24neg_bildung_sport
Pädagogisches Institut > Alle Beiträge > Mediensuche > X-mas Sampler: Das allererste Weihnachtsgeschenk, Ein ungewöhnlicher Gast (Schuster Martin), Zwei Euro für den Weihnachtsmann, Als das Christkind verschwand

X-mas Sampler: Das allererste Weihnachtsgeschenk, Ein ungewöhnlicher Gast (Schuster Martin), Zwei Euro für den Weihnachtsmann, Als das Christkind verschwand

Wann genau wird Weihnachten gefeiert? Was ist der wahre Sinn von Weihnachten? Um diese Fragen kreisen die vier animierten Kurzfilme: Sie veranschaulichen die klare Botschaft: Im achtsamen und liebevollen Miteinander erfüllt sich die Weihnachtsverheißung. DAS ALLERERSTE WEIHNACHTSGESCHENK (12 min): Weihnachten aus der Perspektive einer Bedürftigen. Ein kleines Mädchen in einem rumänischen Waisenhaus erlebt im Traum mit einem Engel das erste Mal Weihnachten auf unterschiedliche Art und Weise. Trotz zahlreicher Verwunderungen erhält es nach dem Traum aus einer Hilfslieferung ein Weihnachtspäckchen (D 2010). EIN UNGEWÖHNLICHER GAST (12 min): Lew Tolstois Geschichte von Martin dem Schuster in nachempfundener Form. Martin, ein armer Schuster, träumt, Jesus selbst werde zu Weihnachten sein persönlicher Gast sein. Aber nur arme Leute kommen und Martin gibt ihnen Wärme, Nahrung und Kleidung. Tolstoi erzählt, wie Martins Traum in Erfüllung geht (D 2011). ZWEI EURO FÜR DEN WEIHNACHTSMANN (10 min): Heiligabend – was macht mehr Freude: beschenkt werden oder schenken? Ein Junge schenkt nach dem Besuch der weichnachtlichen Christmette einem Bettler Lebensmittel und Kleidung (D 2012). ALS DAS CHRISTKIND VERSCHWAND (9 min): nachdem das Christkind aus seiner Krippe verschwunden war suchen eine Maus, ein Schäfchen und ein Plüsch-Elch nach ihm. Sie finden es schließlich in einem grauen Haus in einem Schuhkarton bei zwei armen Kindern. Die drei Tiere bringen dann den Kindern, nach der Frage und Sinn von Weihnachten, Dinge mit, die zum Weihnachtsfest benötigt werden (D 2013). Zusatzmaterial: Vorschläge zur Unterrichtsplanung, 5 Lieder, Bilder, Interview mit Björn Steffens (2 S.), Arbeitsblätter (PDF/Word), Materialblätter (PDF/Word).