24neg_bildung_sport

Alle Beiträge

Pädagogisches Institut > Alle Beiträge
Bild Important

Aktuelles: Bildungsberatung und Corona-Virus

Wir sind für Sie da!

Neben der telefonischen Beratung und der Beratung per E-Mail bieten wir Ihnen in Einzelfällen auch persönliche Beratung an. Die persönliche Beratung findet unter Wahrung der Hygienevorschriften statt und muss im Vorfeld in jedem Fall telefonisch vereinbart werden.

Bitte lesen Sie sich vor der persönlichen Beratung unbedingt unsere Hygienevorschriften durch.

Darüber hinaus besteht nach Absprache auch die Möglichkeit einer Video-Beratung mit dem Programm Cisco-Webex.

Beratung Schule, Beruf, Weiterbildung:

Mo-Do 9-12 Uhr und 13-16 Uhr, Fr 9-12 Uhr unter 089 233-83300

E-Mail:bildungsberatung@muenchen.de

Bildungsberatung International:

Mo-Fr 9-12 Uhr und 13-16 Uhr unter 089 233-26875

E-Mail:schulberatung-international@muenchen.de

Berufswegplanungsstelle b-wege:

Mo-Do: 9-17 Uhr, Fr: 9-12 Uhr unter 089 5454 1779 20

E-Mail:b-wege.rbs@muenchen.de 

 Bitte beachten Sie:

Die Bildungsprämie kann digital ausgestellt werden.
Das JiBB ist bis auf Weiteres geschlossen, aber alle Berater*innen sind telefonisch unter 089 5454 1779 42 erreichbar. Meldet Euch mit allen Fragen rund um Eure persönliche oder berufliche Zukunft! 

 

 

 

Blöde Ziege – dumme Gans

Kurzbeschreibung:
Die eigenen Gefühle zu benennen und damit umgehen zu können, fällt Kindern im Vorschulalter oft noch schwer. Vor allem im Umgang miteinander müssen sie lernen, Gefühle richtig einzuordnen - die eigenen und die der anderen, denn positives Sozialverhalten und eine konstruktive Streitkultur sind Fähigkeiten, die sie bis zum Eintritt in die Schule beherrschen sollen. Anhand des Kinderbuchs "Dumme Ziege - blöde Gans" von Isabel Abedi beschäftigt sich der vorliegende Film mit dem Thema Streiten und Versöhnen. Die Geschichte ist die Grundlage für eine Projektwoche in Kindertagesstätten. Mit dem Begleitmaterial können sieben verschiedene Projekte in jeweils 3 Varianten rund um das Thema Streiten und Versöhnen ohne Aufwand für die Erzieherinnen und Erzieher umgesetzt werden. Projekte: Projekt 1: Vorlesen - Kartenset 1. Projekt 2: Vorlesen - Kartenset 2. Projekt 3: Basteln - sprechende Köpfe. Projekt 4: Über Gefühle sprechen - Kartenset 3. Projekt 5: Malen und Basteln – Klebebilder. Projekt 6: Malen und Basteln – Anziehfiguren. Projekt 7: Malen – Ausmalbilder. Bastelvorlagen, Spielmaterial und Ausmalbilder bieten den Kindern abwechslungsreiche Möglichkeiten, sich alleine oder in der Gruppe mit dem Thema auseinanderzusetzen und eine konstruktive Streitkultur einzuüben. Zusatzmaterial: Anleitung; Bastelvorlagen und Ausmalbilder.

Produzent: Megaherz
Laufzeit: 11 min f

Frösche

Kurzbeschreibung:
Der Film stellt zunächst die heimischen Froscharten vor und geht dann auf den Lebensraum, die Fortpflanzung, den Beutefang und die Besonderheiten der Amphibien ein. Der Film wird ergänzt durch zwei Interaktionen, in denen die Inhalte wiederholt werden können. Zwei klassische Arbeitsblätter ermöglichen durch Rechercheaufgaben eine Vertiefung des Themas. Zusatzmaterial: 2 Interaktionen (html/H5P); 2 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung (PDF/Word); 1 Grafik (jpg); Sprechertext (PDF/Word).

Produzent: Biomedien.de
Laufzeit: 10 min f

Der Erste Hilfe-Check mit Checker Julian

 

Kurzbeschreibung:
Ersthelfer können Leben retten. Auch Kinder sind dazu in der Lage, wenn sie die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen kennen und eingeübt haben. Im Film zeigt Checker Julian was ein Ersthelfer wissen muss, vom Notruf über die stabile Seitenlage bis hin zu den richtigen Maßnahmen bei verschiedenen Verletzungen. Auch die Rettungskette und die Arbeit der Feuerwehr werden erklärt. Anhand eines simulierten Notfalls an der Schule, bei dem Schulsanitäter zu Wort kommen, demonstriert Julian wie wichtig gerade Schülerinnen und Schüler als Ersthelfer sind, und animiert die jungen Zuschauer, diese Aufgabe auch an ihrer eigenen Schule zu übernehmen. Der Film ist in folgende Themen gegliedert: 1. Erste Hilfe-Maßnahmen bei verschiedenen Verletzungen. 2. Wie setze ich einen Notruf ab? 3.Was ist eine Rettungskette? 4. Die stabile Seitenlage. 5. Wie helfen Notärzte und Sanitäter? 6. Schulsanitäter - Schüler als Ersthelfer. 7. Wie hilft die Feuerwehr bei einem Unfall? Das Begleitmaterial bietet den Schülerinnen und Schüler in Form von Fragen, Spielen und Bastelanleitungen die Möglichkeit, den Stoff zu vertiefen, und alleine oder in Gruppen einzuüben, wie sie sich im Notfall verhalten müssen. Zusatzmaterial: Begleitmaterial (16 S.); Interaktive H5P-Aufgaben in Schüler- und Lehrerfassung.

Produzent: megaherz
Laufzeit: 24 min f

Wiese – Ökosystem

Kurzbeschreibung:
Die Filme vermitteln mit Hilfe von Realaufnahmen und 3D-Computeranimationen alle wesentlichen Informationen rund um das Thema "Wiese" und "Ökosystem". Der erste Film "Was ist eigentlich eine Wiese" (5 min), benennt verschiedene Begriffe für "grüne Pflanzenflächen": Wiese, Weide und Rasen. Dann stellt er den Stockwerkaufbau einer Wiese vor und führt schließlich auch den Begriff "Ökosystem" ein. Der zweite Film "Kreislauf von Stoffen und Energie" (6 min), führt dann die Begriffe "belebte und unbelebte Natur" ein, die alle von Stoffen und Energie durchflossen werden. Der dritte Film "Erzeuger, Verbraucher und Abräumer" (6 min) listet die Unterteilung aller Lebewesen der Wiese in die Gruppen der Erzeuger, der Verbraucher und der Abräumer (Destruenten) ein. Der vierte Film "Nahrungskette" (4 min) erklärt an einfach nachvollziehbaren Beispielen ausführlich den Aufbau einer Nahrungskette. Es werden dabei Erzeuger und Verbraucher in der 1., 2., und 3. Reihe vorgestellt. Auch der vielfältige Schluss des Nahrungskreislaufs auf allen Stufen der Nahrungskette über die Abräumer wird verdeutlicht. Schließlich zeigt der fünfte Film "Verbindungen im Ökosystem" (5.30 min) an einigen Beispielen, wie eng die Verbindungen zwischen allen Lebewesen im Ökosystem Wiese sind. Zusatzmaterial: 6 Farbgrafiken, 9 Arbeitsblätter ( PDF).

Produzent: GIDA
Laufzeit: 26 min f

Chemie Versuche: Organische Chemie – 65 Experimente als Video

65 Experimente als Video

Kurzbeschreibung:
Das Medium enthält 65 einzeln abspielbare Versuchsvideos zu den Themen: Einführung in die Organische Chemie, Kohlenwasserstoffe (Die Alkane, Die Alkene, Die Alkine, Halogenierte Kohlenwasserstoffe), Die Aromaten, Alkohole, Aldehyde, Ketone, Carbonsäuren, Ester, Ether, Kunststoffe, Nachweisreaktionen, Farbstoffe, Seifen und Tenside.

Produzent: Didaktische Medien Hannover
Laufzeit: 120 min f

Chemie Versuche: Allgemeine und Anorganische Chemie – 100 Schulversuche als Video

100 Schulversuche als Video

Kurzbeschreibung:
Das Medium enthält 100 einzeln abspielbare Versuchsvideos sowie Versuchsbeschreibungen zu den Themen: Wasserstoff, Alkalimetalle, Erdalkalimetalle, Metalle, Halbedle Metalle - Versuche mit Kupfer, Edelmetalle, Kohlenstoffoxide (Versuche mit CO und CO2), Experimente mit Trockeneis, Tiefkalte Flüssiggase (Versuche mit LN2 und LO2), Sauerstoff - Reaktionen in reiner O2-Atmosphäre, Oxidation und Reduktion, Phosphor, Nachweisreaktionen, Katalyse, Das chemische Gleichgewicht, Chemolumineszenz und Fluoreszenz, Säuren und Laugen, Halogene, Edelgase. Zusatzmaterial: Anleitungsbuch (PDF).

Produzent: Didaktische Medien Hannover
Laufzeit: 123 min f

Hormonsystem III – Molekulare Grundlagen; Praxis bei Tier und Pflanze (Fassung 2021)

Molekulare Grundlagen; Praxis bei Tier und Pflanze

Kurzbeschreibung:
Die ersten beiden von den vier 3D-computeranimierten Filmen dieses Film-Lernpakets verdeutlichen Aufbau und Funktion der wesentlichen Hormontypen, die wir u.a. in den Organismen vieler Wirbeltiere finden. Der erste Film "Aufbau und Funktion von Hormonen" (7 min), leitet ein mit einer kurzen Auffrischung der unterschiedlichen Nachrichtenübermittlung im Nerven- und im Hormonsystem. Anschließend geht der Film über zur Klärung der Frage: Was macht denn die Spezifität eines Hormons aus? - Woher rührt die "Schlüssel-Schloss-Funktion" mit den Hormonrezeptoren der Körperzellen? Im Weiteren stellt der Film die drei wesentlichen Hormontypen vor und geht dabei recht ausführlich auf die Molekülstruktur und chemische Eigenschaften der Hormone ein. Der zweite Film "Molekulare Wirkungsweise von Hormonen" (8 min), startet mit einer erneuten Aufstellung der lipophilen (langsam e + lange Wirkung) und hydrophilen (schnelle + kurze Wirkung) Hormontypen. Dann beginnt die ausführliche Erläuterung der Wirkungsweise eines Steroidmoleküls. In der Folge erklärt der Film mit einer sehr detaillierten 3D-Computeranimation, wie das Hormon in der Zelle seine Wirkung entfaltet. Im zweiten Filmteil wird nun die gänzlich andere Wirkungsweise der Peptid-/Proteinhormone vorgestellt, auch "cAMP-Prozess" genannt. Der dritte Film "Hormonelle Steuerung bei Milchvieh" (9 min), schlägt einen Bogen von der Hormontheorie hin zur praktischen Anwendung in der Nutztierwirtschaft am Beispiel eines Milchviehbetriebs. Um die Deck- und Befruchtungsbereitschaft einzelner Tiere, zu ermöglichen setzt dann die hormonelle Steuerung des Brunstzyklus an, der Film zeigt zwei beispielhafte Verfahren: Das "Spirale-Verfahren", sowie "OvSynch-Verfahren". Abschließend werden noch einige Fakten genannt, wie z.B. die Erfolgsquote des Hormoneinsatzes, Konsequenzen für den Verzehr/Verbrauch der Milch hormonbehandelter Kühe etc. Der Film möchte anhand dieser Beispiele einen Einblick in die Alltagspraxis landwirtschaftlicher Nutzviehbetriebe geben. So ist z.B. auch die im Film gezeigte künstliche Besamung von Kühen heute kein Sonderfall mehr, sondern allgemein übliche Praxis. Der letzte Film "Phytohormone und Pheromone" (7 min), erläutert die prinzipielle Wirkungsweise von Phytohormonen im Unterschied zu tierischen Hormonen zu erkennen, sowie den prinzipiellen Wirkungsunterschied von Hormonen und Pheromonen an einigen Beispielen aus Pflanzen- und Tierreich. Das Phytohormon Ethylen, das die Reifung von Früchten bewirkt, bietet den filmischen und inhaltlichen Umstieg von den Phytohormonen zu den Pheromonen: Zusätzlich zeigt der Film anhand eines Beispiels des Seidenspinners und seines Sexuallockstoffes Bombykol. Abschließend zeigt der Film den Fressangriff einer bestimmten Schädlingsraupe die eine Maispflanze zur Produktion eines speziellen Pheromon-Typs, sogenannter Terpenoide veranlasst. Zusatzmaterial: 10 Farbgrafiken, 10 ausdruckbare PDF-Arbeitsblätter, jeweils in Schüler und Lehrerfassung.

Produzent: GIDA
Laufzeit: 31 min f

Hormonsystem II – Hormone bei Mann und Frau (Fassung 2021)

Hormone bei Mann und Frau

Kurzbeschreibung:
Die vier 3D-Computeranimationen sind filmisch eingebettet in kurze, einleitende Realszenen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die aber keine Spielhandlung darstellen. Die speziellen Abläufe der hormonellen Geschlechtsbestimmung und die daraus folgende hormonelle Ausrüstung und Steuerung des weiblichen und des männlichen Körpers werden ausführlich erläutert. Der erste Film "Geschlechtsentwicklung", (7 min) leitet mit der Feststellung ein, dass das Geschlecht eines Menschen im frühen Embryonalstadium zwar schon erblich auf X- und Y-Chromosomen festgelegt, aber noch nicht äußerlich erkennbar ist. Der Film macht weiterhin deutlich, dass in der weiteren Entwicklung in beiden Organismen, weiblich wie männlich, sowohl Östrogene als auch Androgene gebildet werden. Im Weiteren informiert der Film in einer kurzen Passage über die wissenschaftlich streitige Diskussion, ob es im Zuge der Fetusentwicklung auch zur Ausprägung unterschiedlicher Funktionsweisen des Gehirns von Mann und Frau kommt, – so zum Beispiel unterschiedliche Fähigkeiten bei der räumlichen Wahrnehmung, beim "Multitasking" oder beim Bewegungssehen. Im zweiten Teil zeigt der Film nun die vom Hypothalamus (per GnRH = Gonadotropin-Releasing-Hormone) in Gang gesetzte Entwicklung der äußeren Geschlechtsmerkmale bei Jungen und Mädchen. Der zweite Film "Hormone bei Mann und Frau" (8 min), greift die zentrale Rolle derGonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH) noch einmal auf, mit denen der Hypothalamus die Hypophyse zum Ausschütten der beiden Gonadotropine LH (Luteinisierendes Hormon) und FSH (Follikelstimulierendes Hormon) veranlasst. Dann zeigt der Film zunächst, welche Wirkungen diese beiden Steuerungshormone im männlichen Körper haben. Testosteron-(Androgene-)Ausschüttung und Spermienproduktion beim Mann sind von überschaubarer Komplexität, während der weibliche Menstruationszyklus deutlich mehr Erklärungsbedarf hat. Deshalb stellt der Film im zweiten Teil ausführlich die hormonelle Steuerung eines „weiblichen Monats“ dar. Testosteron-(Androgene-)Ausschüttung und Spermienproduktion beim Mann sind von überschaubarer Komplexität, während der weibliche Menstruationszyklus deutlich mehr Erklärungsbedarf hat. Der dritte Film "Hormone in der Schwangerschaft" (5 min), schildert schrittweise die einzelnen Phasen einer Schwangerschaft und die beteiligten bzw. steuernden Hormone. Zunächst sorgt die sich entwickelnde Plazenta dafür, dass die Monatsblutung ausbleibt. Der letzte Film "Hormone und Verhütung – die Pille" (7 min), Der Film stellt zunächst klar, dass es eine große Zahl unterschiedlichster Verhütungsmethoden für die Frau gibt. Im Verlauf der ersten Filmhälfte wird dann das hormonell basierte Wirkungsprinzip der Pille erklärt. Auch Minipille und die "Pille danach" werden kurz in ihrer Wirkung erklärt. Im zweiten Filmteil wird auf eventuelle Nebenwirkungen der Pille hingewiesen. Es werden dann auch andere Verhütungsmittel für Mann und Frau kurz vorgestellt. Zusatzmaterial: 14 Farbgrafiken, 10 ausdruckbare PDF-Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung.

Produzent: Gida
Laufzeit: 27 min f

Hormonsystem I – Grundlagen der Regulation (Fassung 2021)

Grundlagen der Regulation

Kurzbeschreibung:
Die vier 3D-Computeranimationen sind filmisch eingebettet in kurze, einleitende Realszenen mit Kindern und Jugendlichen, die aber keine Spielhandlung darstellen. Die Bauteile des menschlichen Hormonsystems und ihre Funktionsweise werden ausführlich erläutert, sowohl in ihren speziellen Eigenschaften als auch in ihrem Zusammenwirken. Der erste Film "Aufbau und Funktion des Hormonsystems" (10 min), beginnt mit der Steuerung körperlicher Aktionen, die man dem Nervensystem teilweise zuweist. Der Hypothalamus als Schnittstelle zwischen vegetativem Nervensystem und Hormonsystem wird vorgestellt, ebenso die unterschiedliche Form der Nachrichtenübermittlung beider Systeme. Der Hauptteil des Films stellt nun den Aufbau des menschlichen Hormonsystems sehr detailliert dar, zunächst alle beteiligten Körperstrukturen wie Hirn und Drüsen, Hormone werden beispielhaft vorgestellt. Dann werden die unterschiedlichen Wirkungsebenen, also die Hierarchie des Hormonsystems, noch einmal herausgearbeitet. Der Film schließt mit der Frage: "Wie wird dieses komplexe System gesteuert?" Es erfolgt der Hinweis auf den Film "Regelkreisschema". Im zweiten Film "Das Regelkreisschema" (6 min), wird an einem Alltagsbeispiel übersetzt in ein Prinzip-Schema der Funktion eines einfachen Regelkreises. In mehreren Durchläufen wird dann die Reaktion auf eine Störgröße simuliert, was schließlich auch zur Erklärung des Begriffs der "positiven und negativen Rückkopplung" führt. Der dritte Film "Regulation des Blutzuckerspiegels" (8 min), erläutert eingangs die Bedeutung von Glukose im Blutkreislauf. Eine weitere Animation erläutert nun im Detail, wie Hirn und Bauchspeicheldrüse bei Glukoseüberschuss (Nahrungsaufnahme) und bei Glukosemangel (körperliche Aktivität) regelnd reagieren. Der letzte Film "Diabetes" (7 min), beschreibt noch einmal das Blutzucker-Tagesdiagramm auf und skizziert darin eine beginnende Zuckerkrankheit. Es werden dann die beiden Diabetes-Typen I + II vorgestellt. Der Film setzt dann fort mit einer detaillierten Schilderung der beiden deutlich unterschiedlichen Krankheitsbilder, zunächst der lebensbedrohliche Typ I. Der Film demonstriert in kurzen Realszenen die alltägliche Blutzuckermessung und Insulininjektion eines Zuckerkranken. Dann geht der Film über zur Schilderung des wesentlich weniger bedrohlichen Diabetes Typ II, auch "Altersdiabetes" genannt. Hier ist der Grund für dauerhaft erhöhte Blutzuckerwerte ein Defekt der Insulinrezeptoren besonders im Muskelgewebe. Der Film betont abschließend, dass Diabetes Typ II meist mit Sport und Diät recht gut beherrscht werden kann. Leider ist aber auch ein ungewöhnlich hoher Anteil der Typ II-Kranken mittlerweile recht jung (20-30 Jahre), was die Medizin auf falsche Essgewohnheiten zurückführt: "Zu viel, zu fett, zu unregelmäßig". Zusatzmaterial: 14 Farbgrafiken, 10 ausdruckbare PDF-Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung.

Produzent: Gida
Laufzeit: 31 min f

Gehirn und Gedächtnis

Kurzbeschreibung:
Die Filme vermitteln mit Hilfe von auf 3D-Computeranimationen und kleinen Sequenzen aus dem Alltag des Architekturstudenten Moritz alle wesentlichen Informationen rund um das Thema "Gehirn und Gedächtnis". Der erste Film "Nervensystem und Gehirn im Überblick" (11 min), gibt zunächst einen wiederholenden Überblick über den Aufbau und die Funktion des menschlichen Nervensystems inkl. ZNS. Der zweite Film "Gedächtnisstufen" (6 min), stellt die vier Gedächtnisstufen und deren unterschiedliche Speicherfunktionalität dar (Ultrakurzzeit-, Kurzzeit-, Minuten-Langzeit- und Jahre-Langzeit-Gedächtnis, dazu die Arbeitsgedächtnisfunktion des Kurzzeitgedächtnisses). Der dritte Film "Gedächtnissysteme" (7 min), erläutert die verschiedenen Gedächtnissysteme im Rahmen von deklarativem und non-deklarativem Gedächtnis. Schließlich zeigt der vierte Film "Neuronale Plastizität" (9 min) verschiedene Formen der neuronalen Plastizität des Gehirns bzw. Gedächtnisses. Zusatzmaterial: 8 Grafiken (PDF); 10 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung (PDF).

Produzent: GIDA
Laufzeit: 33 min f

Chemie Versuche: Elektro- und Redoxchemie [FullHD] – 55 Experimente als Video

55 Experimente als Video

Kurzbeschreibung:
Das Medium enthält 55 einzeln abspielbare Versuchsvideos zu den Themen: Einführung in die Elektrochemie, Elektrolysen, Galvanisierungen, Galvanische Elemente (Primärzellen, Sekundärzellen), Erneuerbare Energieformen, Leitfähigkeitsbestimmungen, Redoxpotentiale, Säuren und Basen, Titrationen, Redoxreaktionen.

Produzent: Didaktische Medien Hannover
Laufzeit: 178 min f

Zeiten, Verben, Adjektive: Deutsch/DaF-DaZ, B1, Volume 2

Interaktive Arbeitshefte

Kurzbeschreibung:
In 50 interaktiven H5P-Modulen werden für Deutsch als Fremdsprache folgende Themen eingeübt und in interaktiven Aufgaben vertieft: Passiv, Zeitformen, Konjugation, Vergleichsformen, Konnektoren, Partizip, Adjektiv.

Produzent: MedienLB
Laufzeit:

Snorri und der Baby-Schwimmclub

Kurzbeschreibung:
Babys, die freudig ins Wasser plumpsen und unter Wasser tauchen, Eltern, die stolz zusammen mit ihren Babys Lieder singen, während sie im Wasser planschen. Der Film zeigt die Schwimmschule von Snorri Magnússon. Snorri ist kein gewöhnlicher Schwimmlehrer: Er ist der Babyflüsterer . Befreit von jeglichem falschen Ehrgeiz tritt Snorri den Kindern mit Empathie und Geduld entgegen.

Produzent: KFW
Laufzeit: ca. 73 min f

Kreuzottern

Kurzbeschreibung:
Der Film beobachtet die scheuen Tiere und zeigt, wie sie ihre Umwelt wahrnehmen, wo sie leben, wie sie jagen, was wechselwarm bedeutet und wie die Fortpflanzung und die Entwicklung der Jungtiere ablaufen. Der Film wird ergänzt durch zwei Interaktionen, in denen die Inhalte wiederholt werden können. Zwei klassische Arbeitsblätter ermöglichen durch Rechercheaufgaben eine Vertiefung des Themas. Zusatzmaterial: 2 Interaktionen (html/H5P); 2 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung (PDF/Word); 1 Grafik (jpg); Sprechertext (PDF/Word).

Produzent: Biomedien.de
Laufzeit: 10 min f

Igel

Kurzbeschreibung:
Wenn es dunkel wird, kommen die Igel aus ihren Verstecken und gehen auf Nahrungssuche. Der Film zeigt u. a., wie sie sich ernähren, fortpflanzen und den Winter überstehen. Es werden auch Tipps gegeben, wie man Igel im heimischen Garten unterstützen kann. Der Film wird ergänzt durch zwei Interaktionen, in denen die Inhalte wiederholt werden können. Zwei klassische Arbeitsblätter ermöglichen durch Rechercheaufgaben eine Vertiefung des Themas. Zusatzmaterial: 2 Interaktionen (html/H5P); 2 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung (PDF/Word); 1 Grafik (jpg); Sprechertext (PDF/Word).

Produzent: Biomedien.de
Laufzeit: 7 min f

Wespen

Kurzbeschreibung:
Wespen sind interessante und nützliche Tiere. Der Film erklärt, warum sie Süßes so gerne mögen, zu manchen Zeiten aber auch an Fleisch interessiert sind. Es werden Fortpflanzung, Nestbau und Entwicklung sowie die Arbeitsteilung im Wespenstaat gezeigt. Der Film wird ergänzt durch zwei Interaktionen, in denen die Inhalte wiederholt werden können. Zwei klassische Arbeitsblätter ermöglichen durch Rechercheaufgaben eine Vertiefung des Themas. Zusatzmaterial: 2 Interaktionen (html/H5P); 2 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung (PDF/Word); 1 Grafik (jpg); Sprechertext (PDF/Word)

Produzent: Biomedien.de
Laufzeit: 8 min f

Spechte

Kurzbeschreibung:
Der Film stellt den Specht und seine Lebensweise vor. Die auffälligste Verhaltensweise ist mit Sicherheit das Hämmern, für das es verschiedene Gründe gibt, nämlich Nahrungssuche, Höhlenbau, Partnersuche und Revierabgrenzung. Es werden die Ernährung, die Aufzucht der Jungen sowie die natürlichen Feinde vorgestellt. Der größte Feind ist der Mensch, der die Lebensräume der Spechte zerstört und deren Nahrungsangebot u. a. durch den Einsatz von Insektenvernichtungsmitteln immer weiter verringert. Der Film wird ergänzt durch zwei Interaktionen, in denen die Inhalte wiederholt werden können. Zwei klassische Arbeitsblätter ermöglichen durch Rechercheaufgaben eine Vertiefung des Themas. Zusatzmaterial: 2 Interaktionen (html/H5P); 2 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung (PDF/Word); 1 Grafik (jpg); Sprechertext (PDF/Word).

Produzent: Biomedien.de
Laufzeit: 5 min f

Die Hexenverfolgung: Es konnte jeden – Ursachen – Prozessverlauf – erste Zweifel

Ursachen - Prozessverlauf - erste Zweifel

Kurzbeschreibung:
Zauberei und Hexenglaube reichen in Europa Jahrhunderte zurück. Hexen werden gefürchtet, zunächst aber nicht verfolgt. Das ändert sich im 15. Jahrhundert, als aus ihnen Teufelsanbeter werden, die angeblich den christlichen Glauben zerstören. Animationen, Spielfilmszenen und Dokumente veranschaulichen, welche Vorstellungen die Menschen damals von Hexen haben, z. B. wie sie mit dem Teufel in der Walpurgisnacht wüste Gelage feiern. Schwerpunkte des Films sind die vielfältigen Ursachen der Hexenverfolgung sowie der Verlauf eines Hexenprozesses. Gegen dieses unmenschliche Verfahren wendet sich der Jesuit Friedrich Spee in seiner anonymen Schrift Cautio Criminalis (Rechtlicher Vorbehalt). Zusatzmaterial: Arbeitsblätter (Word, PDF) in Schüler- und Lehrerfassung, Unterrichtsvorschläge, Arbeitsaufträge.

Produzent: WBF
Laufzeit: 15 min f

Johannes Gutenberg und die Erfindung des Buchdrucks

Kurzbeschreibung:
Wie gelang es Johannes Gutenberg, Goldschmied und Spiegelmacher aus Mainz, eine der bedeutendsten Erfindungen zu machen: die Kunst, Bücher zu drucken? Spielfilmszenen und Dokumente zeigen den langen und schwierigen Weg - oft begleitet von Rechtsstreitigkeiten - bis zum Druck der ersten Schriften. Mithilfe seines Geldgebers Fust gelingt es Gutenberg, das aufwendige Druckverfahren zu realisieren. Der Druck der Bibel ist der Höhepunkt seiner Schaffenskraft - und zugleich sein finanzieller Ruin. Gutenberg kann die Kreditzinsen an Fust nicht zurückzahlen. Zusatzmaterial: Arbeitsblätter (Word, PDF) in Schüler- und Lehrerfassung, Unterrichtsvorschläge, Arbeitsaufträge.

Produzent: WBF
Laufzeit: 15 min f

Gipsy Queen

Kurzbeschreibung:
Ali ist eine selbstbewusste Frau, die weiß, wie man kämpft. In ihrer Heimat war die Gipsy Queen auf dem Weg zur Box-Weltmeisterin der Stolz der Roma-Gemeinschaft. Dann wurde sie unverheiratet schwanger und von ihrem Vater verstoßen. Allein hat sie sich bis nach Hamburg durchgeschlagen, versucht nun dort Fuß zu fassen. Mit aller Kraft will sie ihren inzwischen zwei Kindern Halt und eine bessere Zukunft geben. Als sie ihren Job als Putzfrau verliert, hilft sie in der Ritze aus. Im Keller der Kiez-Kneipe wird geboxt. Schnell erkennt Tanne Alis Talent und holt sie zurück in den Ring. Doch für die junge Romni geht es um mehr als den Sieg: Ali kämpft mit dem Jugendamt, das ihr die Kinder weggenommen hat, mit den Erinnerungen an ihren Vater und ihre Heimat und um neues Selbstvertrauen und soziale Anerkennung. Unweigerlich wird der Boxkampf zum Kampf um ihr Leben und das ihrer Kinder.

Produzent: KFW
Laufzeit: ca. 112 min f