Pädagogisches Institut

Aktuelles aus dem Fachbereich Neue Medien

Pädagogisches Institut > Alle Beiträge > Fachbereiche > Neue Medien / Medienpädagogik > Aktuelles aus dem Fachbereich Neue Medien

#moMUCdigital – Die Münchner Online-Tagung für Lehrkräfte rund um zeitgemäße Bildung

 

Das Pädagogische Institut - Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement lädt in
Kooperation mit Hofmann Medienberatung, Organisator von mobile.schule, Deutschlands größter Tagung zu zeitgemäßer Bildung, und dem DigiTeam GZ zur Tagung „mobile.schule münchen digital“ ein. Erkunden Sie digitale Unterrichtswelten - für Einsteiger*innen und alle, die sich schon auf den Weg gemacht haben und ihre Reise fortsetzen wollen! Für die Angebote sind keine Vorkenntnisse nötig.

Save the dates: 15. März, 03. Mai, 14. Juli, 06. Oktober 2021

An diesen vier Terminen bieten wir Ihnen Impulse, Vertiefungs- und Vernetzungsmöglichkeiten. Die #moMUCdigital gibt nachhaltige Hilfestellungen für die Gestaltung zeitgemäßer Bildung. Lehrkräfte erhalten Impulse, um ihren Unterricht abwechslungsreich zu gestalten und Sicherheit im Umgang mit digitalen Medien zu erwerben. 

Ablaufplan für alle Events:

Verlauf Thema
ab 16:00 Uhr Begrüßung und Rahmung
16:15-17:15 Uhr Slot 1: Workshops
17:30-18:30 Uhr Slot 2: Workshops
19:00-20:00 Uhr Slot 3: Vertiefung - Best Practice zum Mitmachen

Hier gibt es einen Flyer zum Download.

Die #moMUCdigital ist eine
Kooperation von:

21. Gautinger Internettreffen: Online-Konferenz vom 22. bis 24. März 2021

MEDIEN. POP. KULTUR.
Zum Einfluss von Kinder- und Jugend-Trends auf die pädagogische Arbeit

Ob Filme, Serien oder Games: Erfolgreiche Medienproduktionen sind stets auch popkulturelle Events, die die Kinder- und Jugendkultur enorm beeinflussen. Klassiker wie „Star Wars“, „Super Mario“ und „Marvels Superhelden“ kennen viele Erwachsene noch aus ihrer Kindheit. Bei der jungen Generation spielen verständlicherweise auch neuere Angebote wie „Fortnite“ und „Die Eiskönigin“ eine bedeutende Rolle. Für alle ist die crossmediale Verbreitung bezeichnend. 
Hinzu kommen Social-Media-Stars und Influencer, die bei den Kindern und Jugendlichen als Vorbilder fungieren, aber auch ihr Konsumverhalten beeinflussen können. Die mediale Beeinflussung betrifft aber auch die politische Meinungsbildung, wie die Online-Aktivitäten zu #FridaysForFuture und #BlackLivesMatter sowie die Videos des YouTubers Rezo zeigten.
Neue Geräte (wie Smart-Phones & -Watches) und Plattformen (wie Netflix, Spotify, Steam) ergeben nicht nur neue Herausforderungen für den Jugendmedienschutz und die Regulierungsorgane, sondern auch für die (Medien-)Pädagogik. 
Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Folgen sich aus diesen Entwicklungen für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ergeben.
Mit diesen Themen setzt sich das 21. Gautinger Internettreffen auseinander und versucht, im bewährten Mix aus theoretischen Impulsen und praktischen Handlungsanleitungen wertvolle Anregungen für den pädagogischen Alltag zu vermitteln.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier, den Programmflyer hier.

Zielgruppe: Fachkräfte aus Medienpädagogik, Jugendarbeit, Kindertagesstätten und Schulen (anerkannt als Lehrerfortbildung)
Anmeldung: Städtische Lehr- und Erziehungskräfte in München können sich über das Bildungsprogramm des PI-ZKB unter der Kursnummer MMM505 anmelden. Die Teilnahmegebühr wird über das PI-ZKB abgewickelt.
Für alle anderen Lehrkräfte gilt, dass Gebühren anfallen. Eine Anmeldung über FIBS und direkt in Gauting ist möglich. Teilnahmebeitrag:

  • 35 Euro für einen Veranstaltungstag
  • 65 Euro für zwei Tage
  • 90 Euro für drei Tage

Die Tage sind frei wählbar. Bitte geben Sie bei der Anmeldung in Gauting unter “Anmerkungen” an, an welchen Tagen Sie teilnehmen möchten.

Das Gautinger Internettreffen ist eine jährlich stattfindende Fachtagung, bei der das PI-ZKB-Fachbereich 5 Neue Medien/Medienpädagogik Mitveranstalter*in ist. Es wird in Kooperation mit dem Institut für Jugendarbeit des Bayerischen Jugendrings in Gauting und dem SIN – Studio im Netz e.V. durchgeführt. Es werden jeweils die neuesten Trends aus den Themen Medien, Medienbildung etc. thematisiert.

MünchenHören 2020/2021 – Vorbilder gesucht! Bewerbung bis 25.02.2021 verlängert

Bewerbung zur Teilnahme bis 25.02.2021 verlängert

Vorbilder – Wir machen die Welt besser! Mit diesem Motto startet die 12. Staffel des medienpädagogischen Projektes MünchenHören im Frühjahr 2021. Im letzten Schuljahr mussten Schülerinnen und Schüler, Coaches und Lehrkräfte durch die Corona-Pandemie lernen und erproben, wie man Audiobeiträge erstellt - ohne sich zu sehen, ohne vor Ort zu sein, ohne den Interviewpartner zu sehen, ohne einen Ort zu erleben, ihn sehen und beschreiben zu können. Es ist gelungen: Kinder und Jugendliche haben gezeigt, dass sie auch in kontaktlosen Zeiten ihre Welt gestalten können – vorbildhaft!

Aufbauend auf diesen Erfahrungen wird MünchenHören nun als Online-Projekt geplant und durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler suchen gemeinsam Vorbilder. Sie lernen Fragen zu stellen, gut zuzuhören und denken sich eigene Texte für ihr Audio aus. Sie arbeiten im Team und erstellen gemeinsam einen Projektplan. Lehrkräfte entdecken aktive, projektorientierte Medienarbeit als Unterrichtsmethode, die sich in jedes Schulfach integrieren lässt, Die Audiobeiträge werden, digital oder analog, gemeinsam besprochen und von den BR-Coaches fertiggestellt.

Teilnehmende Gruppen und Lehrkräfte werden dabei durch Online-Materialien, Schulungsvideos und Betreuung der Coaches bei der Umsetzung unterstützt. Dabei lernen sie auch unterschiedliche Methoden und Anwendungen kennen, die auch im Distanz- oder Wechselunterricht nutzbar sind.

Am 10.03.2021 können die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen in einer live-Übertragung aus dem BR-Funkhaus online vorstellen. Ein paar Monate später, am 14.07.2021, präsentieren die Klassen in einer Abschlussveranstaltung ihre Audios.

Informationen zur Teilnahme und Bewerbung finden sich im aktuellen Flyer und hier auf der Webseite des BR.

München Hören ist ein gemeinsames Projekt des Fachbereichs Neue Medien / Medienpädagogik und des Fachdienstes Politische Bildung des Pädagogischen Instituts – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement, der Stiftung Zuhören und des Bayerischen Rundfunks.

Kontakt: Gerhard Witossek, Tel. 233-26317, E-Mail: ge.witossek[at]pi.musin.de

Gesprächsreihe Medienpädagogik im Wandel

Keinen unserer Lebensbereiche hat die Pandemie unangetastet gelassen. Die Krise hat Veränderungen angestoßen, beschleunigt oder in den Fokus gerückt. Wird alles so wie früher? Wollen wir das überhaupt? Was wird bleiben von dem, was wir jetzt erleben und verändern? Welche Auswirkungen wird es auf die Gesellschaft und die Bildung haben? Wie wird und wie muss sich die pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen verändern? 

In einem neuen lebendigen Online-Dialogformat wollen wir diesen Fragen nachgehen. Dazu haben wir interessante Fachleute eingeladen, mit uns zu diskutieren. Jeweils zwei Expert*innen aus Praxis und Wissenschaft werden mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, angeregt durch Interaktionen mit den Teilnehmenden, über die Herausforderungen in Schulen und Kitas und über Medienpädagogik im Wandel diskutieren. 

Die Veranstaltungen dauern jeweils ca. 90 Minuten und werden über Webex realisiert.

Folgende Themenbereiche sind momentan geplant:

•  Digitale Bildung - was hat sich geändert, und was sollte bleiben?
•  Zukünftige Entwicklungen: Auswirkungen im digitalen und realen Raum
•  Medienbildung – neue Rollen und Kompetenzen bei Schüler*innen
•  Wie realisiere ich mit OER eine Kultur des Teilens an meiner Schule?
•  Schieberegler im E- Learning
•  (Multiplayer-)Onlinespiele

Weitere Infos und Anmeldung unter :

medienbildung-muenchen.de

radiomoderatorin im studio, foto: fotolia, wavebreakmediamicro

11. Staffel von MünchenHören – im Jahr 2020 anders

MünchenHören – im Jahr 2020 anders

Im Schuljahr 2019/2020 startete zum 11. Mal das medienpädagogische Projekt „MünchenHören“ mit dem Thema “Wir mischen mit!”. Das Pädagogische Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement, der Bayerische Rundfunk und die Stiftung Zuhören planten gemeinsam mit Münchner Schulklassen Audiobeiträge zu erstellen und bereiteten sich auf die Auftaktveranstaltung im Funkhaus des BR vor. Doch dann kam alles anders…

Mit digitalen Werkzeugen zu Hause und mit Unterstützung der MedienCoaches konnten nun Münchner Schülerinnen und Schüler Audiobeiträge zu Themen erstellen, die uns in Zeiten der Corona-Pandemie beschäftigen. Wie lernt es sich von zu Hause, wie halten wir mit Familie und Freuden Kontakt oder wie hat sich unser Alltag verändert? Zu diesen und weitere Themen wurden nun über das Internet Audiobeiträge erstellt und in Podcast-Kanälen veröffentlicht sowie auf der Webseite des BR verlinkt. Damit zeigen Kinder und Jugendliche, dass sie auch in kontaktlosen Zeiten mitmischen und partizipieren können.

Am 07.07.2020 präsentierten wir in einer Online-Abschlussveranstaltung die kleinen und größeren Audios die erstellt werden konnten. Allen teilnehmenden Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften danken wir für Ihren Einsatz und ihre Ideen. Auch denen die aufgrund der Unwägbarkeiten nicht bis zum Juli teilnehmen konnten. Die Aufzeichnung der Online-Abschlussveranstaltung finden Sie auf www.br.de und im passwortgeschützten Vimeo-Kanal für die teilnehmenden Gruppen von MünchenHören 2020.


Hier könnt Ihr den Podcast hören:

 

Für teilgenommene Gruppen

Die Anleitungen zur Erstellung eigener Audioaufnahmen und die Botschaften der MedienCoaches sind weiterhin im Vimeo-Kanal von MünchenHören 2020 zu finden. Dieser Link ist passwortgeschützt und das Passwort erhaltet ihr von euren Lehrkräften bzw. auf Anfrage an kontakt@muc.kobis.de

 

 

Medienprojekte zum Thema „Digitale Bewerbung“

Liebe Besucher*innen,

vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Webseite und für Ihr Interesse für das Schülerprojekt digitale Bewerbung.

Auf Grund der aktuellen Stellenkürzungen wird das Projekt in diesem Schuljahr leider ausgesetzt. Wir hoffen, dass wir das Projekt im nächsten Schuljahr anbieten können.

Wir bedauern diese Entscheidung und bitten um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Team Medienpädagogik

 

 

Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten 20 Jahren stark gewandelt. Neben vielen Anforderungen hat sich auch die erwartete Form der Bewerbung grundlegend geändert: Der Briefbogen wurde zur PDF-Datei, der Lebenslauf zu einem CV. Um in unserer neuen Arbeitswelt die Eintrittsbarriere zu überwinden, ist ein grundlegendes Verständnis für digitales Bewerben vonnöten. In einem Seminar (bestehend aus einem Grundkurs und optional dazu buchbaren Erweiterungsmodulen) werden Ihre Schülerinnen und Schüler auf diese Herausforderung vorbereitet. Innerhalb eines Tages durchlaufen sie die verschiedenen Facetten der Onlinebewerbung und des digitalen Arbeitsmarktes. Für die Vorbereitung auf zukünftige Bewerbungen wird die eigene Außenwirkung reflektiert und in praxisnahen, mediengestützten Übungen Bewerbungen erstellt. Am Ende werden die zukünftigen Bewerberinnen und Bewerber die Fallen der digitalen Bewerbung zu vermeiden wissen und ihre Stärken in einer zeitgemäßen Bewerbungsform optimal darstellen können.

Die entsprechenden Inhalte bieten wir für Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräfte als Medienprojekte/Fortbildungen an. Je nach Zeitumfang können Inhalte aus dem Grundmodul „Die Online-Bewerbung“, den Erweiterungsmodulen „Eigendarstellung im Jobportal - Grundsätze zum perfekten Onlineauftritt“ sowie „Bewerbungstraining mit Videoanalyse“ gewählt werden.

Überblick der Inhalte:
Modulbeschreibung.pdf

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte

Kosten:
Kostenfrei für städtische Schulen in München

Schulungsorte:
An Ihrer Schule oder bei Bedarf in Schulungsräumen des Pädagogischen Instituts – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement

Informationen und Organisation:
Amir Gracic
E-Mail: amir.gracic@pi.musin.de
Tel.: 089 - 233 206 30

Hier finden Sie das Antragsformular für Ihr Projekt Digitales Bewerben.

wettbewerb muenchenhoeren 2019, vier jugendliche für ein interview auf der wiese, foto: br bayerischer rundfunk

Mitarbeitende als JuniorCoach/in beim Projekt MünchenHören gesucht

Für das Projekt MünchenHören suchen wir junge Menschen zwischen 17 und 24 Jahren, die journalistisches Arbeiten kennen lernen wollen und gerne im Team arbeiten. Als Junior-Coaches unterstützen sie die Arbeit der Medien-Coaches des Bayerischen Rundfunks und der Stiftung Zuhören bei der Projektarbeit mit Schulklassen.

Zum Projekt selbst: Im Projekt MünchenHören lernen Schülerinnen und Schüler, wie man Audiobeiträge erstellt: Wie stellt man die richtigen Fragen? Wie hört man so zu, dass man sich an alles erinnert? Was braucht es für eine gute Reportage? Die Reporterinnen und Reporter des Bayerischen Rundfunks und der Stiftung Zuhören vermitteln dies und begleiten die Erstellung der Radiobeiträge. Dabei werden sie von Junior-Coaches unterstützt. Das Projekt findet von Februar bis Juli statt.

Weitere Informationen zur Tätigkeit als Junior-Coach/in sind im Junior-Coach Flyer enthalten. Informationen zum Projekt MünchenHören finden sich im Flyer von MünchenHören und auf
www.br.de/muenchen-hoeren

Bewerbungsschluss ist der 31.01.2020

Kontakt und Bewerbung:
Gerhard Witossek
Pädagogisches Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement (PI-ZKB)
Fachbereich 5 – Neue Medien / Medienpädagogik, Herrnstr. 19, 80539 München
Tel.: 089-233-26317
E-Mail: ge.witossek@pi.musin.de

Ausbildung zur feministischen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerin

Jede dritte Frau in der EU hat seit ihrer Jugend körperliche oder sexualisierte Gewalt erlebt und jede zweite Frau wurde nach eigenen Angaben Opfer von sexueller Belästigung – so eine Umfrage der EU-Grundrechte Agentur (FRA).

Der Bedarf und die Nachfrage an Kursen, in denen Mädchen und Frauen lernen, die eigenen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern und sich effektiv vor Übergriffen zu schützen, ist groß.

Hier finden Sie weitere Informationen im aktuellen Flyer.

Hände mit Smartphone und Tablet, verbunden mit einem buntem Spiralmuster

Münchner Elternabend Medien 2019

Workshops, Vorträge, Infostände, Kinderangebote für Eltern, Kinder, pädagogisch Verantwortliche

Familien sind mehr denn je mit Fragen der Medienerziehung konfrontiert und suchen Orientierung im alltäglichen Umgang mit den digitalen Medien. Der Münchner Elternabend Medien bietet Hilfestellungen und Anregungen rund um eine zeitgemäße Medienerziehung durch einen Austausch mit Expertinnen und Experten, aber auch mit anderen Erziehenden. Die jährliche Veranstaltung, will den Eltern helfen eigene Wege zu finden.

Beim vierten Medienelternabend standen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Aktuelle Digital-Trends und gesunder Medienkonsum
  • Medien in der Familie: Tipps für die Medienerziehung von klein auf
  • Kreativ-Impulse für Zuhause: Anregungen für ein gemeinsames Erleben und aktives Gestalten daheim
  • Kinder und Jugendliche erklären ihre digitalen Welten
  • Sicherheitseinstellungen: wie machen Sie Ihre Geräte (kinder-)sicher

Am Münchner Elternabend Medien war ein breites Netzwerk medienpädagogischer Einrichtungen beteiligt, die neben Infos zu empfehlenswerten Angeboten für die ganze Familie an Ständen und in Workshops auch persönlich Fragen rund ums Thema Medienerziehung beantworten. Darüber hinaus gab es für die anwesenden Kinder Kreativ-Stationen zum Mitmachen.

Programm

17:30 Uhr
Einlass und Öffnung der Infostände

18:00 Uhr
Begrüßung

Dr. Susanne Herrmann, Leiterin des Geschäftsbereichs KITA, Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport
Margit Braun, Leiterin des Städtischen Trägers im Geschäftsbereich KITA beim Referat für Bildung und Sport

18:15 Uhr
„Medienpädagogische Sündenfälle“ (das Handout finden Sie hier)
Sonja Di Vetta und Hans-Jürgen Palme, SIN – Studio im Netz e.V.

18:30 Uhr
Wissensduschen

18:45 Uhr
Workshops, Infostände & Kinderstationen

20:30 Uhr
Ende 

Übersicht der 30-minütigen Workshops

Nach der Begrüßung und den Impuls-Vorträgen im Plenum fanden fünf Workshops zu unterschiedlichen Themen im 30-Minuten-Takt statt. So bestand die Gelegenheit, eine Auswahl nach individuellen Interessen zu treffen.
Es können maximal zwei Workshops besucht werden.
Workshop-Zeiten: 19:00 – 19:30 Uhr und 19:45 – 20:15 Uhr

  • Prävention exzessive Mediennutzung digitale Welt (Tanja Orta, Condrobs)
  • Kreatives in der Kita (Facharbeitsgruppe Medienpädagogik, u.a. Tünde Werner, IT-Bedarfsmanagerin der Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport, Geschäftsbereich KITA)
  • Sicherheitseinstellungen am Smartphone (die Checkliste "Sicherheit im Umgang mit dem Handy" finden Sie hier)
    • iOS: Anton Ochsenkühn 
    • für Android: Medienscouts des Louise-Schroeder-Gymnasiums (das Handout finden Sie hier)
  • Krippen-Knigge für Eltern von 0-3-jährigen (Joe Hensel, städt. Kindertagesstätte Helmut-Käutner-Straße) (nur von 19:00 – 19:30 Uhr)
  • Drohne, Roboter, 3D-Drucker fürs Kinderzimmer (Joe Hensel, städt. Kindertagesstätte Helmut-Käutner-Straße) (nur von 19:45 – 20:15 Uhr)

An verschiedenen Stationen im Foyer gab es Informationen á ca.fünf Minuten zu:
Geheimnisse, die Ihre Kinder längst wissen (sollten):

  • Games (Fortnite, Clash of Clans & Co)
  • YouTube, Instagram, TikTok & Influencer
  • Intimität im Netz
  • WhatsApp und Datenschutz (das Handout finden Sie hier)
  • Alternativen zu den großen Anbietern (das Handout finden Sie hier)

Infostände

Zeitgleich zu den Workshops gaben Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Facheinrichtungen weiterführende Informationen zu unterschiedlichen medienpädagogischen Themen und standen zum Austausch gerne zur Verfügung.
Auch Eltern konnten ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen. Dazu stand ein eigener Raum bereit.

Condrobs e.V., Inside, Inside @ School   
Prävention von exzessivem Mediengebrauch

Deutsches Jugendinstitut
Datenbank Apps für Kinder

FabLab
Basteln in der Hightech-Werkstatt

FLIMMO
Kinderprogramm auf dem Schirm

GEbKri, GKB und GEBHT
Gemeinsame Elternbeiräte der Landeshauptstadt München

Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport, Pädagogisches Institut – Zentrum
für Kommunales Bildungsmanagement, Neue Medien Medienpädagogik

Angebote des Medienservice und der medienBOX

Landeshauptstadt München, Sozialreferat, Stadtjugendamt, Jugendschutz
Jugendmedienschutz im Alltag: Aktuelle Fragestellungen von Aspekten des Jugendmedienschutzes, Informationen zu USK und FSK

Medienpädagogische Beraterin digitale Bildung
Souverän im Netz

Münchner Stadtbibliothek
Patenschaften mit Kindertageseinrichtungen und Grundschulen, mediale Angebote 

Stiftung Medienpädagogik Bayern und BLM
Medienführerschein Bayern, medienpädagogisches Referentennetzwerk Bayern,
medienpädagogische Informationsmaterialien

SIN - Studio im Netz e.V.
Empfehlenswerte Apps für Kinder und Jugendliche

pomki.de
Vorstellung des offiziellen Kinderportals der Stadt München

 

Kinderstationen

Für die anwesenden Kinder gab es den ganzen Abend über betreute Stationen im Obergeschoss. Die Kinder konnten dort experimentieren, basteln, ausprobieren und Fragen stellen – auch gerne mit den Eltern.

Einen Rückblick auf den Münchner Elternabend Medien 2018 finden Sie unter:
www.pi-muenchen.de/elternabend2018/

In 2020 wid diese Veranstaltung online stattfinden. Seien Sie gespannt auf Neues. Die Infos dazu gibt es demnächst auf dieser Seite.

Der Münchner Elternabend Medien ist eine kostenlose Veranstaltung der Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport in Kooperation mit dem SIN – Studio im Netz e.V.

 

 

 

openDOKU – Danke für den Regen (Thank You for the Rain)

Danke für den Regen (Thank You for the Rain)

Regie: Julia Dahr, Länge: 59 Minuten, Sprache: Suaheli, English, OmU Deutsch, Englisch

Nachdem der kenianische Bauer Kisilu Musya von der Filmemacherin Julia Dahr eine Kamera erhalten hat, dokumentiert er die verheerenden Folgen des Klimawandels. Über fünf Jahre führt er ein Videotagebuch über die Auswirkungen der häufiger werdenden Extremwetterereignisse, die ihn und seine Familie existenziell bedrohen. Er ist zutiefst davon überzeugt, dass eine lokale Anpassung an den Klimawandel notwendig ist und versucht unermüdlich, sein Umfeld von seinen Ideen zu begeistern. Mit Unterstützung der Filmemacherin und einer norwegischen NGO reist Kisilu Musya als Vertreter der Kleinbauern und Kleinbäuerinnen einer vom Klimawandel besonders stark betroffenen Region zur UN-Klimakonferenz nach Paris. Der Dokumentarfilm erzählt von den Erlebnissen und Herausforderungen eines ehrgeizigen Klimaaktivisten aus Kenia, der sich auch den großen politischen Entscheidungsträger*innen der Welt entgegenstellt und ein Bewusstsein für und Handlungen gegen die Folgen des Klimawandels einfordert.

Eine Referentin der Menschenrechtsorganisation FIAN wird beim anschließenden Filmgespräch für Fragen zur Verfügung stehen.

Wann und Wo:
Pädagogisches Institut
Herrnstraße 19
80539 München

Raum U1,
24.09.2019, 18.00h

Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Gerne können Freundinnen bzw. Freunde sowie Bekannte mitgebracht werden.

 

Der Film “Danke für den Regen (Thank You for the Rain)” ist für die Bildungsarbeit im Medienservice des Pädagogischen Institut -Zentrum für kommunales Bildungsmanagement kostenfrei auszuleihen. (DVD/OnlineStream)
https://muc.medienzentrumonline.eu - medienservice.rbs@muenchen.de - Beratung und Bestellung: 089 233 85030

„Medienpädagogik vernetzt – Schule trifft freie Träger” – Frühjahrsempfang Netzwerk “Interaktiv”, 27.05.19

Am Montag, 27. Mai 2019 um 18 Uhr im Pädagogischen Institut (Herrnstr. 19), München

Vermutlich erarbeitet gerade auch Ihre Schule ein Medienkonzept, in dem die Vorstellungen und Ansätze für eine zeitgemäße Medienbildung konkretisiert werden. Wir möchten Sie zu einer Veranstaltung einladen, bei der Sie dafür weitergehende Anregungen erhalten und potentielle Kooperationspartner kennenlernen können. Wenn Sie sich an Ihrer Schule regelmäßige Elternabende, Workshops oder Projekte mit externer Unterstützung wünschen, sind Sie hier genau richtig

In der außerschulischen Kinder- und Jugendkulturarbeit gibt es zahlreiche Einrichtungen, die über langjährige Erfahrungen in der medienpädagogischen Praxis verfügen und die z.T. auch schon mit Schulen kooperieren. Im Münchner Netzwerk Medienkompetenz “Interaktiv” sind diese Einrichtungen vernetzt, www.interaktiv-muc.de. Beim diesjährigen Interaktiv-Frühjahrsempfang besteht die Gelegenheit, dieses medienpädagogische Netzwerk enger mit den Münchner Schulen zu verknüpfen. Im Idealfall können so Synergieeffekte und Kooperationen entstehen, von denen beide Seiten profitieren.Der Empfang findet am Montag, 27. Mai 2019 um 18 Uhr im PI-ZKB in der Herrnstr. 19 statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist bis 13. Mai erforderlich unter interaktiv@sin-net.de

radiomoderatorin im studio, foto: fotolia, wavebreakmediamicro

MünchenHören

Haben wirklich Tiere im ersten Weltkrieg Briefe befördert? Wie fährt es sich in einer Seifenkiste? Von welchem König hat der Königsplatz seinen Namen? Wie kann man sich für die Rechte anderer einsetzen? Darüber berichten wir!

Bei “MünchenHören” gehen Münchner Schülerinnen und Schüler mit Mikrofon und Aufnahmegerät in ihrem Stadtteil - auch in Pandemiezeiten mit digitalen Werkzeugen - auf Geschichtenjagd. Die entstandenen Interviews, Berichte oder auch Hörspiele werden dann im Internet auf www.br.de/muenchen-hoeren präsentiert. Bislang wurden über 300 Hörbeiträge zu unterschiedlichsten Themen aus fast allen Stadtvierteln Münchens auf br.de und veröffentlicht. Außerdem wurden die Hörbeiträge, die während der Corona-Pandemie mit Online-Werkzeugen und auch während der Schulschließungen produziert wurden als Podcast online gestellt - zu finden unter www.medienbildung-muenchen.de.

Die Schülerinnen und Schüler lernen bei der Arbeit an ihrem Hörbeitrag gezielt zu recherchieren, im Internet, aber auch „analog“: Sie suchen gemeinsam Vorbilder. Sie lernen Fragen zu stellen, gut zuzuhören und denken sich eigene Texte für ihr Audio aus. Sie arbeiten im Team und erstellen gemeinsam einen Projektplan. Lehrkräfte entdecken aktive, projektorientierte Medienarbeit als Unterrichtsmethode, die sich in jedes Schulfach integrieren lässt, inhaltliche Bezüge können zu nahezu allen Fächern hergestellt werden.

Sie möchten sich mit Ihrer Klasse bzw. Ihrem Hort, Tagesheim oder Ihrer Mittagsbetreuung beteiligen? Auch wenn Sie noch keine Erfahrungen im Erstellen von Audiobeiträgen gesammelt haben, können Sie an MünchenHören mitwirken. Erfahrene Medien-Coaches des Bayerischen Rundfunks konzipieren zusammen mit Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern die Hörbeiträge. Die Junior-Coaches des Pädagogischen Instituts unterstützen sie dabei. Gemeinsam entscheiden Klasse und Coaches: Soll ein Hörspiel, eine Collage oder eine Reportage entstehen? Anschließend werden alle nötigen Schritte (Recherchen, Interviews, Umfragen, Schnittprotokolle, Tonaufnahmen) geplant und umgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler können ihren Beitrag am Ende auf Wunsch selbst am PC schneiden. Für die endgültige Mischung und Fertigstellung sorgen die Medien-Coaches.

Informationen zur Teilnahme und Bewerbung finden sich im aktuellen Flyer und hier auf der Webseite des BR.

München Hören ist ein gemeinsames Projekt des Fachbereichs Neue Medien / Medienpädagogik und des Fachdienstes Politische Bildung des Pädagogischen Instituts – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement, der Stiftung Zuhören und des Bayerischen Rundfunks.Kontakt: Gerhard Witossek, Tel. 233-26317, E-Mail: ge.witossek[at]pi.musin.de

12. Staffel von MünchenHören 2020/2021 – Vorbilder gesucht!

10 Jahre MünchenHören

Mitarbeitende als Junior Coach beim Projekt MünchenHören gesucht

radiomoderatorin im studio, foto: fotolia, wavebreakmediamicro

11. Staffel von MünchenHören – im Jahr 2020 anders

Digitale Medien für Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger

Die Online-Einführungsveranstaltung richtete sich an neueingestellte Lehrkräfte an
allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Inhalte der Veranstaltung waren u.a. :

  • Angebote des PI-ZKB, insbesondere des Bildungsprogramms, der medienBOX und des Medienservices
  • Vorstellung “medienbildung-muenchen.de” mit allen
    Unterstützungsangeboten und Informationen zum Unterricht mit digitalen Medien
  • Vorstellung aller Online-Module für neu eingestellte Lehrkräfte im Zeitraum November 2020 bis Februar 2021

 

Eine Aufzeichnung der Onlineveranstaltung und alle Materialien finden sie auf folgender Seite: