die oben genannten Bedingungen erfüllt sind. Das hierfür nötige Formular findet sich auf der Internetseite des Pädagogischen Instituts unter Formulare/Anträge und Formulare Fachbereich 1 oder Sie wenden sich an folgende E-Mailadresse: pi.fb1.rbs[at]muenchen.de

Informationen zur Zeugnisanerkennungsstelle für Ergänzungskräfte mit ausländischen Abschlüssen

Informationen zur Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern
Für die Weiterbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher ist eine der Zugangsvoraussetzungen der Nachweis des mittleren Bildungsabschlusses. Personen, die im Ausland ihren Abschluss gemacht haben, benötigen eine Gleichwertigkeitsanerkennung der Bildungsabschlüsse durch die Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern.
Bitte gehen Sie dafür wie folgt vor:

  1. Schicken Sie Ihre Anmeldung für die Weiterbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher an das Pädagogische Institut und bitten um eine Zweckbescheinigung. Nur in Zusammenhang mit dieser Zweckbescheinigung wird Ihr Antrag bei der Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern bearbeitet.
  2. Füllen Sie das Antragsformular der Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern vollständig aus.
    Das Antragsformular erhalten Sie hier. Im Feld „weitere Angaben zum Zweck der Bewertung“ tragen Sie bitte folgendes ein:
    „Weiterbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher durch das Pädagogische Institut der Landeshauptstadt München – Vorbereitungslehrgang zur Externenprüfung an der Fachakademie für Sozialpädagogik“
  3. Legen Sie Ihrer Anmeldung alle einzureichenden Unterlagen, wie im Antragsformular aufgezählt, bei und senden dieses gemeinsam mit der Zweckbescheinigung an:
    Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern
    Postfach 402040
    80720 München
  4. Sobald Sie den Nachweis der Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern erhalten, senden Sie zur Vervollständigung Ihrer Anmeldung eine Kopie des Nachweises an das Pädagogisches Institut.

Weitere Informationen der Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern finden Sie hier.

KITA-Info: Vier Wege von der Kinderpflegerin zur Erzieherin, vom Kinderpfleger zum Erzieher
Sie sind Kinderpflegerin oder Kinderpfleger in einer städtischen Kita oder in einem Tagesheim und wollen sich zur Erzieherin oder zum Erzieher weiterbilden? Wenn Sie den Mittleren Bildungsabschluss haben, stehen Ihnen vier Wege offen:

Weg 1: Weiterbildung am PI, 1,5-jähriger Lehrgang zur Vorbereitung auf die Externenprüfung an der städtischen Fachakademie für Sozialpädagogik (FAKS)
Dieser Vorbereitungskurs für die Externenprüfung am PI findet überwiegend während Ihrer Arbeitszeit an meistens zwei Tagen in der Woche statt. Der Kurs beginnt jährlich im Januar. Die Ausschreibung erfolgt jeweils im Frühjahr des Vorjahres. Voraussetzung sind drei Jahre Berufserfahrung und ein Mindestalter von 24 Jahren zum Beginn der Weiterbildung. Die Anmeldung erfolgt durch Ihre Einrichtungsleitung und benötigt die Zustimmung der Stadtquartiersleitung.

Weg 2: Einjähriger berufsbegleitender Lehrgang an einer FAKS zur Vorbereitung auf die Externenprüfung an der jeweiligen FAKS
An der städtischen FAKS gibt es vier Abendlehrgänge pro Jahr. Diese beginnen immer am Anfang des Schuljahres und finden an drei Abenden pro Woche statt. Auch an der katholischen FAKS mit Unterricht Freitag/Samstag und bei der FAKS der Caritas sind berufsbegleitende Kurse möglich. Es gibt jeweils ein Mindestalter für die Teilnahme, das je nach Träger variiert und bei der jeweiligen FAKS zu erfragen ist.

Weg 3: Dreijährige berufsbegleitende Abendausbildung an der städtischen FAKS
Die städtische FAKS hat jedes Jahr zwei Klassen in dieser Ausbildungsform. Es handelt sich um die komplette Ausbildung zu anderen Uhrzeiten (drei Abende pro Woche). Hier gibt es kein Mindestalter für die Teilnahme.

Weg 4: Zwei Jahre Vollzeitausbildung an einer FAKS
In München gibt es derzeit sieben Fachakademien. Internetlinks finden Sie auf Seite 2. Für die Vollzeitausbildung können Sie sich beurlauben lassen. Sie bekommen kein Gehalt in dieser Zeit, aber eventuell Aufstiegs-Bafög.

Bitte beachten Sie, dass bei allen vier Wegen am Ende das Anerkennungsjahr (Berufspraktikum) erforderlich ist. Erst danach gibt es die staatliche Anerkennung als Erzieherin/Erzieher. Unter bestimmten Voraussetzungen bekommen Sie während der Zeit als Erzieherin/Erzieher im Anerkennungsjahr ihr Kinderpflegegehalt weiter gewährt. Fragen hierzu beantwortet Ihnen das Praktikantenbüro der Geschäftsstelle Personal und Organisation von KITA, Telefon: 089-233 84421.

Eine zweistündige Informationsveranstaltung zum Thema Weiterbildungsmöglichkeiten für Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger findet ein Mal im Jahr im PI statt.

Weitere Informationen finden Sie auch in WikiKita.

Unterrichtsinhalte/-orte

Der Unterricht in folgenden Fächern findet an 2 bis 3 festen Tagen in der Woche statt:

  • Heilpädagogik
  • Pädagogik und Psychologie
  • Praxis- und Methodenlehre (PML)
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung
  • Literatur und Medienpädagogik
  • Religionspädagogik/Theologie
  • Soziologie/Sozialkunde
  • Rechtskunde
  • Gesundheitslehre/Ökologie
  • Deutsch
  • Kunsterziehung, 1 mal im Monat (voraussichtlich mittwochs)
  • Werk-, Musik- und Bewegungserziehung, 1-2 mal im Monat (samstags, in der Fachakademie)

Zusätzlich:

  • Reflexionsgruppen (ca. alle 6 Wochen, abwechselnd im PI oder der Balanstr. 208)
  • Lernwochen (ca. 4 Wochen vor den Prüfungen)
    Teilnehmende aus Einrichtungen in städtischer Trägerschaft erhalten zum regulären Urlaub zusätzlich 2 Wochen Dienstbefreiung für die Prüfungsvorbereitung. Um sich intensiv vorbereiten zu können wird empfohlen, zudem vermehrt Überstunden aufzubauen, um insgesamt 4 Wochen Vorbereitungszeit am Stück freinehmen zu können. Dies ist eine Vereinbarung mit dem Geschäftsbereich KITA-ST und A4, sollte aber auch frühzeitig mit der Einrichtung abgeklärt werden.

Unterrichtsorte:

  • Berufsschule in der Balanstraße
    Balanstraße 208, 81549 München
  • Pädagogisches Institut
    Herrnstraße 19, 81539 München
  • Städtische Fachakademie für Sozialpädagogik
    Schlierseestraße 47, 81539 München
Zulassung zur Englischprüfung/Erwerb der Fachhochschulreife
Falls Sie ein Sprachniveau B2 in Englisch nachweisen können (aktueller Einstufungstest der MVHS, nicht älter als 1 Jahr), besteht die Möglichkeit eine zusätzliche Prüfung in Englisch abzulegen, um die Fachhochschulreife zu erlangen. Hierzu wird bei der Prüfungsanmeldung ein Antrag gestellt. Es findet kein gesonderter Unterricht statt. Bei Nichtbestehen der Englisch-Prüfung ist der Abschluss nicht gefährdet (siehe FAQ).

Anerkennungsjahr
Nach bestandener Prüfung müssen die Teilnehmenden das Anerkennungsjahr absolvieren, um den Berufsabschluss als staatlich anerkannte/r Erzieherin/Erzieher zu erlangen. Wenn Sie bisher nur in einem Tätigkeitsfeld (z.B. Krippe/0-3 Jährige) gearbeitet haben, müssen Sie zwingend in ein anderes Tätigkeitsfeld (z.B. Hortbereich/6-12 Jährige) wechseln. Verfügen Sie bereits über Berufserfahrung in verschiedenen Tätigkeitsfeldern (jeweils mindestens 1 Jahr in Vollzeit), wird ein Einrichtungswechsel zwar grundsätzlich empfohlen, ist aber nicht zwingend erforderlich. Der Wechsel des Tätigkeitsfeldes kann dazu führen, dass Sie Ihre bisherige Einrichtung verlassen müssen.

Verpflichtung zur Beschäftigung bei der LH München
Für die 1 ½ Jahre der Weiterbildung ist keine Verpflichtungserklärung erforderlich.

Im Anerkennungsjahr besteht die Möglichkeit, statt der Praktikantenvergütung Ihr bisheriges Gehalt als Kinderpfleger_in/Ergänzungskraft zu beziehen (dieses ist in der Regel höher). Wenn Sie diese Möglichkeit in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie sich verpflichten, die nächsten drei Jahre bei der Landeshauptstadt München beschäftigt zu bleiben. Bei vorzeitiger Kündigung müssen Sie eine Ausgleichszahlung an die Stadt leisten.

Anmeldeformular
Eine Anmeldung zur Weiterbildung ist jährlich im Anmeldezeitraum vom 1. April bis zum 30. Juni möglich. Insgesamt stehen in jedem Jahr 50 Plätze zur Verfügung.

Eine spätere Anmeldung kann eventuell berücksichtigt werden, sofern noch Plätze frei sind und die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt sind.

Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs.

Ansprechpartnerinnen:
Sonia Scharrer, sonia.scharrer[at]muenchen.de, (089) 233 – 23894
Claudia Büttner, claudia.buettner[at]muenchen.de, (089) 233 – 23906