24neg_bildung_sport

Alle Beiträge

Pädagogisches Institut > Alle Beiträge

Happy Ending

Eine 70-jährige Frau wird ausgerechnet am Tag der Pensionierung von ihrem Mann verlassen, das gemeinsam Ersparte hat er bereits für ein Weingut ausgegeben. Ihre Träume von einem gemeinsamen Lebensabend sind mit einem Mal geplatzt. Während die Frau ihr Leben wieder in die Hand nimmt und eine lesbische Liebesbeziehung beginnt, versucht der Mann sein Glück auf Dating-Portalen. Eine Tragikomödie über die Emanzipation einer alten Frau, die erstaunlich offen mit dem Thema Sex im Alter umgeht (filmdienst.de)

 

zurück zur Suchseite

Sunburned

Die 13-jährige Claire fährt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in den Urlaub nach Andalusien. Sich selbst überlassen, lernt sie dort am Strand einen gleichaltrigen Jungen aus dem Senegal kennen, der Schmuck verkauft, und wird mit einer Realität konfrontiert, die ihr bislang völlig unbekannt war. Eingeflochten in eine Coming-of-Age-Geschichte erzählt der Film von Herausforderungen im Zusammenhang mit Flucht und stellt Fragen dabei, die uns alle angehen. (Vision Kino) Zusatzmaterial: HD-Fassung.

 

zurück zur Suchseite

Nurejew

Der russische Ausnahmetänzer Rudolf Nurejew (1938-1993), Sohn tatarischer Bauern, avanciert nach einer Ausbildung an der Ballettakademie in Leningrad schnell zum gefeierten Star. Bei einer Tournee nach Paris kehrt er 1961 der ungeliebten Sowjetunion den Rücken, weil er im Westen die Möglichkeit erkennt, seine Homosexualität offen zu leben. Das biografisch orientierte Drama über eine verspätete Adoleszenz arbeitet im permanenten Wechsel der Lebensstationen die Spannung in Nurejews Entwicklung heraus. (Filmdienst).

 

zurück zur Suchseite

Exil

Ein Medizintechniker, der vor Jahrzehnten aus dem Kosovo nach Deutschland floh, wo er eine Familie gegründet und eine neue Heimat gefunden hat, fühlt sich zunehmend diskriminiert und ausgegrenzt. Oder bildet er sich das nur ein? Mit dieser Frage spielt das vielschichtige Drama virtuos und sticht damit mitten in gegenwärtige Debatten um alltäglichen und strukturellen Rassismus. Der paranoiahafte Film über einen in seinem Selbstbild erschütterten Mann kreist um diffuse Schuldgefühle. (Filmdienst). Zusatzmaterial: Arbeitshilfe [PDF], Arbeitsmaterialien [PDF/Word], Internet-Links, Bilder, Filmtipps.

 

zurück zur Suchseite

Persischstunden

Ein jüdischer Belgier entgeht 1942 in Frankreich der Exekution durch die SS, indem er sich kurzerhand als Perser ausgibt. In einem Konzentrationslager soll er dem Leiter der Lagerküche Farsi beibringen und sieht sich, da er die Sprache nicht beherrscht, zu dem gefährlichen Manöver gezwungen, Vokabeln zu erfinden und als Farsi auszugeben. (Filmdienst).

 

zurück zur Suchseite

Sansibar oder der letzte Grund [Fassung 1987]

DDR-Verfilmung des gleichnamigen Romans von Alfred Andersch: In dem kleinen Ostseehafen Rerik treffen fünf völlig unterschiedliche Personen kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges aufeinander. Drei versuchen sich dem Regime der Nazis zu widersetzen. Dem Fischer Knudsen kommt als möglicher Fluchthelfer eine Schlüsselrolle zu. Die fünfte Figur, ein Fischerjunge, träumt von einem Ort, an dem es Freiheit und Gerechtigkeit gibt: Sansibar. Bevor sie sich zu einer Notgemeinschaft zusammenfinden, gilt es die ideologischen Gräben zu überwinden und Toleranz zu beweisen.

 

zurück zur Suchseite

The Cakemaker [OmU]

Thomas, ein Konditor aus Berlin, hat eine Affäre mit Oren, einem verheirateten Mann aus Israel. Auf der Suche nach Lebenszeichen des Geliebten begibt Thomas sich in dessen Heimat und kommt dort der Familie zunehmend näher. Doch je tiefer Thomas in Ordens Leben eintaucht, desto mehr verstrickt er sich in einem Netz aus Lügen. Ein Film über eine deutsch-israelische Liebe jenseits der Geschlechtergrenzen.

 

zurück zur Suchseite

Kaviar

Ein russischer Oligarch will in Wien die innerstädtische Schwedenbrücke kaufen, um dort eine Villa zu bauen. Schnell findet er österreichische Erfüllungsgehilfen: einen Schwindler, einen Anwalt und einen Politiker. Sie versprechen ihm alles und lassen sich das astronomisch hoch bezahlen. Doch die Dolmetscherin des Oligarchen, ihre Freundin und deren Babysitterin wollen den Plan der Männer unterlaufen. (Filmdienst)

 

zurück zur Suchseite

Mensch und Technik: Mobilität im Wandel

Der Film verdeutlicht, wie sich durch die Erfindung des Autos die Lebenswelt der Menschen im Laufe von über einhundert Jahren verändert hat. Historische Aufnahmen lassen Schülerinnen und Schüler miterleben, wie das Auto zunächst zum Statussymbol der begüterten Schichten wird und in den 1950er Jahren die Motorisierung durch den wirtschaftlichen Aufschwung schnell zunimmt. Große Teile der Bevölkerung werden so mobil, Urlaubsreisen ins benachbarte Ausland sind nun für viele möglich. Ein großzügig ausgebautes Autobahnnetz und autogerecht geplante Städte ermöglichen zunächst eine unbeschwerte Fahrt. Über 130 Jahre, nachdem Carl Benz und Gottlieb Daimler die ersten Automobile entwickelt haben, bringen der zunehmende Individualverkehr und die steigende Zahl an Kraftfahrzeugen erhebliche Probleme mit sich. Städte ersticken im Autoverkehr, Menschen verbringen Stunden im Stau auf der Autobahn. Der Film macht Lösungsvorschläge, wie der Verkehrskollaps in den Städten verhindert werden könnte und geht auf die Vor- und Nachteile der Elektromobilität ein. Die Bildanimation München 1965 - München 2021 zeigt exemplarisch, wie Städte zu Beginn der 1960er Jahre versucht haben, den Autoverkehr aus der Innenstadt zu verbannen. Fotos von Straßen und Plätzen aus 1965 und 2021 verdeutlichen dies. Zusatzmaterial: Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung (PDF), Arbeitsblätter (interaktiv), Glossar (interaktiv), Booklet, Sprechertext.

 

zurück zur Suchseite

Asien wird unabhängig – Indien, Pakistan, Burma, Indonesien (1945-1950)

Die Entkolonialisierung Asiens begann nach dem Zweiten Weltkrieg: Trotz der japanischen Niederlage konnten die europäischen Kolonialmächte ihre Herrschaft nicht wiederherstellen. Im Mittelpunkt standen die Auseinandersetzungen um das von Großbritannien beherrschte Indien. Die mehr als 20 Jahre zuvor von Gandhi begründete Unabhängigkeitsbewegung verlangte von den Briten, Indien und ganz Asien zu verlassen. Als letzter Vizekönig handelte Lord Mountbatten 1947 die Übergabe der Macht aus. Wegen der religiösen Gegensätze zwischen Hindus und Muslimen wurden zwei Staaten gebildet: Indien und Pakistan. Burma erreichte die völlige, Malaya eine teilweise Selbständigkeit. Erst nach heftigen Kämpfen entließen die Niederlande Indonesien in die Unabhängigkeit. Für Asien begann eine neue Zeit. Zusatzmaterial: Arbeitsblätter (Word, PDF) in Schüler- und Lehrerfassung, Unterrichtsvorschläge, Arbeitsaufträge.

 

zurück zur Suchseite

Dilili in Paris

Ein gebildetes und mutiges achtjähriges Mädchen aus Neukaledonien erkundet um 1900 staunend die Welt der Belle Époque in Paris. Als sie ins Visier eines Männer-Geheimbunds gerät, der aufgeweckte Mädchen entführt, um ihnen ihr Selbstbewusstsein zu rauben, beschließt die Kleine, den finsteren Herren das Handwerk zu legen. Animationsfilm, der anspielungsreich in das beginnende 20. Jahrhundert eintaucht. Dabei schwelgt der Film jedoch nicht nur in Nostalgie, sondern greift auch Kolonialismus, Rassismus und insbesondere die Unterdrückung von Frauen auf und bindet so die Märchen-Atmosphäre wieder an die Realität an. (Filmdienst)

 

zurück zur Suchseite

Il Traditore

In den frühen 1980ern erreichen die Machtkämpfe zwischen den Paten der sizilianischen Mafia ihren Höhepunkt. Tommaso Buscetta, angesehenes Mitglied der Cosa Nostra, hat sich nach Brasilien abgesetzt. Derweilen wüten in seiner Heimat die Fehden zwischen den Clans. Man begleicht offene Rechnungen und Buscettas Vertraute werden einer nach dem anderen umgebracht. Als er verhaftet und nach Italien ausgeliefert wird, trifft Buscetta eine Entscheidung, die die Mafia erschüttert: Vor dem Richter Falcone bricht er sein der Cosa Nostra gegenüber geleistetes Schweigegelübde

 

zurück zur Suchseite

Janusz Korczak – Pädagoge, Schriftsteller, Arzt [mit Unterrichtsmaterial]

Bilder, Filmdokumente und Erzählungen eines ehemaligen Waisenkindes verbinden sich zu einem Lebensbild des polnischen Pädagogen, Schriftstellers und Arztes Janusz Korczak, der 1942 freiwillig zu seinen Schützlingen ins Vernichtungslager Treblinka ging. Zusatzmaterial: Arbeitshilfe [PDF], Arbeitsmaterialien [PDF/Word], Internet-Links, Medientipps, Filmtipps.

 

zurück zur Suchseite

Der Marsianer

Während ein Sandsturm die Notevakuierung der NASA-Basisstation auf dem Mars erfordert, wird der Botaniker Mark Watney fortgerissen und man glaubt, er sei ums Leben gekommen. Da der immer stärker werdende Sturm die Landefähre zu zerstören droht, gibt Commander Lewis schweren Herzens den Befehl, die Suche nach Watney abzubrechen und mit den verbliebenen vier Crewmitglieder zu starten, bevor es zu spät ist. Aber Watney hat überlebt und versucht nun - vollkommen auf sich allein gestellt - auf dem unwirtlichen Planeten zu überleben. Mit seinem Einfallsreichtum, Überlebenswillen und dem Wenigen, das er hat, findet er einen Weg, der Erde zu signalisieren, dass er noch am Leben ist. Millionen Meilen entfernt arbeiten die NASA und ein Team von internationalen Wissenschaftlern unermüdlich daran, den Marsianer heim zu holen, gleichzeitig planen seine Crewmitglieder eine waghalsige, wenn nicht gar aussichtslose Rettungsmission. Während dieses Vorhaben allen Beteiligten unglaublichen Mut abverlangt, rückt die Welt zusammen, um Watneys Rückkehr sicher zu stellen.

 

zurück zur Suchseite

Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit

Rheda-Wiedenbrück in Ostwestfalen: Bundesweit in die Schlagzeilen geraten ist die Gegend durch die industrielle Schlachtung und die unwürdigen Bedingungen, die in allen Bereichen herrschen: Weder spielt hier das Tierwohl eine Rolle noch das Wohl der zumeist osteuropäischen Leiharbeiter/innen. Unter unerträglichen Bedingungen müssen sie nicht nur arbeiten, sondern leben. Der Film begleitet Betroffene und Aktivist/innen, die sich für deren Rechte einsetzen, und beleuchtet beispielhaft persönliche Hintergründe. Parallel werden dazu die Proben von Schüler/innen eines Münchener Gymnasiasiums zu Bertolt Brechts Theaterstück Die Heilige Johanna der Schlachthöfe gezeigt, wobei sie über den Kapitalismus, die deutschen Wirtschaftsstrukturen, Religion und ihr Verhältnis dazu reflektieren. Zusatzmaterial: Arbeitshilfe [PDF], Arbeitsmaterialien [PDF/Word], Internet-Links, Bilder, Filmtipps.

 

zurück zur Suchseite

Mein etwas anderer Florida Sommer

Ein unmotivierter 16-jähriger Teenager kann den Sommer nicht wie erhofft bei seinem Vater in Florida verbringen, sondern muss in einer öden englischen Vorstadt bei seiner Mutter bleiben. Diese versucht zu ihrem passiven Sohn durchzudringen, der jedoch immer wieder abblockt, obwohl ihre Vertrautheit unübersehbar ist. Zugleich fragt sich die geschiedene Bibliothekarin aber auch selbst zaghaft, ob ihr Leben ihr nicht noch mehr zu bieten habe. Komödie, die das Auseinanderdriften zwischen Eltern und Teenagern realitätsnah wiedergibt. (Filmdienst)

 

zurück zur Suchseite

Waterproof [OmdU]

Dokumentarfilm über drei Frauen aus Jordanien, die als Klempnerinnen eine Marktlücke entdeckt haben, da ihnen auch dann Zutritt zu einem Anwesen gewährt wird, wenn der Ehemann nicht zuhause ist. Dabei reparieren sie nicht nur Rohre oder spülen Wassertanks, sondern träumen auch von Wohlstand und gesellschaftlichem Aufstieg. (filmdienst)

 

zurück zur Suchseite

Corpus Christi

Ein in der Haft bekehrter junger Mann wird nach Ostpolen aufs Land geschickt, wo er sich in einem Sägewerk bewähren soll. In dem fremden Dorf gibt er sich als Priester aus und übernimmt die Stelle des erkrankten Pfarrers, was sich als Glücksfall entpuppt, da er nach einem tragischen Unglück die aufgebrachte Atmosphäre mit unkonventionellen Mitteln zu befrieden versucht. Das Drama entwirft ein differenziertes Zeitbild der polnischen Gesellschaft, die mit moralisch-ethischen Herausforderungen ringt. (filmdienst) Zusatzmaterial: Arbeitshilfe [PDF], Arbeitsmaterialien [PDF/Word], Internet-Links, Bilder, Filmtipps.

 

zurück zur Suchseite