24neg_bildung_sport

CO₂-Fußabdruck

CO2 Fußabdruck

Erstellung eines CO₂-Fußabdrucks (CO₂-Bilanz / Carbon Footprint)

Durch die Erstellung eines CO₂-Fußabdrucks erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die standortspezifischen Verbräuche und Emissionen Ihrer Schule oder Kita. Damit lassen sich wirksame Stellschrauben zur Reduktion von klimaschädlichen Emissionen erkennen.

Hintergrund

Die Landeshauptstadt München (LHM) strebt an, bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu sein. Das bedeutet, dass bis 2035 nur noch geringfügig Treibhausgase ausgestoßen werden sollen (0,3 t pro Kopf im Jahr). Die Stadtverwaltung soll dieses Ziel bereits 2030 erreichen. Dabei kommt Schulen und Kitas eine besondere Bedeutung zu.

Zum einen zählen gerade Schulgebäude und Kindertageseinrichtungen zu den größten Energieverbrauchern der öffentlichen Hand. Der Ausstoß von Treibhausgasen kann dort reduziert werden, wenn alle Beteiligten Strom, Heizenergie und Wasser einsparen sowie Müll vermeiden. Durch nachhaltige Mobilität, bewusste Ernährung usw. lassen sich weitere Emissionen reduzieren. Zum anderen bieten Schulen und Kitas als Orte des Lernens einen guten Raum, um Kinder und Jugendliche früh für den Klimaschutz zu begeistern und sensibilisieren. Daneben tragen die Kinder und Jugendlichen den Klimaschutzgedanken auch als Multiplikator*innen in ihre Familien hinein und sind Entscheidungsträger*innen der Zukunft. Umweltbildungsarbeit und die Motivation der Kita- bzw. Schulgemeinschaft stellen eine wichtige Basis dar. Gemeinsam und mit Spaß können Ideen und Erfahrungen im Umgang mit Energie und Wasser gesammelt und ein Beitrag zum Klima- und Umweltschutz geleistet werden.

Viele Unternehmen erstellen bereits jährliche CO₂-Bilanzen; auch die LHM hat bereits 2019 einen Carbon Footprint für die städtische Verwaltung erstellen lassen.

Mitmachen

Der CO₂-Rechner

Mit der Erstellung eines CO₂-Fußabdrucks erhalten Sie eine Übersicht, aus welchen Bereichen die Treibhausgas-Emissionen Ihrer Schule bzw. Kita stammen und welchen Anteil sie an der CO₂-Gesamtbilanz haben. Dies ist eine wichtige Grundlage, um zu erkennen, wo das höchste Einsparpotenzial besteht und entsprechend geeignete Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen. 

Für Schulen und Kitas besteht die Möglichkeit, den „Schools for Earth“ CO₂-Schulrechner kostenfrei zu nutzen. Diesen hat Greenpeace e. V. gemeinsam mit dem Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) und mit bundesweiter Unterstützung von 15 Pilotschulen konzipiert. Damit können online die Verbrauchsdaten eingetragen werden. Die errechneten Emissionsmengen werden zusätzlich in Grafiken dargestellt. Auch in den folgenden Jahren können Sie in Ihrem einrichtungsspezifischen Account weitere Klimabilanzen anlegen und so die Wirkung Ihrer Klimaschutzmaßnahmen für die ganze Schulfamilie sichtbar machen.

Bevor Sie mit der Durchführung des CO₂-Fußabdrucks ihrer Einrichtung beginnen, haben Sie die Möglichkeit bei einer Einstiegsveranstaltung den CO₂-Rechner kennenzulernen und weitere Informationen zu erhalten. Bei der Erstellung der Bilanz werden Sie durch das Software-Tool mit Ausfüllhinweisen und nützlichen Tipps geleitet. Darüber hinaus können sich Sie durch bereitgestellte Materialien bei der Datensammlung unterstützen lassen. Alle zwei Wochen gibt es zudem die Möglichkeit bei einer Online-Fragestunde teilzunehmen.

Beschaffung zentraler Daten

Für die Erstellung des CO₂-Fußabdrucks Ihrer Einrichtung ist es erforderlich, zentral bei der Stadtverwaltung erfasste Daten wie beispielsweise Verbräuche von Strom, Wärme und Wasser anzugeben. Um Ihnen diese noch im laufenden Jahr zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Rückmeldung bis spätestens 31.10.2022. Senden Sie uns hierfür eine E-Mail an energiesparen.rbs@muenchen.de mit Betreff dem „Erstellung des CO₂-Fußabdrucks“ und mit Benennung Ihrer Einrichtung und Anschrift. 

Unterstützung: Materialien und Informationen

Schools for Earth – Allgemeines & Materialien: Das Projekt bietet mit dem Whole School Approach einen ganzheitlichen Ansatz zur Entwicklung der eigenen Schule mit dem Ziel der Klimaneutralität und der festen Verankerung einer ambitionierten Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). 

CO₂-Schulrechner von Greenpeace: Greenpeace e. V. und das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) haben diesen Klimafußabdruck-Rechner konzipiert, den Sie kostenlos nutzen können, um eine Klimabilanz Ihrer Schule zu erstellen.

Schools for Earth Community-Plattform: Online-Plattform zur Vernetzung und Austausch mit anderen aktiven (Pilot-)Schulen (Neuregistrierungen sind nur auf Einladung möglich. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an elisabeth.spohn-benzinger@greenpeace.org).

Klimaschule Bayern: Klimaschule Bayern möchte den Klimaschutz voranbringen. Die Seite bietet Hilfen und Unterstützungsangebote, wie Schulen ihren individuellen Weg zur zertifizierten Klimaschule gehen können, u. a. über Zehn Schritte zur Klimaschule Bayern.

Im Rahmen einer Einführungsveranstaltung am 05.10.2022 wurde das Projekt „Schools for Earth“ vorgestellt. Die dazugehörige Präsentation steht Ihnen hier zur Verfügung.

Veranstaltungen

bring&share – Austausch über Projekttage
24.11.2022, ab 15.30 Uhr
Teilnehmen: Zoom Meeting
ID: 94954717744
Sicherheitscode: 771958

Kontakt

energiesparen.rbs@muenchen.de