Pädagogisches Institut
Hand Process

Erasmus+ Neue Programmgeneration 2021 – 2027

Erasmus+ Schulbildung ab 2021 setzt das erfolgreiche Erasmus+ Programm fort. Neu ist die Einführung der Akkreditierung auch im Schulbereich, mit der der Zugang zum Programm erleichtert wird und die Einrichtungen mehr Planungssicherheit erhalten. Im Zentrum der Akkreditierung steht ein Erasmusplan, in dem die interessierten Einrichtungen ihre Entwicklungsziele in Bezug auf die Ziele des Erasmus+ Programms formulieren.

Der Leitfaden für die neue Programmgeneration Erasmus+ ist nun endlich erschienen. Darin finden Sie nähere Informationen zur Mittelbeantragung und zu den förderfähigen Aktivitäten.

Des Weiteren werden bereits einige Infoveranstaltungen zu den neuen Formaten angeboten, beispielsweise zu der Möglichkeit von ‘short mobility projects’ für Einsteiger in das Erasmus+ Programm.

 

NEU: Akkreditierung für Einzelschulen möglich für ein vereinfachtes Antragsverfahren für den Zeitraum 2021 – 2027:
Entsenden von LehrerInnen und SchülerInnen in das europäische Ausland / an europäische Partnereinrichtungen;
→ Hat eine Einrichtung die Akkreditierung erlangt, kann sie im weiteren Verlauf des Programms jährlich Mittel für europäische Begegnungen (Kurzzeit-, Langzeit-, Lehrer- und Schülermobilitäten) beantragen.

NEU: Die Mobilität von Schülerinnen und Schülern sowie Schülergruppen wird nun in Leitaktion 1 gefördert und ersetzt Erasmus+ Schulpartnerschaften.

NEU: FOS/BOS/TOS und Fachgymnasien zählen im Rahmen von Erasmus+ ab 2021 zu den Beruflichen Schulen (d.h. die Nationale Agentur ist die NA Bundesinstitut für Berufsbildung (NABIBB) statt die NA Pädagogischer Austauschdienst (PAD)

• Alle anderen Schularten sind im Nachfolgeprogramm weiterhin dem Sektor Allgemeine Schulbildung zugeordnet und reichen ihren Akkreditierungsantrag beim PAD ein

• Außerdem bietet die teacher academy zahlreiche interessante Online Veranstaltungen, online-Kurse sowie Unterrichtsmaterial an

• Tipps und Tools für den virtuellen Austausch: Geht internationaler Austausch eigentlich auch virtuell?

*Mach Dich schlau

Internationale Bildungskooperationen – Kontakt

Ledererstraße 19
80331 München
Telefon: 089 233-32122
E-Mail: pizkb.ibk.rbs[at]muenchen.de

Auf der Kontakt-Seite finden Sie die Kontaktdaten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter