Pädagogisches Institut

Fachbereiche

MünchenHören 2020/2021 – Vorbilder gesucht!

Vorbilder – Wir machen die Welt besser! Mit diesem Motto startet die 12. Staffel des medienpädagogischen Projektes MünchenHören im Frühjahr 2021. Im letzten Schuljahr mussten Schülerinnen und Schüler, Coaches und Lehrkräfte durch die Corona-Pandemie lernen und erproben, wie man Audiobeiträge erstellt - ohne sich zu sehen, ohne vor Ort zu sein, ohne den Interviewpartner zu sehen, ohne einen Ort zu erleben, ihn sehen und beschreiben zu können. Es ist gelungen: Kinder und Jugendliche haben gezeigt, dass sie auch in kontaktlosen Zeiten ihre Welt gestalten können – vorbildhaft!

Aufbauend auf diesen Erfahrungen wird MünchenHören nun als Online-Projekt geplant und durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler suchen gemeinsam Vorbilder. Sie lernen Fragen zu stellen, gut zuzuhören und denken sich eigene Texte für ihr Audio aus. Sie arbeiten im Team und erstellen gemeinsam einen Projektplan. Lehrkräfte entdecken aktive, projektorientierte Medienarbeit als Unterrichtsmethode, die sich in jedes Schulfach integrieren lässt, Die Audiobeiträge werden, digital oder analog, gemeinsam besprochen und von den BR-Coaches fertiggestellt.

Am 10.03.2021 präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen, live im BR-Funkhaus oder live ins Internet übertragen aus dem BR-Funkhaus. Ein paar Monate später, am 14.07.2021, präsentieren die Klassen in einer Abschlussveranstaltung ihre Audios.

Informationen zur Teilnahme und Bewerbung finden sich im aktuellen Flyer und hier auf der Webseite des BR.

München Hören ist ein gemeinsames Projekt des Fachbereichs Neue Medien / Medienpädagogik und des Fachdienstes Politische Bildung des Pädagogischen Instituts – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement, der Stiftung Zuhören und des Bayerischen Rundfunks.

Kontakt: Gerhard Witossek, Tel. 233-26317, E-Mail: ge.witossek[at]pi.musin.de

Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik

Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik

Lebenskompetenzen erwirbt man nicht am Grünen Tisch, sondern in Situationen, die eine echte Herausforderung darstellen. In diesem intensiven Lehrgang werden anhand von erlebnis- und naturpädagogischen Elementen Situationen durchlebt, die ein individuelles Wachsen ermöglichen und in den Bildungsalltag übertragen werden können. Voraussetzungen: Körperliche Fitness, Experimentierfreudigkeit und Naturverbundenheit, Kondition für mehrstündige Wanderungen in unterschiedlichem, auch weglosem alpinem Gelände mit Gepäck, selbstständiges Erarbeiten von Fachliteratur, Durchführung eines eigenen Projekts, Erste-Hilfe-Kurs. 

Fahrtkosten sind von den Teilnehmer_innen selbst zu tragen. Der Eigenbetrag gilt für die gesamte Weiterbildung und beträgt 150,00 EUR für interne und 1800,00 EUR für externe Teilnehmer*innen.

Die Zusatzqualifikation besteht aus folgenden Modulen und kann nur als ganzes gebucht werden.

Eine Teilnahme an einzelnen Modulen ist nicht möglich!

Mit der Anmeldung zu Modul 1 erfolgt automatisch eine Anmeldung für die gesamte Weiterbildung!

 

Modul 1

Pädagogische und psychologische Grundlagen

An diesen drei Nachmittagen nehmen Sie in Theorie und Praxis einen ersten Kontakt auf mit der Erlebnispädagogik. Sie erlernen pädagogische und psychologische Grundlagen um gruppendynamische Prozesse zu begleiten.

Ort: Pädagogisches Institut

Referent*innen: Kurt Daschner

Kurstage: 04.02.2021 + 04.03.2021 + 15.04.2021 jeweils von 14.30 – 17.30 Uhr

…………………………………………………………………………………………………………….

Modul 2

Selbsterfahrung, Naturerfahrung und erste Leitungserfahrung

In dieser Woche beschäftigen wir uns mit dem Thema Naturerfahrung und Lernen in der Natur. Sie erleben die Wirkung intensiverer erlebnispädagogischer Maßnahmen an sich selbst und erproben die Rolle als Leitung von erlebnispädagogischen Prozessen.

Ort: Seminarhof Höhenstadl, Höhenstadl 4, 94359 Loitzendorf

Referent*innen: Kurt Daschner und Sybille Schönert

Kurstage: 03.05.2021 bis 07.05.2021 jeweils von 09.00 – 18.00 Uhr

……………………………………………………………………………………………………………...

Modul 3

Hardskills (Ausrüstung, Tourenplanung, Orientierung)

An diesen Nachmittagen begleiten wir Ihre Erfahrungen als Leitung von erlebnispädagogischen Aktionen an Ihrer Einrichtung. Zudem bereiten wir Sie auf die zweite Ausbildungswoche vor und erlernen Hardskills rund um die Themen Ausrüstung, Tourenplanung und Orientierung.

Ort: Pädagogisches Institut

Referent*innen: Kurt Daschner

Kurstage: 08.07.2021 + 23.09.2021 jeweils von 14.30 – 17.30 Uhr

……………………………………………………………………………………………………………...

Modul 4

Erlebnispädagogische Aktionen im alpinen Gelände, Vertiefung der Leitungserfahrung

In dieser Woche übernehmen die Teilnehmer*innen die Leitungsrolle auf einer zweitägigen Tour im alpinen Gelände. Orientierung, Tourenplanung sowie Sicherheit und Risikomanagement werden in der Praxis vertieft.

Ort: Seminarhaus Grainau, Alpspitzstraße 6, 82491 Grainau

Referent*innen: Kurt Daschner und Sabrina Jörg

Kurstage: 11.10.2021 bis 15.10.2021 jeweils von 09.00 – 18.00 Uhr

……………………………………………………………………………………………………………...

Modul 5

Reflexion des Leitungshandelns

An diesen Nachmittagen begleiten wir weiterhin Ihre Erfahrungen als Leitung von erlebnispädagogischen Aktionen an Ihrer Einrichtung. Zudem erhalten Sie Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Projekte.

Ort: Pädagogisches Institut

Referent*innen: Kurt Daschner

Kurstage: 20.01.2022 + 17.02.2022 jeweils von 14.30 – 17.30 Uhr

……………………………………………………………………………………………………………...

Modul 6

Schriftliche Prüfung

An diesem Nachmittag legen die Teilnehmer*innen die schriftliche Prüfung ab.

Ort: Pädagogisches Institut

Referent*innen: Kurt Daschner

Kurstag 12.05.2022

……………………………………………………………………………………………………………...

Modul 7

City Bound, Projektpräsentationen und Zertifikatsverleihung

Im letzten Teil der Weiterbildung erschließen wir das städtische Umfeld als Erfahrungsraum (City Bound). Die Teilnehmer*innen stellen die Projekte vor, die sie an ihren Einrichtungen durchgeführt haben und die Zertifikate werden übergeben.

Ort: Pädagogisches Institut

Referent*innen: Kurt Daschner und Vera Becherer

Kurstage: 29.06.2022 bis 01.07.2022

Internationales Fortbildungsprogramm

 

Unsere Fortbildungsseminare, Begegnungsreisen und Austauschprogramme ins europäische Ausland und in Partnerstädte weltweit intensivieren das Verständnis für unterschiedliche Bildungs- und Ausbildungssysteme, gesellschaftliche Strukturen und Wertvorstellungen und sind durch die persönlichen Kontakte mit Kolleginnen und Kollegen anderer Kulturen eine Bereicherung und spannende Herausforderung.

Wir möchten mit unserer Arbeit die internationale Dimension von Bildung mitdenken und beraten Sie gern persönlich. Wir unterstützen Sie bei der Suche geeigneter internationaler Programme zur eigenen Personalentwicklung oder auch, wenn es um die Internationalisierung Ihrer Bildungseinrichtung geht.

Austauschprogramme auf Gegenseitigkeit

[mks_button size="medium" title="Amman" style="rounded" url="https://www.pi-muenchen.de/der-blick-ueber-den-tellerrand-weitet-den-horizont/" target="_self" bg_color="#dd3333" txt_color="#FFFFFF" icon="" icon_type="" nofollow="0"]

[mks_button size="medium" title="Cincinnati" style="rounded" url="https://www.pi-muenchen.de/austauschprogramm-auf-gegenseitigkeit-cincinnati-muenchen-austauschprogramm-auf-gegenseitigkeit-cincinnati-muenchen-fuer-lehr-und-erziehungskraefte/" target="_self" bg_color="#dd3333" txt_color="#FFFFFF" icon="" icon_type="" nofollow="0"]

 

 

Hände mit Smartphone und Tablet, verbunden mit einem buntem Spiralmuster

Münchner Elternabend Medien 2020

Workshops, Vorträge, Infostände, Kinderangebote für Eltern, Kinder, pädagogisch Verantwortliche

 

Wegen der Pandemie fand der stadtweite Elternabend dieses Jahr rein virtuell am Montag, 19. Oktober 2020 ab 18:30 Uhr – mit Vorprogramm für Kinder ab 17:30 Uhr statt. Inhaltlich ging es in diesem Jahr natürlich wieder um die Medienerziehung in der Familie, besonders mit dem Blick auf die aktuellen Entwicklungen der letzten Monate. In vielfältigen Workshops konnten sich die Eltern informieren, spannende Anregungen für den Alltag mitnehmen und sich mit anderen über ihre Erfahrungen austauschen.

Für die Kinder gab es an diesem Tag auch ein multimediales Angebot: von 17:30 – 18:30 Uhr fand eine Kindervideokonferenz mit vielen Mitmach-Elementen und Kreativ-Ideen statt. 
Weitere Infos und das Grußwort der Stadtschulrätin Beatrix Zurek finden Sie im Flyer.

 


Programm:

Gemeinsamer Start in die KinderVideoKonferenz (17:30-18:30 Uhr) und in den Elternabend (ab 18:30 Uhr):

17:30 Uhr Kindervideokonferenz - nur für Kinder

18:30 Uhr Begrüßung
Die Präsentation zur Begrüßung durch Sonja Di Vetta (SIN – Studio im netz e.V.) finden Sie hier

Beatrix Zurek, Stadtschulrätin, Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport

Dr. Susanne Herrmann, Leiterin des Geschäftsbereichs KITA, Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport

Margit Braun, Leiterin des Städtischen Trägers im Geschäftsbereich KITA beim Referat für Bildung und Sport

 

18:45 Uhr Plenumsvortrag »Medienerziehung in der Krise«

19.00 Uhr Workshops und begleitende Info-Seite

20:15 Uhr Gemeinsamer Abschluss

20:30 Uhr Ende

 

Workshops

Nach der Begrüßung und den Impuls-Vorträgen im Plenum fanden fünf Workshops zu unterschiedlichen Themen im 30-Minuten-Takt statt. So bestand die Gelegenheit, eine Auswahl nach individuellen Interessen zu treffen. Man konnte maximal zwei Workshops live besuchen. Im Nachgang werden ab heute die wichtigsten Infos aller Workshops auch auf dieser Webseite veröffentlicht.

Workshop-Zeiten: 19:00 - 19:30 Uhr und 19:45 - 20:15 Uhr

Übersicht der 30-minütigen Workshops

  • Empfehlenswerte Angebote für Kinder in der Krippe
    (Joe Hensel, städt. Kindertagesstätte Helmut-Käutner-Straße)
    Schon Neugeborene erleben, dass in ihrer Welt Smartphones, Tablets und allerlei andere digitale Medien omnipräsent sind. Kleinkinder ahmen die Wischbewegungen der Erwachsenen auf ihrem Spielzeug nach und spätestens mit 3 Jahren sind erste eigene Erfahrungen mit digitalen Medien kaum mehr zu vermeiden. Gemeinsam mit Ihnen werden wir in diesem Workshop thematisieren und diskutieren, was gut ist, welche Grenzen es geben sollte und ob Kinder einen Nachteil haben, die von Medien fern gehalten werden.

  • Empfehlenswerte Angebote für Kinder im Kindergarten
    (Sonja Di Vetta, SIN – Studio im Netz e.V.)
    In diesem Workshop wird auf die Mediennutzung der Kindergarten- und Vorschulkinder eingegangen und beleuchtet, welche kreativen Angebote man gemeinsam mit den Kindern nutzen kann und wie diese auch im Bildungskontext sinnvoll sein können. Zusammen diskutieren wir sinnvolle Erziehungsstrategien, mögliche Medien-Regeln und Zeiten sowie geeignete Apps und Angebote für die Vorschulkinder.
    Hier finden Sie die Präsentation zum Workshop.

  • Empfehlenswerte Angebote für Kinder in der Grundschule
    (Björn Friedrich, SIN – Studio im Netz e.V.)
    In der Grundschule interessieren sich die Kinder meist schon sehr für die Medienwelten und kennen Spiele und Apps. Viele bekommen bereits vor dem Übertritt in die weiterführenden Schulen ein Smartphone und unternehmen damit bereits die ersten Schritte im Internet und in Messenger-Diensten. Wie dieser Einsatz kindgerecht und sinnvoll erfolgen kann und wie Eltern ihre Kinder hierbei nachhaltig unterstützen können, wird in diesem Workshop thematisiert.
    Die vorgestellte Prezi finden Sie unter folgendem Link: https://prezi.com/z72punutyipg/

  • Empfehlenswerte Angebote für Kinder an weiterführenden Schulen
    (Pädagogisches Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement,  medienBox)
    Ältere Kinder und Jugendliche bewegen sich meist fließend zwischen Online- und Offlinewelten und nutzen die Medien ganz selbstverständlich, um einer ihrer zentralen Aufgaben nachzugehen, nämlich der Suche nach Identität. Im Vordergrund der Mediennutzung stehen dabei meist der Konsum von Inhalten und die Kommunikation mit der Peer-Group. Dass man mit Medien auch produktiv und kreativ umgehen kann und welche spannenden praktischen Angebote es gibt, erfahren Sie in diesem Workshop.
    Hier finden Sie die Präsentation zum Workshop.

  • Prävention von exzessivem Mediengebrauch
    Condrobs, Inside
    (Tanja Orta, Condrobs)
    Für Familien sind Tablet, Smartphone, PC und das Internet zu einem selbstverständlichen und wichtigen Bestandteil des alltäglichen Lebens geworden. Kinder und Jugendliche  wachsen damit auf und beginnen früh eigenständig mit den digitalen Medien umzugehen und die Möglichkeiten, die sich ihnen dadurch ergeben, für sich zu nutzen. Ziel ist es, mit den Teilnehmer*innen Möglichkeiten zu erarbeiten und Anregungen zu geben, wie sie Kinder so begleiten , dass sie einen möglichst risikoarmen und unabhängigen Umgang mit den Medien erlernen.
    Hier finden Sie die Präsentation zum Workshop

  • Kreatives in der Kita
    (Facharbeitsgruppe Medienpädagogik und Tünde Werner, IT-Bedarfsmanagerin, LHM, Referat für Bildung und Sport, Geschäftsbereich KITA)
    In Münchner Kindertagesstätten des Städtischen Trägers wird aktiv und kreativ mit Tablets und Laptops geknipst, gewerkelt und geforscht. Welche spannenden Aktionen und medienpädagogischen Entwicklungen es innerhalb der Kitas gibt, zeigt dieser Workshop mit Beispielen aus der Praxis auf.

  • Sicherheitseinstellungen am Smartphone
    (für iOS Anton Ochsenkühn; für Android N.N.)
    Wie kann das Kinder-Smartphone oder auch das Familien-Tablet möglichst kindgerecht eingestellt werden, welche Beschränkungen gibt es bereits in den jeweiligen Betriebssystemen und welche weitere Apps sind für die Nutzung in Kinderhänden empfehlenswert? Einfache Tipps und Tricks direkt zum eigenen Mitmachen werden in diesem Workshop vermittelt.
    Hier finden Sie die Präsentation zum Thema "Sicherheitseinstellungen bei iOS und iPadOS

  • Kinder und Jugendliche präsentieren ihre Themen
    Mitglieder des Kinder- und JugendComputerClubs geben spannende Einblicke aus ihrer Lebenswelt. Sei es die Frage, wozu man eigentlich Minecraft nutzt, worin der Reiz an Fortnite liegt oder wie Instagram, YouTube oder Let’s Play-Videos die Kinder- und Jugendkultur prägen. Die Heranwachsenden stehen Ihnen gerne bei alle Fragen zur Seite.
    Hier finden Sie die Präsentation zum Teil „Games“. Die Prezi zum Teil „Social media“ finden Sie unter folgendem Link:
    https://prezi.com/p/ij6girc-h2c7/youtube-instagram-und-tiktok/?present=1
  • Offener Raum mit Expert*innen
    (Christine Debold und Dr. Sonja Moser, Pädagogisches Institut-Zentrum für Kommunales Bildungsmangement, Fachbereich Medienpädagogik)
    In diesem thematisch offen gehalten Raum können sich Interessierte austauschen, Fragen rund um die Medienwelten und zur Nutzung von digitalen Geräten stellen sowie mit Akteur*innen in München in Kontakt treten.


Info-Seite - Münchner Angebote Medienpädagogik

Begleitend zu den Inputs stellten Vertreterinnen und Vertreter verschiedener  Facheinrichtungen weiterführende Informationen zu unterschiedlichen medienpädagogischen Themen vor:

 

Beide Veranstaltungen, Kinder-Meeting und Münchner Elternabend Medien fanden über die Videokonferenz-Plattform „WebEx“ statt.

Der Münchner Elternabend Medien ist eine kostenlose Veranstaltung der Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport in Kooperation mit dem SIN – Studio im Netz e.V.

Für Unterricht in der Schule oder zu Hause – 1866 zusätzliche digitale Medien

Gute Nachrichten für das neue Schuljahr. Neben den bestehenden Medien konnte der Medienservice für Ihren Unterricht viele weitere Medien zur Verfügung stellen. 1866 Titel der Firma FWU incl. Zusatzmaterial stehen nun zusätzlich für das ganze Schuljahr 20/21 für Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Die Medien mit den höchsten Zugriffszahlen werden ab dem nächsten Jahr fest in unseren Bestand aufgenommen.

Somit ist unser Medienbestand auf 7781 Titel angewachsen.

Alle Medien Sind über muc.medienzentrumonline.eu und mebis.bayern.de für Ihren Unterricht und alle Schülerinnen und Schüler freigeschaltet.
Bei Fragen können Sie uns jederzeit unter 089 233 85043 bzw. 089 233 85040 erreichen. Gerne können Sie uns auch eine Email an medienservice.rbs@muenchen.de senden.

openarms

Als Azubi ins Ausland

Auszubildende

Internationale Berufserfahrungen gehören heutzutage nicht nur zum Berufsprofil, sondern sind auch unerlässlich, um einmal über den Tellerrand hinauszuschauen. Auszubildende und Absolventinnen und Absolventen haben die Möglichkeit, über den Fachbereich Internationale Bildungskooperationen  Berufskompetenzen im europäischen Ausland zu erwerben.

IBK hilft nicht nur bei der administrativen Abwicklung des Auslandsaufenthaltes sondern kann von der Praktikumssuche bis zur Wohnungssuche durch internationale Netzwerke unterstützen.

Über das Erasmus+ Programm können Auszubildende und Absolventinnen und Absolventen an Münchner Berufsschulen ein Auslandspraktikum von zwei Wochen bis zu 12 Monaten absolvieren. Gemeinsam mit den Münchner Berufsschulen und Netzwerkpartnern werden maßgeschneiderte und qualitativ-hochwertige Lernprogramme entworfen, die zur Erweiterung von internationalen Berufskompetenzen und somit zur Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit beitragen.

Hier kannst du dich für ein Erasmus+ Stipendium Bewerben

Die Antwort auf die brennendsten Fragen findest du hier.

Zusätzlich kann du dir hier FAQ's Videos hier anschauen:  #meinauslandsFAQtikum

Werbung_Mock_Court_2020

Virtual International Mock Court – Wettbewerb 2020 für Schüler*innen

Du hast Interesse an gesellschaftspolitischen und rechtlichen Fragestellungen?

Du hast Freude daran, dich dazu mit Jugendlichen auszutauschen und zu debattieren?

Du möchtest deine Englischkenntnisse in der Praxis einsetzen und vertiefen?

Dann bewirb dich für eine Teilnahme am virtuellenInternational Mock Court Wettbewerb“!

 

Zeitraum:

09. September – Einführungsveranstaltung via Zoom

September bis Oktober – Vorbereitungstreffen online

am 16.09., 23.09., 30.09., 07.10. sowie 28.10.2020,

jeweils von 18.30 bis 19.30 Uhr

10. November – Halbfinale online

17. November – Finale online

Teilnehmende:

8 Schüler*innen im Alter von 14 – 18 Jahren

Sprachkenntnisse:

Empfohlen werden gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Kosten:

Keine

 

Im Rahmen dieses Wettbewerbs bekommen Schüler*innen zwischen 14 und 18 Jahren die einmalige Chance, sich mit einem gesellschaftspolitischen Thema auseinanderzusetzen und selbst in die Rolle von Strafverteidiger*innen und Ankläger*innen zu schlüpfen. Dabei erarbeitet ihr anhand eines fiktiven Falls eure Plädoyers und tretet gemeinsam mit eurem Münchner Team in simulierten Gerichtsverhandlungen gegen andere, internationale Teams an. Aufgrund der aktuellen Lage findet das gesamte Projekt online statt! Die gemeinsame Sprache ist Englisch.

In mehreren Vorbereitungstreffen (online) werdet ihr inhaltlich auf die Vorrunden vorbereitet. Zusätzlich begleitet und vorbereitet werdet ihr von unserem ehrenamtlichen Teamer Felix, der bereits die Jugendlichen für die Teilnahme am International Moot Court in Den Haag in den Jahren 2014 bis 2018 erfolgreich vorbereitet hat!

Gastgeber des Wettbewerbs und Partnerstadt Münchens ist Edinburgh in Schottland. Traditionell handelt es sich hierbei um einen Schulwettbewerb, der in Schottland organisiert und durchgeführt wird. In diesem Jahr wird der Kreis der Teilnehmenden geöffnet und es werden neben Deutschland voraussichtlich auch Teams aus El Salvador, Südafrika, Norwegen und Polen teilnehmen. Weitere Infos zum Wettbewerb findest du auch unter https://www.mockcourt.org.uk/.

 

Der Film der Woche – Einfach in WhatsApp-Gruppe anmelden und direkt ansehen

Im digitalen Medienarchiv des Medienservices schlummern großartige Schätze die nur darauf warten angesehen zu werden. Dokumentar- und  Kurzfilme der politischen Bildung von ausgezeichneten Regisseur*innen produziert.

Tragen Sie sich sich in unsere "Film des Tages"-WhatsApp-Gruppe ein und Sie erhalten regelmäßige Filmempfehlungen, die Sie sich direkt, ohne Anmeldung ansehen können. Selbstverständlich können Sie den Film auch gleich mit Ihren Schülerinnen und Schülern teilen.

Alle Vorgestellten Filme können Sie für Ihre Arbeit im Bildungskontext einsetzen. Sie finden diese Filme auch über die Mediathek von  mebis.bayern.de und unser Verleihportal muc.medienzentrumonline.eu

Die Filme funktionieren immer genau eine Woche lang und werden dann automatisch deaktiviert. Eine Woche lang kann in der Gruppe über den Film gesprochen werden.

Und wie geht das jetzt? Ganz einfach. Scannen Sie den QR-Code. Schon sind Sie in der "Film der Woche"-Gruppe und können auch gleich den ersten Film dieser Woche ansehen. Ein "Klick" auf den QR-Code bringt Sie auch direkt in die Filmgruppe.

Mit diesem QR-Code, kann man sich bei der Film der Woche-Gruppe anmelden

radiomoderatorin im studio, foto: fotolia, wavebreakmediamicro

11. Staffel von MünchenHören – im Jahr 2020 anders

MünchenHören – im Jahr 2020 anders

Im Schuljahr 2019/2020 startete zum 11. Mal das medienpädagogische Projekt „MünchenHören“ mit dem Thema “Wir mischen mit!”. Das Pädagogische Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement, der Bayerische Rundfunk und die Stiftung Zuhören planten gemeinsam mit Münchner Schulklassen Audiobeiträge zu erstellen und bereiteten sich auf die Auftaktveranstaltung im Funkhaus des BR vor. Doch dann kam alles anders…

Mit digitalen Werkzeugen zu Hause und mit Unterstützung der MedienCoaches konnten nun Münchner Schülerinnen und Schüler Audiobeiträge zu Themen erstellen, die uns in Zeiten der Corona-Pandemie beschäftigen. Wie lernt es sich von zu Hause, wie halten wir mit Familie und Freuden Kontakt oder wie hat sich unser Alltag verändert? Zu diesen und weitere Themen wurden nun über das Internet Audiobeiträge erstellt und in Podcast-Kanälen veröffentlicht sowie auf der Webseite des BR verlinkt. Damit zeigen Kinder und Jugendliche, dass sie auch in kontaktlosen Zeiten mitmischen und partizipieren können.

Am 07.07.2020 präsentierten wir in einer Online-Abschlussveranstaltung die kleinen und größeren Audios die erstellt werden konnten. Allen teilnehmenden Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften danken wir für Ihren Einsatz und ihre Ideen. Auch denen die aufgrund der Unwägbarkeiten nicht bis zum Juli teilnehmen konnten. Die Aufzeichnung der Online-Abschlussveranstaltung finden Sie auf www.br.de und im passwortgeschützten Vimeo-Kanal für die teilnehmenden Gruppen von MünchenHören 2020.


Hier könnt Ihr den Podcast hören:

 

Für teilgenommene Gruppen

Die Anleitungen zur Erstellung eigener Audioaufnahmen und die Botschaften der MedienCoaches sind weiterhin im Vimeo-Kanal von MünchenHören 2020 zu finden. Dieser Link ist passwortgeschützt und das Passwort erhaltet ihr von euren Lehrkräften bzw. auf Anfrage an kontakt@muc.kobis.de

 

 

Erasmus+ ab 2021

Das derzeitige Programm Erasmus+ hat eine Laufzeit von 2014 bis 2020. Bereits im Mai 2018 hat die EU-Kommission ihren Vorschlag zur Einrichtung von Erasmus, dem Programm der Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport vorgelegt. Das Nachfolgeprogramm ist mit einer voraussichtlichen Laufzeit von 2021 bis 2027 vorgesehen.
...

Hand Process

Erasmus+ Schulbildung

Erasmus+ Neue Programmgeneration 2021 – 2027

Erasmus+ Schulbildung ab 2021 setzt das erfolgreiche Erasmus+ Programm fort. Neu ist die Einführung der Akkreditierung auch im Schulbereich, mit der der Zugang zum Programm erleichtert wird und die Einrichtungen mehr Planungssicherheit erhalten. Im Zentrum der Akkreditierung steht ein Erasmusplan, in dem die interessierten Einrichtungen ihre Entwicklungsziele in Bezug auf die Ziele des Erasmus+ Programms formulieren.

NEU: Akkreditierung für Einzelschulen möglich für ein vereinfachtes Antragsverfahren für den Zeitraum 2021 - 2027:
Entsenden von LehrerInnen und SchülerInnen in das europäische Ausland / an europäische Partnereinrichtungen;
→ Hat eine Einrichtung die Akkreditierung erlangt, kann sie im weiteren Verlauf des Programms jährlich Mittel für europäische Begegnungen (Kurzzeit-, Langzeit-, Lehrer- und Schülermobilitäten) beantragen.
Frist für die Akkreditierung: 29. Oktober 2020!

NEU: Die Mobilität von Schülerinnen und Schülern sowie Schülergruppen wird nun in Leitaktion 1 gefördert und ersetzt Erasmus+ Schulpartnerschaften.

NEU: FOS/BOS/TOS und Fachgymnasien zählen im Rahmen von Erasmus+ ab 2021 zu den Beruflichen Schulen (d.h. die Nationale Agentur ist die NA Bundesinstitut für Berufsbildung (NABIBB) statt die NA Pädagogischer Austauschdienst (PAD)

• Alle anderen Schularten sind im Nachfolgeprogramm weiterhin dem Sektor Allgemeine Schulbildung zugeordnet und reichen ihren Akkreditierungsantrag beim PAD ein

• Online Veranstaltungen zum neuen Erasmus+ Programm Allgemeine Schulbildung finden Sie hier.

Weitere interessante links zu Erasmus+, eTwinning und digitalem Lernen:
• „Die letzte Antragsrunde endet mit Rekordzahlen

Internationaler Austausch trotz Corona

Die Plattform eTwinning unterstützt digitales Lernen europaweit

Online Fortbildungen zu eTwinning

• Außerdem bietet die teacher academy zahlreiche interessante Online Veranstaltungen, online-Kurse sowie Unterrichtsmaterial an

• Tipps und Tools für den virtuellen Austausch: Geht internationaler Austausch eigentlich auch virtuell?

Erasmus- Programm 2021-2027

Aufruf zur Akkreditierung

Am 28. Mai 2020 hat die Europäische Kommission den Aufruf zur Akkreditierung veröffentlicht. Damit geht Erasmus bereits in die neue Programmgeneration (2021-2027), denn die Akkreditierung in der Leitaktion 1 ist die Voraussetzung, um zukünftig Fördermittel für die Einrichtung abrufen zu können.

Weitere Informationen zur Akkreditierung finden Sie hier.

Wie und ob Sie Ihre Einrichtung für die Berufsbildung im Rahmen von Erasmus akkreditieren lassen können, finden Sie auf den Seiten der NA beim BIBB.


Die NA beim BIBB bietet zur Neuen Programmgeneration und insbesondere zum Akkreditierungsverfahren mehrere Online Veranstaltungen an, für die Sie sich jetzt anmelden können.

Unser Fachbereich Internationale Bildungskooperationen steht Ihnen bei Fragen zur Akkreditierung jederzeit zur Verfügung.

Wichtige Links und Dokumente zur neuen Programmgeneration:

 

[mks_button size="large" title="FAQs zur Akkreditierung" style="rounded" url="https://www.na-bibb.de/fileadmin/user_upload/na-bibb.de/Dokumente/01_Erasmusplus_allgemein/Dokumente_uebergreifend/Erasmus_ab_2021/Fragen_und_Antworten_zur_Akkreditierung.pdf" target="_self" bg_color="#1e73be" txt_color="#FFFFFF" icon="fa-play" icon_type="fa" nofollow="0"]

Frau und Kind mit Mundschutz | AdobeStock Foto famveldman

Aktuelle Fortbildungsangebote für Kindertageseinrichtungen

Fort- und Weiterbildungen

Der Stab für außergewöhnliche Ergebnisse unter Vorsitz des Oberbürgermeisters Dieter Reiter hat entschieden hat, dass ab dem 02.11.2020 keine Fortbildungen des Pädagogischen Instituts als Präsenzveranstaltungen abzuhalten sind, davon ausgenommen sind lediglich Teamfortbildungen.

 

Telefonkontakte zu Fortbildungsthemen:

Erziehungskräfte können telefonisch Input und Anregungen durch Referent*innen zu folgenden Themen erhalten:

  • Führung und Teamentwicklung
  • Konzeptionsentwicklung
  • Zusammenarbeit mit Eltern
  • Was trägt dazu bei, Herausforderungen in der Krise zu bestehen und welche Unterstützung erfährt die/der Einzelne durch die Zusammenarbeit im Team?

Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

 

 

Aktuelle Online-Fortbildungen für Kindertageseinrichtungen:

Gemeinsam stark – Entspannung und Stärkung durch Musik in Zeiten von Corona

  • Die Corona Pandemie stellt Kinder wie Erwachsene vor besondere emotionale und soziale Herausforderungen. Auf einmal ist alles anders. Kinder sehen sich mit eigenen Ängsten sowie Ängsten Erwachsener konfrontiert. Musik kann hier die Resilienz, die psychische Widerstandskraft, der Kinder wie Erwachsenen stärken. Diese Online-Veranstaltung bietet Lieder und Spiele, die Freude bereiten, Ideen zum Musizieren, Anregungen für musikalische Hörerfahrungen mit Bewegung sowie Raum für Austausch untereinander. Musik hilft der Stressbewältigung, Ängste abzubauen und Kraft zu tanken.
  • 29.01.2021, 09:00-16:30 Uhr
  • Referentin: Brigitte Eggenhofer
  • Nähere Informationen (Leider bereits ausgebucht!)

 

Kuno Bellers Entwicklungstabelle (für Kinder bis 6 Jahre)

  • Mit Hilfe dieses Instruments gelingt es, Kinder gezielt im pädagogischen Alltag wahrzunehmen und es entsteht ein individuelles und differenziertes Entwicklungsprofil. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können direkt in die pädagogische Praxis umgesetzt werden. Während der zwei Tage werden Entstehung, Funktion und Methodik der Entwicklungstabelle erläutert und deren Anwendung und Auswertung anhand eines Fallbeispiels praktisch erprobt.
  • 03. und 04.02.2021, 08:30-16:15 Uhr
  • Referentin: Christa Kleebinder
  • Nähere Informationen und Anmeldung

 

Selbstfürsorge in der Corona-Krise

  • Als Erziehungskraft sind Sie täglich sowohl körperlich als auch emotional stark gefordert. Diese Anforderungen sind durch die Corona Pandemie noch deutlich mehr geworden. In dem Online-Seminar werden Sie persönliche und fachliche Ressourcen zur Selbstfürsorge weiterentwickeln und stärken, damit Gesundheit und Motivation auch in der aktuellen Lage erhalten bleiben.
  • Bei Bedarf können die Teilnehmenden am 12.02.2021 zusätzlich eine Einzelstunde zur Fallbearbeitung in Anspruch nehmen.
  • 09. und 10.02.2021, 08:30 – 16:15 Uhr
  • Referentin: Alexandra Schreiner-Hirsch
  • Nähere Informationen und Anmeldung

 

Werte im Fokus – was ist uns wichtig? Werteorientierung auch in Zeiten von Corona

  • Die in der Kindertageseinrichtung gelebten Werte und Normen bilden einen Grundstein der tagtäglichen pädagogischen Arbeit. Doch was ist uns eigentlich wichtig? Wie können wir uns individuelle Wertvorstellungen bewusst machen und über diese zu gemeinsamen Werten im Team gelangen? Welche Werte möchten wir Kindern mit auf den Weg geben? Wie kommen wir hierüber mit Eltern ins Gespräch? Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang Demokratieförderung sowie Partizipation? Und wie können wir auch in Zeiten von Corona werteorientiert handeln?
  • Referentin: Nilufar Kaviani
  • 09. und 10.02.2021. 08:30-16:15 Uhr
  • Nähere Informationen und Anmeldung

 

Pädagogische Qualität in der Corona-Krise

  • Viele Einrichtungen erleben es aktuell als Herausforderung, unter gegebenen Rahmenbedingungen die pädagogische Qualität zu bewahren. Wie gestaltet sich derzeit die Praxis und an welchen Stellen ist eine Umgestaltung erforderlich? Wie kann trotz aller neuen Regeln und Einschränkungen Partizipation ermöglicht sowie das emotionale Wohlbefinden der Kinder sichergestellt werden?
  • 25.02.2021, 13:30-16:00 Uhr
  • Referentin: Christa Kleebinder
  • Nähere Informationen und Anmeldung

 

 

Teilnahme an Online-Veranstaltungen über Webex Meetings

Hier finden Sie eine Anleitung zur Teilnahme an Online-Veranstaltungen (erstellt von SIN Studio im Netz) als pdf-Dokument zum Herunterladen.

Alle Online-Veranstaltungen finden Sie über den Suchbegriff “online” im Bildungsprogramm oder unter Medienkurse aktuell.

 

USA for You_1_IBK

USA for you

USA for you - Alltag und Engagement entdecken

Seit 2017 bieten wir jährlich 15 Jugendlichen einer Münchner Mittelschule im Alter zwischen 15 und 17 Jahren die Möglichkeit, für zwei Wochen als Gruppe in die USA zu reisen, dort in einer Gastfamilie zu leben und sich in sozialen Projekten vor Ort ehrenamtlich zu engagieren.

Kernziel dieses Projekts ist es, ein interkulturelles Austauschangebot für sozial- und wirtschaftlich stark benachteiligte Jugendliche zu schaffen, denen die Bildungschance eines internationalen Mobilitätsprogramms ansonsten verwehrt bliebe. 

Während des Projekts wird eine engmaschige Begleitung sowohl bei der Vor- und Nachbereitung als auch bei der Betreuung im Ausland gewährleistet. Dies soll unter anderem erreicht werden, indem die Teilnehmenden und ihre Eltern zu vielen verschiedenen Zeitpunkten des Programms in der Gruppe mit den Programmorganisator*innen zusammentreffen, so dass ein gutes Vertrauensverhältnis aufgebaut wird. 
USA for you ist ein Förderprojekt der Robert Bosch Stiftung, der US Embassy, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des Pädagogischen Instituts - Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement der Landeshauptstadt München, das vom Fachbereich Internationale Bildungskooperationen in Zusammenarbeit mit der Austauschorganisation Youth For Understanding e.V. und unterstützt von den BildungsLokalen der Stadt München durchgeführt wird.

Die Teilnahme am Programm ist für die Teilnehmenden kostenfrei! Weitere Infos sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie  hier