Pädagogisches Institut

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Ein Projekt von und für Schüler_innen

Im Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC) übernehmen Schüler_innen bereits in jungen Jahren Verantwortung und entwickeln zivilgesellschaftliches Engagement, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt einsetzen und so das Klima an ihrer Schule maßgeblich mit beeinflussen. Sie tragen selbsttätig dazu bei, dass es mehr Chancengleichheit an ihren Schulen gibt.

Voraussetzungen

Eine Schule kann »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« werden, wenn mindestens 70% der Schüler_innen, der Lehrkräfte und des Personals der Schule durch ihre Unterschrift bestätigt haben, dass sie sich an ihrer Schule aktiv gegen Diskriminierung, insbesondere Rassismus, einsetzen wollen und dazu regelmäßig Aktionen oder Projekte verwirklichen werden: Es können z.B. Videos gedreht, Befragungen durchgeführt, Reportagen, Zeitungen oder Ausstellungen erstellt, Postkarten oder Plakate entworfen, Theaterstücke gespielt, Lesungen oder Workshops veranstaltet, Filmtage oder Stadtführungen organisiert oder themenbezogene Feste gefeiert werden – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Titelverleihung

Sobald die Voraussetzungen erfüllt sind, gibt die Bundeskoordination in Berlin grünes Licht für die Titelverleihung. Der Schule wird das Schild »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« übergeben, das im Eingangsbereich der Schule angebracht wird.

Der Titel ist keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern eine Selbstverpflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Eine Schule, die den Titel trägt, ist Teil eines Netzwerks, das sagt: »Wir übernehmen soziale Verantwortung und setzen uns als Schulgemeinschaft aktiv gegen Rassismus und Diskriminierung und für ein positives Schulklima für alle ein.«

Regionalkoordination Oberbayern am Pädagogischen Institut

Am Pädagogischen Institut ist die regionale Koordinationsstelle für »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« in München und Oberbayern angesiedelt. Wir verleihen die Titel an neu ins Netzwerk aufgenommenen Schulen und bieten den SOR-Schulen in der Region u.a.:

  • den SOR-Vernetzungstag: Jeweils im März treffen sich Schüler_innen der SOR-Schulen im Feierwerk, tauschen sich aus und erkunden in Workshops, wie Diskriminierung entgegengewirkt werden kann.
  • Vernetzungstreffen SOR-Lehrkräfte: Die Lehrkräfte der SOR-Schulen tauschen sich aus und erkunden, wie das SOR-Projekt an ihrer Schule sinnvoll und nachhaltig begleitet werden kann.
  • Courage Coach-Seminare für kleinere Gruppen von Schüler_innen von SOR-Schulen – mehrmals im Jahr in Tutzing
  • das Schüler_innen-Programm des PI zur Politischen Bildung. Es bietet den Münchner SOR-Schulen zudem viele Möglichkeiten der Weiterentwicklung des Projekts.

Weitere Informationen

www.schule-ohne-rassismus.org
www.sor-smc-bayern.de

Kontakt zur Regionalkoordination SOR-SMC Oberbayern: E-Mail: sor-smc(at)muenchen.de

Politische Bildung – Kontakt

Leitung:
Michael Schneider-Velho
Ledererstr. 19, 2. Stock, Zi. 23
80331 München
Telefon: 089 233-32105
Fax: 089 233-32189
E-Mail: m.schneidervelho[at]muenchen.de

Seminarorganisation
Dorothea Zistl
Ledererstr. 19, 2. Stock, 80331 München
Tel. 089 233-32103, Fax 089 233-32189
E-Mail: dorothea.zistl[at]muenchen.de

Auf der Kontakt-Seite finden Sie die Kontaktdaten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter