Pädagogisches Institut

Allgemeines

„Typisch deutsch“ – Kulturkompetenz Deutschland: eine kritische Reflexion

Was unterscheidet „die Deutschen“ von Ihren Nachbarn? Warum haben historische Ereignisse bestimmte Werte in Deutschland verstärkt, während in den Nachbarländern andere Antworten auf gesellschaftliche Fragestellungen gefunden wurden? Wie wirken sich „deutschen“ Werte auf (Arbeits-)Beziehungen in internationalen Projekten und im Schulaustausch aus?

Dieses interaktive Seminar beleuchtet vor allem die  deutschen Wertesysteme und ihre historischen sowie religiösen Wurzeln und versucht Antworten darauf zu finden, warum einige dieser Werte für Deutschland sich über so lange Zeit erhalten haben. Darüber hinaus werden die wichtigsten kulturellen Unterschiede in der internationalen Zusammenarbeit beleuchtet.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten, pädagogische Mitarbeiter_innen an Kindertageseinrichtungen

Termin: Donnerstag, 12. März 2020, 09:00-17:00 Uhr

Ort: Pädagogisches Institut, Ledererstr. 19, Raum 10

Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie hier.

MuenchenHoeren_11te_Staffel_2020

11. Staffel von MünchenHören – “Wir mischen mit!”

In diesem Schuljahr findet zum 11. Mal das medienpädagogische Projekt „MünchenHören“ statt. Das Pädagogische Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement, der Bayerische Rundfunk und die Stiftung Zuhören führen dieses Projekt gemeinsam mit Münchner Schulen aller Schularten und Altersstufen durch.

Bei MünchenHören lernen Schülerinnen und Schüler, wie man Audiobeiträge macht. Wie stellt man die richtigen Fragen? Wie hört man so zu, dass man sich an alles erinnert? Was braucht es für eine gute Reportage? Das alles lernen sie von Radioprofis des Bayerischen Rundfunks und der Stiftung Zuhören. Unterstützt werden die Gruppen zusätzlich von jungen Coaches des Pädagogischen Instituts – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement.

"Wir mischen mit!"

Demokratie und Beteiligung ist Thema der 11. Staffel. Kinder und Jugendliche in München wollen mitreden. In der Familie, bei der Freizeitgestaltung, in ihrem Stadtteil, bei zu wenig Sportplätzen oder zu vielen Autos und in der Schule, wenn sie anders lernen möchten. Diese und andere Themen beleuchten Münchner Schülerinnen und Schüler in ihren Reportagen.

Wir würden uns freuen, wenn sich Ihre Schule bewirbt. Das Anmeldeformular finden Sie hier auf der Webseite des BR – Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2020.

Weitere Informationen und Termine, die für das Projekt wichtig sind, finden Sie im aktuellen Flyer.

Kontakt: Gerhard Witossek, Tel. 233-26317, E-Mail: ge.witossek[at]pi.musin.de

wettbewerb muenchenhoeren 2019, vier jugendliche für ein interview auf der wiese, foto: br bayerischer rundfunk

Mitarbeitende als JuniorCoach/in beim Projekt MünchenHören gesucht

Für das Projekt MünchenHören suchen wir junge Menschen zwischen 17 und 24 Jahren, die journalistisches Arbeiten kennen lernen wollen und gerne im Team arbeiten. Als Junior-Coaches unterstützen sie die Arbeit der Medien-Coaches des Bayerischen Rundfunks und der Stiftung Zuhören bei der Projektarbeit mit Schulklassen.

Zum Projekt selbst: Im Projekt MünchenHören lernen Schülerinnen und Schüler, wie man Audiobeiträge erstellt: Wie stellt man die richtigen Fragen? Wie hört man so zu, dass man sich an alles erinnert? Was braucht es für eine gute Reportage? Die Reporterinnen und Reporter des Bayerischen Rundfunks und der Stiftung Zuhören vermitteln dies und begleiten die Erstellung der Radiobeiträge. Dabei werden sie von Junior-Coaches unterstützt. Das Projekt findet von Februar bis Juli statt.

Weitere Informationen zur Tätigkeit als Junior-Coach/in sind im Junior-Coach Flyer enthalten. Informationen zum Projekt MünchenHören finden sich im Flyer von MünchenHören und auf
www.br.de/muenchen-hoeren

Bewerbungsschluss ist der 31.01.2020

Kontakt und Bewerbung:
Gerhard Witossek
Pädagogisches Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement (PI-ZKB)
Fachbereich 5 – Neue Medien / Medienpädagogik, Herrnstr. 19, 80539 München
Tel.: 089-233-26317
E-Mail: ge.witossek@pi.musin.de

Ausbildung zur feministischen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerin

Jede dritte Frau in der EU hat seit ihrer Jugend körperliche oder sexualisierte Gewalt erlebt und jede zweite Frau wurde nach eigenen Angaben Opfer von sexueller Belästigung – so eine Umfrage der EU-Grundrechte Agentur (FRA).

Der Bedarf und die Nachfrage an Kursen, in denen Mädchen und Frauen lernen, die eigenen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern und sich effektiv vor Übergriffen zu schützen, ist groß.

Hier finden Sie weitere Informationen im aktuellen Flyer.

Austauschprogramm auf Gegenseitigkeit Cincinnati-München Austauschprogramm auf Gegenseitigkeit Cincinnati-München für Lehr- und Erziehungskräfte

Das Austauschprogramm auf Gegenseitigkeit für Lehr- und Erziehungskräfte aus München und Cincinnati fokussiert einen Erfahrungsaustausch zu bildungspolitischen Entwicklungen und Herausforderungen in den Partnerstädten. Neben einem Gesamtüberblick über das jeweilige Bildungs- und Schulwesen sowie Hospitationen an verschiedenen öffentlichen Schulen, Bildungs- und Erziehungseinrichtungen steht die Frage nach dem Umgang mit Diversität im Mittelpunkt des Programms. Insbesondere durch den unmittelbaren und persönlichen Kontakt mit den Austauschpartner_innen ermöglicht das Programm einen Einblick in die pädagogische Alltagsrealität der Partner_innen, aber auch in das Alltags- und Freizeitleben einer typischen amerikanischen Großstadt. Im Rahmen des persönlichen Austauschs können kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten erlebt werden.

Anmeldung bis 29. Januar 2020. Mehr Infos zu dem Programm finden Sie hier

Zusatzqualifikation “QSE-Fachkraft an Kindertageseinrichtungen” – Start der neuen Kursreihen im Januar 2020

Am 13. bzw. am 29. Januar 2020 starten die beiden festen Kursreihen “QSE-Fachkraft an Kindertageseinrichtungen” für den Geschäftsbereich KITA.

Alle Kursinformationen erhalten Sie im Bildungprogramm 2020 unter QF02. Wir freuen uns auf Sie!

 

Die flexibel buchbaren Einzelmodule finden Sie, wenn Sie FQF0 in die Suchmaske eingeben. Für die dazugehörige Abschlussveranstaltung geben Sie FQF100 ein.

 

Grundlegende Informationen zur Zusatzqualifikation “QSE-Fachkraft an Kindertageseinrichtungen” finden Sie unter hier.

 

Zusatzqualifikation Medienpädagogik

Im April 2020 startet am PI-ZKB eine neue Zusatzqualifikation zum Thema Medienpädagogik

Ziel dieser zehntägigen Qualifizierung von interessierten Kolleg_innen ist die Ausbildung von Multiplikator_innen in Bildungseinrichtungen der LH München, die in der Folge die Umsetzung der Digitalisierung in ihren Einrichtungen voranbringen.

Zeitlicher Ablauf:

  • 22.01.2020 Vortreffen 15:30-17 Uhr in Raum U 01 am PI-ZKB
    Vorstellung der Inhalte für interessierte Lehr- und Erziehungskräfte sowie Einrichtungsleitungen

  • April 2020 Auftakt und allgemeine Einführung in Achatswies (2 Tage)

  • Juli 2020 Design Thinking, KiMeCon Konferenz
    Medienpädagogik – Theorie und Praxis
    Medienpädagogiklandschaft München,
    Erklärvideos (2 Tage)

  • Oktober 2020: Rechtliche Situation und Open-Source-Materialien (1 Tag)

  • Januar 2021 Social Media, Zusammenarbeit im Team/ Kollegium (1 Tag)

  • Frühjahr 2021: Programmieren (1 Tag)

  • Frühjahr 2021: Spiele im medienpädagogischen Kontext (1 Tag)

  • Juni/ Juli 2021: Abschlussveranstaltung (1 Tag)

  • September 2020 bis Juni 2021: Durchführung des Abschlussprojekts.

Ein Tag ist für den eigenständigen Besuch einer externen Veranstaltung zum Thema vorgesehen.

Eine detailliertere Auflistung der Inhalte finden Sie ab Dezember 2019 hier


Online-Bewerbung unter fb9.muc.kobis.de/index.php/medienpaed

Für weitere Rückfragen:

Kindertageseinrichtungen: Christiane Brehm-Klotz, christiane.brehm-klotz(at)pi.musin.de

Schulen: Andreas Hintermaier, andreas.hintermaier(at)pi.musin.de

Fachtag Coding – Programmieren für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Mittwoch, 06.11.19, 9.00 Uhr-16.00 Uhr 

Berufliches Schulzentrum Riesstraße 32-40, 80992 München 

„Coding ist Kommunikation in der Sprache der Zukunft“, „Programmieren gehört zur Allgemeinbildung“: Die Fachleute scheinen sich einig zu sein, dass ohne algorithmisches Denken in unserer digitalisierten Welt kein Kind mehr auskommt. Nur wer 0 und 1 versteht und vernetzt denken kann, so liest man, hat später überhaupt eine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Doch was heißt das für den pädagogischen Alltag in Kita, Schule und Jugendarbeit? Welche Geräte, welche Tools und Materialien gibt es, die den Zugang zum sog „computational thinking“ ermöglichen? In welchen Schulfächern, Lern- oder Spielsituationen können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aktiv und selbstbestimmt mit Coding auseinandersetzen? 

Auf dem Fachtag zeigen Kinder, Jugendliche, Studierende und andere Expert_innen in Kurzvorträgen und Workshops, was Coding ist, wie es auf spielerische Weise schon ab dem Elementarbereich zum Thema gemacht werden kann und welche Lern- und Erfahrungschancen es in sich birgt. 

Programm:

8.30
Login & Kaffee

9.00 - 9.30
Introduction Nao

9.30 - 10.15 
Loading Players 

10.30
Workshop Slot 1

12.00
Coding Break & Suppe

13.00 - 14.30
Workshop Slot 2

14.30 - 14.45
Defrag & Kaffee

14.45
Improtheater

15.15 - 16.00
„0 und 1 verstehen“
Prof. Dr. phil. Uta Hauck-Thum
Professur für Grundschulpädagogik und -didaktik

16.30
Debugging & Compiling


Folgende Workshops stehen Ihnen am 06.11.2019 u.a. zur Auswahl zur Verfügung:

  • Anbieter*in: SIN - Studio im Netz
    Workshop: "Break Out Edu"
    Kurzbeschreibung: Unser BreakoutEdu-Spiel beinhaltet Rätsel zur digitalen Welt. Mit Hilfe von Tablets gilt es verschiedene Aufgaben, die z.B. in QR-Form verpackt sind, zu lösen. Gefordert sind dabei Teamarbeit, kombinatorisches Denken, Lust am Tüfteln und die Freude daran, einen Code zu knacken. Ziel ist es, mit Hilfe der Zahlenkombinationen die Schlösser an einer Schatztruhe zu öffnen.

  • Anbieter*in: Roberta-Initiative /Fraunhofer IAIS / Projekt Open Roberta
    Workshop: Open Roberta
    Kurzbeschreibung: Taschenrechner, Umweltbeobachter oder kleine Computerspiele programmieren – mit dem Mini-Computer »Calliope mini« lassen sich viele kreative und interdisziplinäre Schulprojekte realisieren. Konzipiert für Schüler*innen ab 9 Jahren, führt die Platine spielerisch in die bunte Welt der Programmierung ein.
    In diesem Workshop lernen Interessierte den Umgang mit dem Calliope mini und der Programmierumgebung »Open Roberta Lab« kennen. Das Open Roberta Lab ermöglicht es Kindern und Jugendlichen weltweit Roboter und Mikrocontroller mit der blockbasierten Programmiersprache NEPO zum Leben erwecken und so die Grundlagen der Robotik und des Programmierens intuitiv und praxisnah zu erlernen. Open Roberta ist eine technologische Weiterentwicklung der MINT-Initiative »Roberta – Lernen mit Robotern« des Fraunhofer IAIS.

  • Anbieter*in: Sanne-Marije Dibra
    Workshop: Cubetto - spielerisches & bildschirmfreies Programmieren des Roboters Cubetto (4- bis 9-Jährige)
    Kurzbeschreibung: Cubetto ist ein Roboter, der sich mit einer bildschirmfreien Programmiersprache steuern lässt, die man anfassen kann. Mit Cubetto lernen Kinder spielerisch nicht nur Grundlegendes im Gebiet des Programmierens wie Befehl-Aktion-Zusammenhänge und Debuggen - sie schulen ferner ihr Richtungsdenken und ihre dreidimensionale Vorstellungsfähigkeiten, lösen Probleme, entwickeln kreative Strategien und erfahren die Notwendigkeit, ihr Vorgehen zu verbalisieren. Und so richtig Spaß macht das Ganze auch noch!

  • Anbieter*in: Valentina Maxine Zieglowski
    Workshop: Programmieren ohne Strom - Ein Einstieg in die Welt der Algorithmen
    Kurzbeschreibung: In diesem Workshop durchlaufen Sie mehrere Stationen, in denen Sie Einblicke in Teilgebiete der Informatik erhalten. Durch handlungsorientierte Spiele und Aufgaben mit Perlen, Karten, Legofiguren und Hüpfkombinationen, die analog, also ohne technische Geräte durchgeführt werden, können Sie Kindern den Einstieg in die Welt der Algorithmen erleichtern. Hierfür brauchen Sie keine Informatikvorkenntnisse! Es geht darum, Kinder und Jugendliche in die Lage zu versetzen, Konzepte der Informatik nachvollziehen und verstehen zu können, ohne zuerst Programmierexperte werden zu müssen. Wir gehen wir unter anderem auf Themen und Fragen ein wie: „Was ist Programmieren?“, „Was ist ein Algorithmus?“ und „Was ist so besonders daran?“.  Ihnen wird gezeigt, wie Sie ganzheitlich mit Kindern diese Themen erkunden können. Mein Ziel ist, Sie von diesem Thema so zu begeistern, dass Sie es direkt in ihrer Arbeit mit Kindern umsetzen möchten und auch werden.

  • Anbieter*in: Unicade Publishing e.K.
    Workshop: Programmiere & arrangiere einen Popsong
    Kurzbeschreibung: Ariana Grande, Billie Eilish, Camila Cabello, Ed Sheeran - im Zeitalter von YouTube, Snapchat und TikTok fiebern viele junge Menschen ihren Idolen hinterher und würden gerne ihre Lieblingssänger Covern oder eigene Songs schreiben. In diesem Workshop in unserem mobilen LKW-Musikstudio werden Sie eigenständig Playbacks programmieren und einen Popsong arrangieren.


  • Anbieter*in: Robotics Munich
    Workshop: „Robotic for Kids“
    Kurzbeschreibung: Bauen und Programmieren von Roboter-Modulen für Schulkinder (3. - 5. Klasse). In diesem Workshop bauen Kinder einen eigenen Roboter mit Lego-Modulen, programmieren die Steuerung mit Scratch und lassen sie anschließend mit Robotern von anderen Teams interagieren.

    Workshop: Internet of Things for Teens
    Kurzbeschreibung: In diesem Workshop lernen Teenager die Grundlagen des "Internet der Dinge“ kennen, bauen und programmieren intelligente Geräte mit RaspberryPi, bringen sie ans Netz und steuern sie remote über „WebApp“.

  • Anbieter*in: Felix Kolewe, Villa Wewersbusch
  • Workshop: Swift Playgrounds
    Kurzbeschreibung:  Ohne Programmierkenntnisse Drohnen durch die Luft fliegen lassen? Kein Problem, mit Swift Playgrounds werden auf spielerische Weise Grundkenntnisse der Programmiersprache Swift erlernt. Sei es, dass man die Figur Byte durch Abenteuer „coden“ muss oder Zusatzmaterial wie Drohnen, Roboter oder Minicomputer programmiert. In Swift Playgrounds ist für jeden etwas dabei und der Einstieg in das Programmieren mit Swift wird abwechslungsreich und interessant.
  • Anbieter*in: Paulinus Erhardt und Marco Steinhauser
    Workshop: Games programmieren mit Unity
    Kurzbeschreibung: Zwei Schüler der 13. Klasse der FOS Technik erklären und zeigen in diesem Workshop ihre Unity-Welt. Mit Unity, einer auf der Programmiersprache C# basierenden Game-Engine, können Sie Schüler*innen das Lösen komplexer Coding-Entwicklung über die Spiele-Entwicklung beibringen. Seine äußerst übersichtliche und funktionale Benutzeroberfläche lädt mit responsive Design geschickt in eine Welt unendlicher Möglichkeiten ein, indem es Fortschritt mit umgehendem Erfolgsgefühl belohnt.
  • Anbieter*in: PI-ZKB medienBox
    Workshop: Programmieren an Stationen - Thymio, Maus und andere Roboter
    Kurzbeschreibung: In diesem Workshop erhalten Sie einen Überblick über die Roboter der medienBox und ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Vom Programmieren ohne Strom über den Thymio bis zum Nao - probieren Sie selbst aus und diskutieren Sie mit uns den Einsatz in Schule und Kita.
  •  

Des Weiteren erwarten Sie Informationsstände, z.B. vom Städt. Louise-Schroeder-Gymnasium, Condrobs, der Münchner Stadtbibliothek und dem Medienservice des PI-ZKB.

Hier finden Sie einige Fotos von der Veranstaltung.

[folder-gallery fid="55" columns="5" orderby="rand"]

Bitte beachten Sie:
Während der Veranstaltung werden vom Referat für Bildung und Sport Fotos und Videos zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie sich jederzeit an die fotografierende Person wenden.
 

In Kooperation mit den Netzwerk Interaktiv 

Zielgruppe: Päd. Fachkräfte aus Kita, Schule und Jugendarbeit

Den Flyer zum Fachtag finden Sie hier.

thema mobbing - maedchen steht isoliert am dem schulhof, foto: referat fuer bildung und sport

Aktiv gegen (Cyber)Mobbing an Schulen

(Cyber)Mobbing kommt auch an Schulen vor und kann schwere Folgen haben. Wir haben einige Informationen zusammengestellt, die einen Überblick über das Phänomen geben. Die Informationen sollen ermutigen, sich Unterstützung zu holen und etwas gegen (Cyber)Mobbing zu tun.
...

openDOKU – Danke für den Regen (Thank You for the Rain)

Danke für den Regen (Thank You for the Rain)

Regie: Julia Dahr, Länge: 59 Minuten, Sprache: Suaheli, English, OmU Deutsch, Englisch

Nachdem der kenianische Bauer Kisilu Musya von der Filmemacherin Julia Dahr eine Kamera erhalten hat, dokumentiert er die verheerenden Folgen des Klimawandels. Über fünf Jahre führt er ein Videotagebuch über die Auswirkungen der häufiger werdenden Extremwetterereignisse, die ihn und seine Familie existenziell bedrohen. Er ist zutiefst davon überzeugt, dass eine lokale Anpassung an den Klimawandel notwendig ist und versucht unermüdlich, sein Umfeld von seinen Ideen zu begeistern. Mit Unterstützung der Filmemacherin und einer norwegischen NGO reist Kisilu Musya als Vertreter der Kleinbauern und Kleinbäuerinnen einer vom Klimawandel besonders stark betroffenen Region zur UN-Klimakonferenz nach Paris. Der Dokumentarfilm erzählt von den Erlebnissen und Herausforderungen eines ehrgeizigen Klimaaktivisten aus Kenia, der sich auch den großen politischen Entscheidungsträger*innen der Welt entgegenstellt und ein Bewusstsein für und Handlungen gegen die Folgen des Klimawandels einfordert.

Eine Referentin der Menschenrechtsorganisation FIAN wird beim anschließenden Filmgespräch für Fragen zur Verfügung stehen.

Wann und Wo:
Pädagogisches Institut
Herrnstraße 19
80539 München

Raum U1,
24.09.2019, 18.00h

Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Gerne können Freundinnen bzw. Freunde sowie Bekannte mitgebracht werden.

 

Der Film “Danke für den Regen (Thank You for the Rain)” ist für die Bildungsarbeit im Medienservice des Pädagogischen Institut -Zentrum für kommunales Bildungsmanagement kostenfrei auszuleihen. (DVD/OnlineStream)
https://muc.medienzentrumonline.eu - medienservice.rbs@muenchen.de - Beratung und Bestellung: 089 233 85030

8 personen sitzen um tisch mit der aufschrift skills, foto: AdobeStock, rawpixel.com

Workshop „Kompetenzenwerkstatt“

Sie möchten sich beruflich verändern oder neu orientieren? In unserer Kompetenzenwerkstatt, einem Workshop zur beruflichen Orientierung, bekommen Sie die Gelegenheit Ihre Stärken genauer „unter die Lupe“ zu nehmen. Basierend auf der Kompetenzenbilanz, einem Verfahren der  kompetenzorientierten Karriereberatung, richtet sich unser Angebot an Menschen, die Zeit und Lust mitbringen die eigenen Kompetenzen zu definieren.
...

menschen in bewegung, foto: istock b&m noskowski

Bildung bewegt alle

Leitbild des Pädagogischen Instituts Das Pädagogische Institut ist Unterstützungs­system und Impulsgeber für eine nachhaltige Bildungs­arbeit. Im Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt
...
schuelerin mit daumen hoch, foto: fotolia, antonioguillem

Beratung

Einen Überblick über die vielfältigen Beratungsangebote des Pädagogischen Instituts finden Sie hier.
studentin mit tablet - close-up haende, foto: fotolia, zhu difeng

Bildungsprogramm 2020

Lehr- und Erziehungskräfte beim kompetenten Umgang mit Vielfalt zu unterstützen und dadurch die Umsetzung einer inklusiven Pädagogik zu fördern, bildet im neuen Programm des Pädagogischen Institus einen wesentlichen Schwerpunkt. Die Orientierung der pädagogischen Arbeit an den Schulen kann hier auf der Grundlage der aktuellen Lehrpläne reibungslos an die Leitlinien des bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans für Kindertageseinrichtungen anschließen.

Zum Bildungsprogramm 2020