24neg_bildung_sport
Pädagogisches Institut > Alle Beiträge > Mediensuche > Verlauf chemischer Reaktionen

Verlauf chemischer Reaktionen

1. Chemische Reaktionen (8 min): In der ersten Sequenz wird ein Edukt A in die Produkte B und C umgewandelt. Es gibt aber auch Reaktionen mit zwei oder mehr Edukten, wie die Reaktion von Salzsäure und Zink. Hier werden die Edukte A und B in die Produkte C und D umgewandelt. Die benötigte „Aktivierungsenergie“ erhalten die Teilchen zum Beispiel durch Wärme. 2. Einfluss der Oberfläche (6 min): Ein Versuch mit Salzsäure und unterschiedlich stark zerkleinerten Zinkstücken zeigt, dass eine chemische Reaktion schneller und stärker abläuft, je kleiner die Zinkstücke bei gleicher Masse sind. So nimmt mit dem Zerteilungsgrad auch die Reaktionsgeschwindigkeit zu. 3. Einfluss der Temperatur (5 min): Ein Versuch mit unterschiedlich stark erhitzter oder abgekühlter Salzsäure und Zink zeigt, dass eine chemische Reaktion schneller und stärker abläuft, je heißer die Salzsäure ist. Diesen Zusammenhang bezeichnet man als Reaktionsgeschwindigkeit- Temperatur- oder RGT-Regel. 4. Einfluss der Konzentration (3 min): Ein Versuch mit unterschiedlich hoch konzentrierter Salzsäure und Zink zeigt, dass eine chemische Reaktion schneller und stärker abläuft, je höher konzentriert die Salzsäure ist. 5. Einfluss der Katalyse (6 min): In einem weiteren Versuch wird die chemische Reaktion von Salzsäure und Zink mithilfe von Kupfersulfat zum Laufen gebracht oder auch beschleunigt. Das Kupfer dient hier als Katalysator. Zusatzmaterial: 5 Arbeitsblätter, 19 Grafiken, 1 Interaktion.