Pädagogisches Institut
Pädagogisches Institut > Alle Beiträge > Allgemeines > Aktuelles > Aktuell-hervorgehoben > Veranstaltungsreihe “München global engagiert”

Veranstaltungsreihe “München global engagiert”

zwei handflaechen mit weltkarte bemalt, vor wolkigem himmel

Veranstaltungsreihe „München global engagiert: Ungleichheiten erkennen – gemeinsam mehr erreichen“.

Die Online-Veranstaltungsreihe unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter will zum einen Machtverhältnisse im Kontext der Kommunalen Entwicklungszusammenarbeit (KEZ) und daraus resultierende Ungleichheiten beleuchten und erörtern wie diese die Bedingungen vor Ort beeinflussen und so Machtverhältnisse auf kommunaler Ebene reproduziert werden. Zum anderen will sie zu einem Perspektivwechsel anregen und dazu beitragen, dass Barrieren abgebaut und Brücken geschlagen werden, um die Zusammenarbeit im Themenschwerpunkt Flucht, Migration und KEZ zwischen den verschiedenen Akteur*innen (u.a. städtische und staatliche Akteur*innen, Migrant*innenorganisationen und Eine-Welt-Akteur*innen) zu verbessern.

Da gesellschaftliche Ungleichheiten im Zuge der Covid-19-Pandemie weltweit zugenommen haben und in Ländern des sogenannten Globalen Südens die Auswirkungen besonders spürbar sind, wird sich die Veranstaltungsreihe 2021 verstärkt mit den entwicklungspolitischen und gesellschaftlichen Folgen der Pandemie beschäftigen.

Anstehende Veranstaltungen

Demnächst geplante Veranstaltungen beschäftigen sich mit den folgenden Themen:

  • Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf geflüchtete Menschen, insbesondere an den EU-Außengrenzen

  • Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Menschenrechte wie das Recht auf Bildung, das Recht auf körperliche Unversehrtheit u.a.

  • Bildung von unten – Pädagogik der Unterdrückten: wie „Dialogisches Lernen” Machtungleichheiten aufheben und Integration fördern kann

Nähere Informationen finden Sie in Kürze auf dieser Webseite.

Folgende Veranstaltungen haben bisher stattgefunden:

09.07.2020 Auftaktveranstaltung mit Abdou Rahime Diallo

Zum Auftakt gab es einen virtuellen Impulsvortrag „The World We Have & The World We Want“ von Abdou Rahime Diallo (Fachpromotor für Entwicklungspolitik und Migration, Politikberater) mit anschließender Diskussion. Dabei zeigte Abdou Rahime Diallo u.a. wie auf, dass historische Zusammenhänge und koloniale Kontinuitäten weiterhin Machtverhältnisse in der Entwicklungszusammenarbeit beeinflussen und verschiedene Ebenen von Rassismus reproduzieren. Das Grußwort zur Veranstaltung sprach die 2. Bürgermeisterin Katrin Habenschaden, Einen Zusammenschnitt der Auftaktveranstaltung finden Sie hier.

24.09.2020 Impulsvortrag von Dr. Pierrette Herzberger-Fofana

Im virtuellen Impulsvortrag Europa und Entwicklungspolitik auf lokaler Ebene” von Dr. Pierrette Herzberger-Fofana (Mitglied des Europäischen Parlaments und stellv. Vorsitzende des Ausschusses für Enwicklungszusammenarbeit) wurden Ungleichheiten in der europäischen Entwicklungspolitik – auch aus einer postkolonialen und machtkritischen Perspektive – beleuchtet und thematisiert, wie sich diese auf lokaler Ebene in der KEZ wiederfinden. Dabei wurde u.a. betont wie wichtig eine stärkere Rolle migrantischer Organisationen ist, da ihre Verbindungen und Einblicke in die Länder des sogenannten Globalen Südens eine wichtige Qualität haben: Sie haben nicht nur Kontakte dorthin, sondern sie verfügen auch über Expert*innenwissen. Hindernisse seien jedoch weiterhin bestehende paternalistische Strukturen sowie der Zugang zu finanziellen Ressourcen und die Repräsentation in staatlichen Institutionen. Einen Zusammenschnitt der Veranstaltung finden Sie hier.

03.12.2020 Podiumsdiskussion „Entwicklungszusammenarbeit auf lokaler Ebene – Schwierigkeiten, Grenzen, Potenziale“ mit

  • Sylvia Baringer, Referat für Gesundheit und Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Fachstelle Eine Welt

  • Kevin Borchers, Servicestelle der Kommunen in der Einen Welt (SKEW), Abteilung Migration und Entwicklung

  • Jakob Hoffmann, Referat für Arbeit und Wirtschaft, Internationale Kooperationen, Themenschwerpunkt Flucht und Entwicklung

  • Modupe Laja, EineWeltHaus München e.V., ADEFRA Collective – Schwarze Frauen in Deutschland (Ortsgruppe München)

  • Kazeem Ojoye, Vorstand Nigerian Community Bayern e.V. und African Youth Enlightment Empowerment and Self-sustainability Initiative (AYESSI) e.V.

Themen der Veranstaltung waren die Vorstellung bisheriger Projekte kommunaler Entwicklungszusammenarbeit und von Migranten- sowie Diaspora-Organisationen, die Diskussion über Hürden und Machtasymmetrien bei einer möglichen Zusammenarbeit und wie diese sinnvoll überwunden werden können. Ein Zusammenschnitt der Diskussion steht Ihnen demnächst hier zur Verfügung.

14.01.2021 Impulsvortrag von Dr. Elina Marmer mit anschließender Diskussion

In ihrem virtuellen Impulsvortrag „Wie Rassismus aus Schulbüchern spricht: Schwarz-Weiß-Konstruktionen in der Schule“ ging Dr. Elima Marmer (Leiterin des EU-Projekts CHIEF, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg) der Frage nach, wie rassistisches Wissen durch Bildung reproduziert wird und sich in unserer Gesellschaft manifestiert. In dem Vortrag mit anschließendem Gespräch stand die Auseinandersetzung mit der Entstehung und den Auswirkungen von Kolonialrassismus im Zentrum. Einen Zusammenschnitt der Veranstaltung finden Sie hier.

Hintergründe zur Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe ist eine Maßnahme aus dem Handlungskonzept Flucht und Entwicklung, das in der Landeshauptstadt München (LHM) 2019 referatsübergreifend erarbeitet wurde. Das Konzept hat eine bessere Zusammenarbeit der LHM zu fluchtbezogenen und entwicklungspolitischen Aktivitäten zum Ziel. Heruntergeladen werden kann das Konzept hier.

Die Veranstaltungsreihe wird in Kooperation organisiert von: Referat für Bildung und Sport, Referat für Arbeit und Wirtschaft, Sozialreferat, Nord-Süd-Forum München e. V., MORGEN e. V. und in Zusammenarbeit mit dem Migrationsbeirat München.

 

*Mach Dich schlau