Pädagogisches Institut
Pädagogisches Institut > Bildungshaus Achatswies

Bildungshaus Achatswies

Tradition und Moderne

Das Bildungshaus Achatswies wurde 1907 im Auftrag des königlich-preußischen Konsuls Louis Kniffler als Jagdschloss erbaut. Nach einer wechselvollen Geschichte diente es bis zum Jahr 1969 als heilklimatisches Kinderkrankenhaus und wurde schließlich 1970 zur Fortbildungsstätte des neu gegründeten Pädagogischen Instituts des damaligen Schul- und Kultusreferats.

Von 2003 bis 2006 wurde das Haus im Auftrag der Landeshauptstadt München generalsaniert. Tradition, moderner Standard und die prächtige Lage bilden nun ein harmonisches Gefüge.

Ausstattung & Service
Achatswies bietet Ihnen in der herrlichen Umgebung des Leitzachtals

  • Seminarräume mit moderner technischer Ausstattung
  • Einzelzimmer mit Dusche und WC
  • Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffet mit überwiegend biologischen und regionalen Produkten
  • Arbeitsmöglichkeiten auch im Freien auf großzügigen Terrassen
Buchung & Anreise
Adresse

Bildungshaus Achatswies
Herr Emil Cadrien

83730 Fischbachau

Telefon 08028 873, Fax 08028 1623, achatswies[at]pi.musin.de

Wir bieten Ihnen modernsten Tagungshausstandard zu günstigen Konditionen.

Buchung und Informationen

Telefon 089 233-28198 oder
E-Mail: buchungachatswies[at]muenchen.de

So erreichen Sie Achatswies

Mit der Bahn: Ab München Hauptbahnhof mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) bis Fischbachau, dann per Taxi (am Vorabend anrufen):
1 – 3 Personen: Telefon: 08025 999982
Gruppen (ab 4 Pers.): Telefon mobil: 0173 8786693 (bevorzugt), Telefon: 08026 920246

Geschichte
Die Entstehungsgeschichte des Bildungshauses Achatswies ist interessant und facettenreich. Bereits im Mittelalter wird die Schwaige Achatswies als ein großes bäuerliches Anwesen mit Viehwirtschaft erwähnt. Zahlreiche Besitzer vom „Sekretär und Kassenwart der königlichen Hofjagdintendanz“, über den „königlich preußischen Konsul in Japan“ bis hin zur „Kurheimbesitzersehefrau“ weist Achatswies auf, bis es schließlich 1943 in städtische Hand kommt.

1970 endet seine Funktion als Außenstelle des Schwabinger Krankenhauses. Im selben Jahr fasst der damalige Schulausschuss des Münchner Stadtrats die Entscheidung, das „Objekt Achatswies“ zukünftig als Fortbildungsstätte des Pädagogischen Instituts zu nutzen.