Pädagogisches Institut

Telefonkontakte zu Fortbildungsthemen

Angebot für Kindertageseinrichtungen in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie hat zu eklatanten Veränderungen und Herausforderungen geführt, für

Einrichtungen, für pädagogisches Personal, für Eltern und Kinder. Gerade in solchen Zeiten

ist es wichtig, möglichst viel Unterstützung und Denkanstöße zu erhalten, um mit der Krise gut

umgehen zu können.

Sollten Präsenzveranstaltungen oder Teamfortbildungen nicht möglich sein, stellen wir Ihnen dieses alternative Fortbildungsangebot zur Verfügung:

 

Telefonischer Input und Anregungen zu folgenden Themen für Erziehungskräfte

  • Führung und Teamentwicklung (z.B. Führung in Krisenzeiten; Stress- und Selbstmanagement, Wie gehen wir als Team mit den Krisenerfahrungen um? etc.)
  • Konzeptionsentwicklung
  • Elternzusammenarbeit (Wie können die Einrichtungen im Fall von Schließungen mit den Familien und Kindern in Kontakt bleiben?)
  • Wie geht es nach möglichen Schließungen weiter? (z.B. Perspektiven für den Neustart; "Wiedereingewöhnung" für die Kinder, was können Eltern und Kita dazu tun? etc.)


Zusätzlich bietet die Fachberatung individuelle Beratung und Unterstützung zu allen aktuell wichtigen Themen an:

Für die Fachberatung des Geschäftsbereichs KITA (RBS-KITA-FB) Kontakt per Telefon 233-84254 oder E-Mail fb.kita.rbs@muenchen.de

Für die Fachberatung der Tagesheime und HPT (RBS-A-4-FQBÜ) Kontakt über den bekannten Weg der Bedarfsanmeldung.

Telefonkontakte des Pädagogischen Instituts: So geht's!

  • Grundsätzlich kann jede*r pädagogische Mitarbeiter*in in Absprache mit dem Team dieses Angebot in Anspruch nehmen.
  • Kontaktaufnahme per E-Mail mit der/dem Referent*in unter Angabe von Kontaktdaten wie Name, Einrichtung, E-Mail-Adresse, Telefonnummer sowie Thema und geeignete Zeitfenster für ein Telefonat
  • Die/der Referent*in vereinbart den konkreten Telefontermin.
  • Die Dauer beträgt normalerweise 1 Std., bei Bedarf sind Folgetermine möglich.
  • Im Sinne einer gleichmäßigen Arbeitsverteilung sind Referierende den Regionen zugeteilt. Sollten die Referierenden der betreffenden Region zum gewünschten Termin nicht zur Verfügung stehen, können andere angefragt werden.

KITA Region Mitte/Nord und Tagesheime/HPT:

Christa Kleebinder (christa.kleebinder@t-online.de )

  • Führung und Teamentwicklung
  • Konzeptionsentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Barbara Schwärzler (bs@supervision-muenchen.de )

  • Führung und Teamentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Nilufar Kaviani (mail@nilufar-kaviani.com )

  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

KITA Region West und Tagesheime/HPT:

Christine Krijger-Böschen (christine.krijger.ckb@gmail.com)

  • Führung und Teamentwicklung
  • Konzeptionsentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Sonja Ruckdeschel (info@supervision-muc.de)

  • Führung und Teamentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Christiane Schiff (coaching@christiane-schiff.de)

  • Konzeptionsentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

KITA Region Süd und Tagesheime/HPT:

Michael Pfreundner (michael.pfreundner@t-online.de)

  • Führung und Teamentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Ines Pfalzgraf (praxis@inespfalzgraf.de )

  • Konzeptionsentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Gabriele Hertlein (ghertlein@web.de )

  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

KITA Region Ost und Tagesheime/HPT:

Karoline Erhart (karoline.erhart@web.de)

  • Führung und Teamentwicklung
  • Konzeptionsentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Angelika Neumaier (praxis.neumaier@gmx.de)

  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Birgit Pittig (b.pittig@email.de)

  • Führung und Teamentwicklung
  • Elternzusammenarbeit
  • Kita in Zeiten von Corona

Bei Fragen wenden Sie sich gern an Frau Harbich, Tel. 233-28879.

Als Azubi ins Ausland

Auszubildende

Internationale Berufserfahrungen gehören heutzutage nicht nur zum Berufsprofil, sondern sind auch unerlässlich, um einmal über den Tellerrand hinauszuschauen. Auszubildende und Absolventinnen und Absolventen haben die Möglichkeit, über den Fachbereich Internationale Bildungskooperationen  Berufskompetenzen im europäischen Ausland zu erwerben.

IBK hilft nicht nur bei der administrativen Abwicklung des Auslandsaufenthaltes sondern kann von der Praktikumssuche bis zur Wohnungssuche durch internationale Netzwerke unterstützen.

Über das Erasmus+ Programm können Auszubildende und Absolventinnen und Absolventen an Münchner Berufsschulen ein Auslandspraktikum von zwei Wochen bis zu 12 Monaten absolvieren. Gemeinsam mit den Münchner Berufsschulen und Netzwerkpartnern werden maßgeschneiderte und qualitativ-hochwertige Lernprogramme entworfen, die zur Erweiterung von internationalen Berufskompetenzen und somit zur Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit beitragen.

Hier kannst du dich für ein Erasmus+ Stipendium Bewerben

Die Antwort auf die brennendsten Fragen findest du hier  #meinauslandsFAQtikum

Virtual International Mock Court – Wettbewerb 2020 für Schüler*innen

Du hast Interesse an gesellschaftspolitischen und rechtlichen Fragestellungen?

Du hast Freude daran, dich dazu mit Jugendlichen auszutauschen und zu debattieren?

Du möchtest deine Englischkenntnisse in der Praxis einsetzen und vertiefen?

Dann bewirb dich jetzt für eine Teilnahme am virtuellenInternational Mock Court Wettbewerb“!

 

Zeitraum:

09. September – Einführungsveranstaltung via Zoom

September bis Oktober – Vorbereitungstreffen online

am 16.09., 23.09., 30.09., 07.10. sowie 28.10.2020,

jeweils von 18.30 bis 19.30 Uhr

10. November – Halbfinale online

17. November – Finale online

Teilnehmende:

8 Schüler*innen im Alter von 14 – 18 Jahren

Sprachkenntnisse:

Empfohlen werden gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Kosten:

Keine

Bewerbungsschluss:

11. September 2020

 

Im Rahmen dieses Wettbewerbs bekommen Schüler*innen zwischen 14 und 18 Jahren die einmalige Chance, sich mit einem gesellschaftspolitischen Thema auseinanderzusetzen und selbst in die Rolle von Strafverteidiger*innen und Ankläger*innen zu schlüpfen. Dabei erarbeitet ihr anhand eines fiktiven Falls eure Plädoyers und tretet gemeinsam mit eurem Münchner Team in simulierten Gerichtsverhandlungen gegen andere, internationale Teams an. Aufgrund der aktuellen Lage findet das gesamte Projekt online statt! Die gemeinsame Sprache ist Englisch.

In mehreren Vorbereitungstreffen (online) werdet ihr inhaltlich auf die Vorrunden vorbereitet. Zusätzlich begleitet und vorbereitet werdet ihr von unserem ehrenamtlichen Teamer Felix, der bereits die Jugendlichen für die Teilnahme am International Moot Court in Den Haag in den Jahren 2014 bis 2018 erfolgreich vorbereitet hat!

Gastgeber des Wettbewerbs und Partnerstadt Münchens ist Edinburgh in Schottland. Traditionell handelt es sich hierbei um einen Schulwettbewerb, der in Schottland organisiert und durchgeführt wird. In diesem Jahr wird der Kreis der Teilnehmenden geöffnet und es werden neben Deutschland voraussichtlich auch Teams aus El Salvador, Südafrika, Norwegen und Polen teilnehmen. Weitere Infos zum Wettbewerb findest du auch unter https://www.mockcourt.org.uk/.

Bewirb dich jetzt unter www.pi-muenchen.de/schueleraustausch!

Neben dem online ausgefüllten Bewerbungsformular benötigen wir von dir ein Motivationsschreiben.
Die Stellungnahme deiner Schule kann nach den Sommerferien nachgereicht werden

Online-Befragung: Bildung und Beratung in Zeiten von Corona

Die zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie erlassenen Einschränkungen haben unseren Alltag stark verändert. Die Schließungen von nahezu allen Bildungs- und Beratungseinrichtungen haben alle Beteiligten unvermittelt in eine völlig neue Situation versetzt, für welche es bis dahin keine Erfahrungswerte gab. Wir möchten einerseits verstehen, mit welchen Herausforderungen die aktuelle Situation für Sie verbunden war bzw. aktuell noch ist, und andererseits, welche möglichen Potenziale sich hieraus aus Ihrer Sicht ergeben. Dazu möchten wir Sie bitten, einen Onlinefragebogen auszufüllen. Ihre Erfahrungen sind dabei unschätzbar wichtig und Sie würden uns mit Ihrer Rückmeldung sehr unterstützen.

Wir interessieren uns für die Perspektive verschiedener Beteiligter in München – von Lehrkräften, den Eltern schulpflichtiger Kinder, Angeboten der außerschulischen Bildung, Beratungseinrichtungen im Bildungs-, Berufs- und Migrationsbereich sowie der Schulsozialarbeit. Sie würden uns sehr unterstützen, wenn Sie die E-Mail auch in Ihrem persönlichen oder Ihrem Arbeitsumfeld in München an weitere Personen weiterleiten könnten. Je nachdem, zu welcher/n Gruppe/n Sie gehören, benutzen Sie bitte einen oder mehrere der folgenden Links:

Fragebogen für die Lehrkräfte in München (alle Schularten):
http://umfrage.muenchen.de/index.php/118699?lang=de

Fragebogen für die Eltern schulpflichtiger Kinder in München:
http://umfrage.muenchen.de/index.php/993254?lang=de

Fragebogen für außerschulische Bildungsangebote, Beratungen und Schulsozialarbeit in München:
http://umfrage.muenchen.de/index.php/395833?lang=de

Die Befragung erfolgt anonym. Das bedeutet, dass im Fragebogen keine Angaben zur persönlichen Identifikation erfasst werden und keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Person möglich sind. Nach der erfolgten Auswertung werden die Daten gelöscht.

Die Befragung erfolgt in Verantwortung durch das Referat für Bildung und Sport – Pädagogisches Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement – Stabsstelle Kommunales Bildungsmanagement. Bei Rückfragen wenden Sie sich an ksue.rbs@muenchen.de

Erasmus+ ab 2021

Das derzeitige Programm Erasmus+ hat eine Laufzeit von 2014 bis 2020. Bereits im Mai 2018 hat die EU-Kommission ihren Vorschlag zur Einrichtung von Erasmus, dem Programm der Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport vorgelegt. Das Nachfolgeprogramm ist mit einer voraussichtlichen Laufzeit von 2021 bis 2027 vorgesehen.
...

Erasmus+ Schulbildung

Erasmus+ Neue Programmgeneration 2021 – 2027

Erasmus+ Schulbildung ab 2021 setzt das erfolgreiche Erasmus+ Programm fort. Neu ist die Einführung der Akkreditierung auch im Schulbereich, mit der der Zugang zum Programm erleichtert wird und die Einrichtungen mehr Planungssicherheit erhalten. Im Zentrum der Akkreditierung steht ein Erasmusplan, in dem die interessierten Einrichtungen ihre Entwicklungsziele in Bezug auf die Ziele des Erasmus+ Programms formulieren.

NEU: Akkreditierung für Einzelschulen möglich für ein vereinfachtes Antragsverfahren für den Zeitraum 2021 - 2027:
Entsenden von LehrerInnen und SchülerInnen in das europäische Ausland / an europäische Partnereinrichtungen;
→ Hat eine Einrichtung die Akkreditierung erlangt, kann sie im weiteren Verlauf des Programms jährlich Mittel für europäische Begegnungen (Kurzzeit-, Langzeit-, Lehrer- und Schülermobilitäten) beantragen.
Frist für die Akkreditierung: 29. Oktober 2020!

NEU: Die Mobilität von Schülerinnen und Schülern sowie Schülergruppen wird nun in Leitaktion 1 gefördert und ersetzt Erasmus+ Schulpartnerschaften.

NEU: FOS/BOS/TOS und Fachgymnasien zählen im Rahmen von Erasmus+ ab 2021 zu den Beruflichen Schulen (d.h. die Nationale Agentur ist die NA Bundesinstitut für Berufsbildung (NABIBB) statt die NA Pädagogischer Austauschdienst (PAD))

• Online Veranstaltungen zum neuen Erasmus+ Programm Berufliche Bildung finden Sie hier

Am Pädagogischen Institut - Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement, Fachbereich Internationale Bildungskooperationen:

Online Veranstaltungen zur neuen Programmgeneration und zum Akkreditierungsverfahren in September:


• Alle anderen Schularten sind im Nachfolgeprogramm weiterhin dem Sektor Allgemeine Schulbildung zugeordnet und reichen ihren Akkreditierungsantrag beim PAD ein

• Online Veranstaltungen zum neuen Erasmus+ Programm Allgemeine Schulbildung finden Sie hier.

Weitere interessante links zu Erasmus+, eTwinning und digitalem Lernen:
• „Die letzte Antragsrunde endet mit Rekordzahlen

Internationaler Austausch trotz Corona

Die Plattform eTwinning unterstützt digitales Lernen europaweit

Online Fortbildungen zu eTwinning

• Außerdem bietet die teacher academy zahlreiche interessante Online Veranstaltungen, online-Kurse sowie Unterrichtsmaterial an

• Tipps und Tools für den virtuellen Austausch: Geht internationaler Austausch eigentlich auch virtuell?

Veranstaltungsreihe “München global engagiert” (Juli 2020 – März 2021)

Mehrteilige Veranstaltungsreihe „München global engagiert: Ungleichheiten erkennen – gemeinsam mehr erreichen“.

Am 9. Juli 2020 ist unsere Veranstaltungsreihe „München global engagiert: Ungleichheiten erkennen – gemeinsam mehr erreichen“ unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter gestartet.
Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung des Referat für Bildung und Sport, Referat für Arbeit und Wirtschaft, Kulturreferat, Nord-Süd-Forum München e. V., MORGEN e. V. in Zusammenarbeit mit dem Migrationsbeirat München.

Mit der Reihe machen wir sichtbar, in welchen Bereichen eine Zusammenarbeit im Themenschwerpunkt Flucht, Migration und Kommunale Entwicklungszusammenarbeit (KEZ) auf kommunaler Ebene mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen (Migrant*innenorganisationen und Eine-Welt-Akteur*innen) möglich ist. Es werden Brücken geschlagen, Barrieren abgebaut und ein Perspektivenwechsel angeregt, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit in diesem komplexen Bereich zu verbessern. Machtverhältnisse im Kontext von KEZ werden beleuchtet und es wird erörtert, wie diese die Bedingungen vor Ort beeinflussen und so Machtverhältnisse auf kommunaler Ebene in Deutschland reproduziert werden. Dabei werden auch postkoloniale und machtkritische Aspekte berücksichtigt.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Maßnahme aus dem Handlungskonzept Flucht und Entwicklung, das in der Landeshauptstadt München 2019 referatsübergreifend erarbeitet wurde. Das Konzept hat eine bessere Zusammenarbeit der LHM zu fluchtbezogenen und entwicklungspolitischen Aktivitäten zum Ziel.

Auftaktveranstaltung: Impulsvortrag am 9. Juli

Zum Auftakt gab es einen virtuellen Impulsvortrag von Abdou Rahime Diallo (Fachpromotor für Entwicklungspolitik und Migration, Politikberater) mit anschließender Diskussion über historisch-globale Zusammenhänge und existierende Machthierarchien im Verhältnis Nord-Süd: „The World We Have & The World We Want“. Einen Zusammenschnitt der Auftaktveranstaltung finden Sie hier.

Zweiter Impulsvortrag am 24. September

Von 19.00 – 20.30 Uhr gibt es einen virtuellen Impulsvortrag von Dr. Pierette Herzberger-Fofana (MdEP). Bei der Veranstaltung sollen Ungleichheiten in der europäischen Entwicklungspolitik - auch aus einer postkolonialen und machtkritischen Perspektive - beleuchtet werden und wie sich diese eventuell auf lokaler Ebene in der Kommunalen Entwicklungszusammenarbeit wiederfinden. Zudem soll auch die Rolle migrantischer Organisationen als wichtige Akteur*innen betrachtet werden - welche Hürden sie vorfinden und wie sie gestärkt werden könnten. Dr. Herzberger-Fofana ist seit 2019 Abgeordnete im Europäischen Parlament und dort u.a. erste stellvertretende Vorsitzende des Entwicklungsausschusses. Zuvor war sie von 2005 bis 2019 Stadträtin in Erlangen. Ihre Schwerpunktthemen als Europaabgeordnete sind u.a. Entwicklungspolitik, Frauenrechte sowie Anti-Rassismus und Vielfalt.

Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/99819197576?pwd=cG9rZmZXWHNDZ1h0UU5rNDluQU03QT09

Meeting-ID: 998 1919 7576
Kenncode: 249414
Schnelleinwahl mobil:
+493056795800,,99819197576#,,,,,,0#,,249414# Deutschland
+496938079883,,99819197576#,,,,,,0#,,249414# Deutschland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Veranstaltungen:

September 2020 – Februar 2021: Interaktive Web-Seminare zur Vertiefung
2 – 3 Vorträge bzw. Workshops mit wechselnden Referent*innen aus dem Bereich der EZ bieten
die Möglichkeit, verschiedene Aspekte des Themas vertieft zu behandeln. Die Teilnahme an stellt
keine Voraussetzung zur Teilnahme am Fachtag dar. Genaue Termine werden noch bekannt gegeben.

5.3.2021 PRÄSENZFORMAT: Fachtag im Eine-Welt-Haus
Impulsvorträge, Workshops und Möglichkeit zu Austausch / Vernetzung.

Bitte merken Sie sich die Termine vor. Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie rechtzeitig von uns.