Pädagogisches Institut

Erlebnispädagogische Zusatzqualifikation für Lehr- und Erziehungskräfte

Erlebnispädagogische Maßnahmen stoßen auf immer größer werdendes Interesse. Leider scheitert die Durchführung an manchen Schulen am zu hohen organisatorischen und finanziellen Aufwand. In dieser Fortbildung erhalten Sie das Rüstzeug, selbstständig erlebnispädagogische Maßnahmen durchzuführen.

Ziele

  • Sie lernen verschiedene erlebnispädagogische Handlungsfelder kennen und selbstständig anwenden.
  • Sie sind in der Lage eigenverantwortlich erlebnispädagogische Aktionen zu planen und durchzuführen.
  • Sie kennen die Möglichkeiten und Grenzen solcher Projekte und können situationsangemessen die jeweils passenden Instrumente einsetzen (z. B. Verbesserung der Klassengemeinschaft, ökologische Bildung, austesten persönlicher Grenzen, Suchtprävention usw.)

Inhalte

  • Erlebnispädagogische Instrumente für unterschiedliche Rahmenbedingungen und Jahreszeiten.
  • Maßnahmen zur Förderung der Sozialkompetenz
  • Natur-Erleben, Natur-Wissen, ökologisches Bewusstsein
  • Planung u. Durchführung von Aktionen gemeinsam mit den Beteiligten
  • Krisenmanagement und Interventionen
  • Reflexion
  • Transfer

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf den pädagogischen Potenzialen; das persönliche Erlebnis bietet die Basis für die intensive pädagogische Nutzung.

Voraussetzungen

  • Spaß am intensiven Arbeiten mit jungen Menschen
  • Neugier auf neue Methoden
  • Freude an Natur und Bewegung
  • Bereitschaft zu persönlicher Reflexion
  • Kondition für mehrstündige Wanderungen in unterschiedlichem Gelände mit Gepäck
  • Selbstständiges Literaturstudium
  • Durchführung eines eigenen Projektes nach Teil II

Aufbau

Die Fortbildung besteht aus drei Teilen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

  • Teil I: Das Individuum; Naturerfahrung, Umgang mit Grenzen, Ängsten, Herausforderungen, Erschließen von neuen Ressourcen, Selbsterkenntnis und Selbst-Bewußtheit
  • Teil II: Die Gruppe; Gruppenphasen, Gruppenprozesse, Kommunikation, Kooperation, Empathie, Leitungserfahrung, Planung und Durchführung von erlebnispädagogischen Aktionen, Tourenplanung im alpinen Gelände, Erste-Hilfe und Notfallmanagement in Naturräumen
  • Zwischen Teil II und III: Die TN führen ein Projekt an ihrer Schule durch.
  • Teil III: City Bound; Erlebnispädagogische Handlungsfelder in der Großstadt; Selbsterfahrung der Teilnehmer; Umsetzungsmöglichkeiten an den jeweiligen Einrichtungen; Präsentation und Diskussion der Projekte

Die Fortbildung kann nur als ganzes gebucht werden; mit der Anmeldung verpflichten sie sich zur Teilnahme an allen drei Teilen.