Pädagogisches Institut

Kategorie Bildungsprogramm

Zukunftsperspektiven von Neuzugewanderten

Chancen und Herausforderungen

Donnerstag, 22. März 2018
in der Agentur für Arbeit München, Kapuzinerstr. 30

Die Fachtagung richtete sich an verantwortliche Akteure im Kontext der schulischen und beruflichen Integration neu zugewanderter Menschen. Diese wurden zu einem strategischen Austausch zusammengebracht und miteinander vernetzt.

Im Fokus der Veranstaltung standen Fragestellungen rund um die berufliche Integration junger zugewanderter Menschen. In Fachvorträgen und Workshops wurden gemeinsame Perspektiven sowie die Herausforderungen für eine erfolgreiche Integration erörtert und diskutiert. Die Fachtagung bot eine konstruktive Atmosphäre, in der die Teilnehmenden gute Möglichkeiten hatten, sich untereinander zu vernetzen. 

Veranstaltet wurde die Fachtagung vom Referat für Bildung Sport in Kooperation mit dem Sozialreferat und mit freundlicher Unterstützung der Agentur für Arbeit München.

Spuren hinterlassen … wirksame Lernwege entdecken, erleben, gehen

Dokumentation des Symposiums 2015 27. und 28. Oktober 2015 im Alten Rathaus, Marienplatz, und im Pädagogischen Institut, Herrnstraße 19 Wir lernen vom ersten Tag unseres Lebens an – ein Leben lang. Was wir lernen, ist nicht immer das, was wir lernen sollen, wie wir lernen, ist nicht immer so, wie wir lernen wollen. Doch was macht erfolgreiches Lernen aus? Gehen Sie mit uns auf Spurensuche! Diskutieren, reflektieren und erproben Sie mit uns, wie wirksame Lernwege aussehen können und wie es gelingen kann, Lernenden diese Wege zu eröffnen. Und ... lassen Sie sich überraschen! Programm-Ablauf und weitere Informationen zum Symposium 2015 finden Sie hier.
Menschen in Bewegung

Fachtage 2019

Das Pädagogische Institut – Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement lädt Sie im Jahr 2019 zu folgenden Fachtagen ein: [mks_accordion] [mks_accordion_item title="Fachforum Digitalisierung und Berufsschule – Lernen und Ausbildung 4.0 | 27.01.2019"] Das Internet der Dinge, cyber-physische Systeme und künstliche Intelligenz beeinflussen die Unternehmen weltweit. Die berufliche Fort- bzw. Weiterbildung ist davon ebenso betroffen wie die duale Ausbildung und damit die Berufsschulen sowie Ausbildungsbetriebe. Doch wo stehen wir, was wissen wir, wo geht die Reise hin? Folgende Themen werden in Vorträgen und Workshops bearbeitet, um Handlungsorientierung für den Berufsschulalltag zu geben: Bildung und Lernen 4.0 künstliche Intelligenz und Lernen Academic und Learning Analytics Kompetenzen für Industrie 4.0 Berufsschulen und Digitalisierung Lessons Learned aus der Praxis Experten aus Wissenschaft, Schulpraxis sowie Technologie werden mit Ihnen diskutieren. Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer an Berufsbildenden Schulen, Schulleitungen, Ausbilderinnen und Ausbilder aus Ausbildungsbetrieben, Ausbildungsleitungen Eigenbetrag Interne: kostenfrei Eigenbetrag Externe: kostenfrei Ort: Pädagogisches Institut, Herrnstr. 19, 80539 München Teilnehmende: 50 Referenten: Prof. Dr. Christoph Igel, Joachim Maiß, Dr. Ulrich Schmid Sachbearbeitung: Brigitte Waller, Tel.: (089) 233-27349, Fax: (089) 233-28154, E-Mail: brigitte.waller(at)muenchen.de Anmeldeformular Kursprogramm 2019 für Lehrkräfte und Erziehungskräfte [/mks_accordion_item] [mks_accordion_item title="KaleidoPäd | 13.02.2019"] Informationen und Anmeldung siehe www.kaleidopaed.muc.kobis.de [/mks_accordion_item] [mks_accordion_item title="Fachtag QSE 2.0 an beruflichen Schulen | 30.04.2019"] Der Fachtag bietet all jenen eine Informationsplattform, die im Rahmen des Prozesses QSE 2.0 an den beruflichen Schulen der Landeshauptstadt München tätig sind. Die Themen richten sich nach den jeweils aktuellen Gegebenheiten. Im Zentrum stehen ferner der Austausch und die Vernetzung der Teilnehmenden. Der Ort der Veranstaltung wird rechtzeitig bekannt gegeben. Eine verbindliche Anmeldung ist bereits jetzt möglich. Mit Ihrer Anmeldung nehmen Sie automatisch am Fachtag teil (es erfolgt keine gesonderte Veranstaltungszusage). Zielgruppe: Führungskräfte, QSE-Fachkräfte an beruflichen Schulen Eigenbetrag Interne: kostenfrei Eigenbetrag Externe: Diese Veranstaltung ist nur für interne Teilnehmende buchbar. Teilnehmende: 95 Referent: N. N. Sachbearbeitung: Ingrid Moldaschl, Tel.: (089) 233-32131, Fax: (089) 233-32138, E-Mail: piqa.rbs(at)muenchen.de Anmeldeformular Kursprogramm 2019 für Lehrkräfte und Erziehungskräfte [/mks_accordion_item] [mks_accordion_item title="VIVA! Lebendiger Sprachunterricht mit Kompetenz und Kreativität (Fachtage Italienisch) | 26.06.2019"] Die dreitägige Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte für Italienisch, die den kompetenzorientierten Unterricht mit produktiven und kreativen Tätigkeiten verbinden möchten. In Inputs bzw. Workshops geht es u.a. um Film, Literatur, Theater sowie Musik. Außerdem soll die wunderbare Lage des Bildungshauses genutzt werden, um sich in entspannter Atmosphäre über Chancen sowie die Aufwertung der italienischen Sprache auszutauschen. Diese Fortbildung ist für Lehrkräfte der staatlichen Gymnasien des MB-Bezirks Oberbayern West als RLFB kostenfrei. Zielgruppe: Lehrkräfte an Realschulen, Gymnasien Eigenbetrag Interne: kostenfrei Eigenbetrag Externe: 140,00 € Ort: Bildungshaus Achatswies , 83730 Fischbachau Teilnehmende: 18 Referentinnen: Francesca Angrisano, Rosa Errico-Reiter, Anette Gilbers, Nicoletta Grandi Sachbearbeitung: Regina von Natzmer, Tel.: (089) 233-27964, Fax: (089) 233-22108, E-Mail: pia.rbs(at)muenchen.de Anmeldeformular Kursprogramm 2019 für Lehrkräfte und Erziehungskräfte [/mks_accordion_item] [mks_accordion_item title="Philosophie von gestern bis heute – von der Theorie zur Unterrichtspraxis (Fachtag Ethik) | 21.11.2019"] Der Fachtag wird von den Fachschaften katholische und evangelische Religionslehre und Ethik gemeinsam durchgeführt. Die ganztägige Veranstaltung bietet Vorträge sowie Workshops mit Praxisbezug zu unterschiedlichen philosophischen und fachspezifischen Themen. Die Teilnehmenden erhalten Anregungen zur praktischen Umsetzung in nahezu allen Jahrgangsstufen. Details werden im Vorfeld des Fachtags per Flyer – zeitgleich auf der Website des Pädagogischen Instituts – bekanntgegeben. Diese Fortbildung ist für Lehrkräfte der staatlichen Gymnasien des MB-Bezirks Oberbayern Ost als RLFB kostenfrei. Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten Eigenbetrag Interne: kostenfrei Eigenbetrag Externe: 50,00 € Ort: Pädagogisches Institut, Herrnstr. 19, 80539 München Teilnehmende: 80 Referenten: Matthias Bär, Dr. Franz Hauber, Dr. Michael Spieker Leitung: Evelin Bürgel-Eberl, Dieter Amann, Peter Schmidbauer Sachbearbeitung: Regina von Natzmer, Tel.: (089) 233-27964, Fax: (089) 233-22108, E-Mail: pia.rbs(at)muenchen.de Anmeldeformular Kursprogramm 2019 für Lehrkräfte und Erziehungskräfte [/mks_accordion_item] [mks_accordion_item title="Fachtag zur internationalen und europäischen Bildungsarbeit | 25.11.2019"] Der Fachtag zur internationalen und europäischen Bildungsarbeit richtet sich an Erziehungs- und Bildungspersonal an Kindertageseinrichtungen, allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sowie BildungsLokalen in München und Bayern, die im Rahmen von europäischen/internationalen Projekten bereits Erfahrungen sammeln konnten oder sich über Möglichkeiten bzw. Chancen eines Austausches informieren möchten. In Kooperation mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) München zeigen wir Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ auf. Dieses ermöglicht innovative Wege der Kooperation schulischer (und nichtschulischer) Einrichtungen sowie des Austauschs von Erziehungs- und Bildungspersonal in Europa. In vielfältigen Formaten (Workshops, Roundtables, Vorträgen etc.) können Sie sich miteinander vernetzen. Expert_innen zeigen Ihnen Strategien der erfolgreichen Antragstellung und Projektdurchführung auf und beraten Sie zu allen Fragen in diesem Zusammenhang. Darüber hinaus thematisiert der Fachtag, wie strategische (Schul-)Partnerschaften, Europaarbeit sowie internationale Austausch- und Kooperationsprojekte über pädagogische Schwerpunktsetzungen wirksam zu einer inklusiven Schule, zu Qualitätsentwicklung und zur Internationalisierung Ihrer Kindertageseinrichtung bzw. Schule beitragen. Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten, pädagogische Mitarbeiter_innen in Kindertageseinrichtungen Eigenbetrag Interne: kostenfrei Eigenbetrag Externe: kostenfrei Ort: Pädagogisches Institut, Herrnstr. 19, 80539 München Teilnehmende: 100 Leitung: Rita Stegen Sachbearbeitung: N.N., Tel.: (089) 233-32122, Fax: (089) 233-32130, E-Mail: ibk.rbs(at)muenchen.de Anmeldeformular Kursprogramm 2019 für Lehrkräfte und Erziehungskräfte [/mks_accordion_item] [mks_accordion_item title="Wie wird Schule Allen gerecht? Ein Fachtag zu Identität, Intersektionalität und Inklusion | 05.12.2019"] Faktoren wie Geschlecht, sozio-ökonomischer Status, Aussehen, Gesundheit, und sexuelle Identität haben enorme Auswirkungen auf das Leben von Menschen - oft bestimmen sie, wer ganz selbstverständlich "dazu gehört" und wer nicht. Unterschiedliche Formen von Ausgrenzung stehen in Wechselwirkung und können sich gegenseitig verstärken. Wie kann es gelingen, dass trotz Lebenswelten und gesellschaftlicher Positionierungen ALLE am Leben und Lernen einer Schule umfassend partizipieren können? Im Austausch mit Expert_innen können Sie das Themenfeld Identität, Intersektionalität und Inklusion intensiv beleuchten, Ihre pädagogische Praxis reflektieren und neue Möglichkeiten des Handelns entdecken. Bitte merken Sie sich den Termin vor! Ein Flyer erscheint rechtzeitig vor der Veranstaltung. Zielgruppe: Eigenbetrag Interne: kostenfrei Eigenbetrag Externe: kostenfrei Ort: Pädagogisches Institut, Herrnstr. 19, 80539 München Referent: N.N. Leitung: Michael Schneider-Velho Sachbearbeitung: Claudia Coffaro, Tel.: (089) 233-32101, Fax: (089) 233-32189, E-Mail: claudia.coffaro(at)muenchen.de Anmeldeformular Kursprogramm 2019 für Lehrkräfte und Erziehungskräfte [/mks_accordion_item] [/mks_accordion]

Digitales Bewerben

Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten 20 Jahren stark gewandelt. Neben vielen Anforderungen hat sich auch die erwartete Form der Bewerbung grundlegend geändert. Papier wurde zu PDF, der Lebenslauf zu einem CV.
...
Steine im Wasser

Führungskräftequalifizierung

Führungskräfte haben in allen Bildungseinrichtungen entscheidenden Einfluss auf die Qualität der pädagogischen Arbeit. Die Forderungen an sie umfassen ein weites Spektrum:
  • präsent sein als Mensch und in der Rolle als Führungsperson
  • wertschätzen und anerkennen
  • Können fordern und fördern
  • Grenzen setzen
  • zieldienlich steuern
  • Zusammenarbeit anregen und unterstützen
  • sich selbst führen
Über alle Phasen der Führungskräfteentwicklung unterstützt das Pädagogische Institut Erziehungs- und Lehrkräfte, die sich diesen Herausforderungen stellen. Sich selbst als wichtigstes Führungsinstrument wahrzunehmen und die eigene Führungspersönlichkeit weiterzuentwickeln, ist dabei die Kernaufgabe.

Coaching

Was ist Coaching?
  • Coaching richtet sich im Unterschied zur Supervision an Personen (Einzelne, Gruppen, Teams) mit Steuerungsfunktionen auf allen hierarchischen Ebenen.
  • Coaching ermöglicht die Bearbeitung eingebrachter Themen aus der Führungsperspektive.
Wozu ist Coaching hilfreich?
  • Ermöglichung einer effizienten und ressourcenschonenden Zielerreichung
  • Förderung beruflicher Selbstgestaltungspotenziale
  • Prävention (z. B. hinsichtlich der Folgen anstehender Veränderungen in der Organisation)
  • Unterstützung bei der individuellen und kollektiven Krisenbewältigung (z. B. Stress, Mobbing, Konflikte)
Wer leistet Coaching? Beratungsfachkräfte mit entsprechend zertifizierter Zusatzqualifikation Coachingangebote:
  • Coaching für Führungskräfte im Rahmen des Programms unter TB0
  • Darüber hinaus Konzipierung von Coachingmaßnahmen nach Rücksprache mit dem zuständigen Fachbereich am Pädagogischen Institut:
Allgemeinbildende Schulen: Peter Schricker, Tel. 233-28539, E-Mail: peter.schricker[at]muenchen.de Berufliche Schulen: Yvette Riedl-Steiner, Tel. 233-26487, E-Mail: yvette.riedlsteiner[at]muenchen.de

Einrichtungsinterne Angebote

Einrichtungsinterne Angebote greifen Themen / Bedarfe einer einzelnen Bildungseinrichtung auf, klären den Auftrag, konzipieren eine passende Maßnahme und sorgen für die Umsetzung und Evaluation.

Teamentwicklung in Kindertageseinrichtungen

Informationen zur Teamentwicklung in Kindertageseinrichtungen finden Sie hier.

Teamentwicklung in Allgemeinbildenden Schulen

Maßnahmen zur Unterstützung der Arbeit im Team (z.B. Teambildung, kollegiale Fallberatung, Konfliktmoderation) können Sie über den Fachbereich 2 beantragen. Nach Auftragsklärung konzipieren wir für Sie die passende Maßnahme.

Beratungsteams stärken

Benötigen Sie Fort- und Weiterbildung für Ihr Beratungsteam, finden Sie Angebote im Fachbereich Zentraler Schulpsychologischer Dienst.

Schulinterne Veranstaltungen

Fort- und Weiterbildungen in Ihrer Einrichtung bietet das Pädagogische Institut für Allgemeinbildenden Schulen und für Berufliche Schulen an.

Prozessbegleitung

Das Pädagogische Institut unterstützt städtische Realschulen und Gymnasien bei ihrer Schulentwicklungsarbeit. Wir vermitteln nach sorgfältiger Auftragsklärung kompetente externe Fachkräfte für die Begleitung konkreter Innovationen bzw. Veränderungsvorhaben z. B. hinsichtlich folgender Gestaltungsaufgaben:
  • Münchner Lernhauskonzept
  • Ganztag
  • Inklusion

International Moot Court Wettbewerb

Eine alle zwei Jahre stattfindende multinationale Begegnung ist der International Moot Court Wettbewerb in Den Haag. Dabei schlüpfen Schülergruppen aus verschiedenen Ländern nach 2-3 monatiger Vorbereitungszeit in die Rollen von Strafverteidigern und Strafverteidigerinnen bzw. Anklägern und Anklägerinnen. Anhand eines fiktiven Prozesses simulieren die Teilnehmenden eine Gerichtsverhandlung am Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte in Den Haag. Um zu erfahren, wann der nächste Moot Court Wettbewerb stattfindet, empfehlen wir dir einen Blick in unser aktuelles Internationales Schülerprogramm.

Jerusalem

Austausch auf Gegenseitigkeit mit Gastfamilienaufenthalt für Jugendliche aus München und ​Jerusalem ​In den Pfingstferien seid ihr zu Gast bei einer israelischen Familie. Die Gastfamilien erwarten euch mit großer Offenheit und Herzlichkeit. Mit euren israelischen Austauschpartner oder Austauschpartnerinnen lernt ihr den Alltag eurer Partner oder Partnerinnen und die faszinierende Stadt Jerusalem kennen. Ihr ergründet die Bedeutung Jerusalems als Sitz der drei großen monotheistischen Weltreligionen. Bedeutende Stätten des Landes wie die jüdische Felsenfestung Masada und der See Genezareth stehen ebenso auf dem Programm wie Exkursionen zum Toten Meer. Auch das Gedenken der Holocaust-Opfer mit Besuch der Gedenkstätte Yad Vashem ist wichtiger Bestandteil des Programms. Beim Gegenbesuch in München könnt ihr eure Austauschpartnerinnen oder Austauschpartner mit eurer Stadt vertraut machen und sie an eurem Alltag mit Familie und Freunden teilhaben lassen. Außerdem warten auf deinen Gast ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit Workshops zu gesellschaftspolitischen Themen und landeskundliche Exkursionen innerhalb Münchens und ins bayerische Umland. An dem gemeinsamen Wochenende in einem städtischen Schullandheim werdet ihr eine gemeinsame Zeremonie zum Gedenken der Holocaust-Opfer vorbereiten, aber auch das Alpenvorland miteinander genießen. Außerdem wirst du zusammen mit den anderen Münchner Teilnehmenden einen der Programmtage selbständig planen und durchführen. Falls schulisch vertretbar, freuen wir uns natürlich auch sehr über deine Teilnahme an einzelnen Programmpunkten.

Cincinnati (Ohio, USA)

Austausch auf Gegenseitigkeit mit Gastfamilienaufenthalt für Jugendliche aus München und Cincinnati In Cincinnati lebst du ca. zwei Wochen in der Familie deiner/deines amerikanischen Austauschpartnerin oder Austauschpartners und kommst in den Geschmack der amerikanischen Gastfreundschaft. Das dortige offizielle Programm ermöglicht dir einen ersten Einblick in den vielfältig gelebten American way of life.Durch den Schulbesuch in einer High School, die Besichtigung des University Campus und des Underground Railroad Freedom Centers und durch die Begegnungen mit den Menschen vor Ort lernst du die vielen Seiten der Stadt Cincinnati kennen. Ausflüge in die nähere Umgebung, private Einladungen im Rahmen deines Aufenthalts in der Gastfamilie und das Entdecken deutscher Spuren in Cincinnati sind weitere Highlights des Programms.Beim Gegenbesuch in München wartet tagsüber ein spannendes und abwechslungsreiches Programm auf deinen Gast: bei Workshops, Exkursionen innerhalb Münchens und Ausflügen ins bayerische Umland können die Jugendlichen das Leben in Deutschland fernab von Stereotypen erkunden. Dabei darf der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen! Beim gemeinsamen Wochenende in einem städtischen Schullandheim werdet ihr miteinander das Alpenvorland entdecken. Einen der Programmtage wirst du zusammen mit den anderen Münchner Teilnehmenden selbständig planen und durchführen. Falls schulisch vertretbar, freuen wir uns natürlich auch sehr über deine Teilnahme an einzelnen Programmpunkten.

Internationales Schülerinnen- und Schülerprogramm

In unseren Programmen für Münchner Schülerinnen und Schüler aller Schularten im Alter zwischen 15 und 17 Jahren führen wir Austausch- und Begegnungsprogramme durch. Die Programme im Ausland finden in der Regel während der bayerischen Schulferien statt. Das Besondere an unserem Internationalen Schülerinnen- und Schülerprogramm sind eine umfassende Vor- und Nachbereitung und die pädagogische Begleitung. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Begleitung von Schulentwicklungsprozessen

Das Pädagogische Institut unterstützt die städtischen Schulen bei ihren Schulentwicklungsprozessen und hilft bei der Implementierung konkreter Innovationen bzw. Veränderungsvorhaben. Das Angebot umfasst:
...
Medienfortbildung im PI-ZKB

Supervision

Was ist Supervision? Supervision ist eine Form berufsbezogener Beratung, bei der Einzelne, Gruppen oder Teams ihr berufliches Handeln reflektieren. Die Teilnahme an Supervision erfolgt freiwillig. Die Themen werden von denen bestimmt, die Supervision in Anspruch nehmen. Wozu ist Supervision hilfreich? Die Hauptaufgabe der gemeinsamen Arbeit besteht darin, die Handlungskompetenz des Supervisanden/der Supervisandin in seinem/ihrem Berufsfeld zu erweitern, z. B. hinsichtlich anstehender Entscheidungen, neu zu entwickelnder Perspektiven, bestehender Konflikte, möglicher Entlastungen. Dazu kann – je nach Themenstellung – die Auseinandersetzung mit folgenden Inhalten beitragen:
  • eigene Werte, Motive, Ziele
  • Wirkungen der eigenen Person (Selbst- und Fremdbild)
  • Beziehungen zu anderen (Kolleginnen, Kollegen, Vorgesetzte etc.)
  • Kontextfaktoren (Organisationsstruktur, Vorgaben, Informationsfluss etc.)
Wer leitet eine Supervision? Die Fachkräfte für Supervision verfügen über eine zertifizierte Zusatzqualifikation, z. B. Anerkennung durch die Deutsche Gesellschaft für Supervision (DGSv) oder den Bund Deutscher Psychologen (BDP). Supervisionsangebote im PI-Programm:
  • Supervision für Lehrkräfte im Rahmen des Programms siehe Veranstaltungen LE1
  • Supervision für Lehrkräfte in den ersten Berufsjahren siehe Veranstaltungen LE1
  • Supervision für Schulpsychologinnen und -psychologen siehe Veranstaltungen unter QA
Darüber hinaus können weitere Supervisionsmaßnahmen für Gruppen konzipiert und durchgeführt werden (z. B. Jahrgangsstufenteams, Projektgruppen, Fachschaften, Koordinator(inn)en, Fachbetreuungen). Dabei sind sechs Supervisionssettings kostenfrei. Ab dem siebten Setting fallen Kosten (im Allgemeinen von 10 € pro Person pro Setting) an. Nähere Hinweise erhalten Sie bei Ihrer Ansprechpartnerin bzw. Ihrem Ansprechpartner: Kindertageseinrichtungen: Stadtquartiers- oder Bereichsleitung bzw. Klaus Weingärtner, Tel. 233-84360, E-Mail: klaus.weingaertner[at]muenchen.de Allgemeinbildende Schulen: Peter Schricker, Tel. 233-28539, E-Mail: peter.schricker[at]muenchen.de Berufliche Schulen: Yvette Riedl-Steiner, Tel. 233-26487, E-Mail: yvette.riedlsteiner[at]muenchen.de

Fachtage

Fachtage bieten ein pädagogisches Schwerpunktthema
...
Seminarsituation mit Cluster-Karten am Boden

Zusatzqualifikationen

Zusatzqualifikationen schärfen Ihr Profil als Pädagogin bzw. Pädagoge, sind in manchen Fällen Voraussetzungen für die Übernahme bestimmter Funktionen und befähigen Sie dazu, das pädagogische Angebot an Ihrer Kindertageseinrichtung bzw. an Ihrer Schule zu erweitern.

Münchner Elternabend Medien 2018

Workshops, Vorträge, Infostände, Kinderangebote
Für Eltern, Kinder, pädagogisch Verantwortliche

15. Oktober 2018, 17:30 bis 20:30 Uhr
Kongresshalle in der Alten Messe, Theresienhöhe 15, 80339 München

Medienerziehung wird in vielen Familien diskutiert. Für viele Fragen rund um einen sinnvollen Medienumgang und -einsatz gibt es leider keine Patentlösungen. Die individuell richtigen Antworten ergeben sich durch den Austausch mit Expertinnen und Experten, aber auch mit anderen Müttern und Vätern. Das gemeinsame Nachdenken im pädagogischen Umfeld hilft, sich kritisch zu hinterfragen und einen eigenen Weg zu finden.

Der dritte Münchner Elternabend Medien bot Eltern und Kindern Orientierung und Anregungen zum Thema Medien. Dabei ging es um diese Themen:

  • Digital-Trends: Auswirkungen auf die Kinder?
  • Medien in der Familie: Zeitgemäße Regeln und Einstellungen
  • Kreativ-Impulse: Gemeinsames Erleben und Gestalten der digitalen Umwelt

Der Münchner Elternabend Medien wurde von einem Netzwerk medienpädagogischer Einrichtungen realisiert, die neben Infos zu empfehlenswerten Angeboten für die ganze Familie, auch an Ständen und in Workshops Fragen rund ums Thema Medienerziehung beantworteten. Und: Für Kinder gab es Kreativ-Stationen zum Mitmachen.

Hier finden Sie den Teaser und den Flyer zur Veranstaltung

Programm

17:30 Uhr
Einlass und Öffnung der Infostände

18:00 Uhr
Grußworte
Beatrix Zurek, Stadtschulrätin, Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport
Dr. Susanne Herrmann, Leiterin des Geschäftsbereichs KITA, Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport

18:15 Uhr
Plenums-Workshop: „Aktuelle Trends und Entwicklungen“ Sonja Di Vetta und Björn Friedrich, SIN – Studio im Netz e.V.

18:30 Uhr
Plenums-Workshop „Sicherheitseinstellungen und Tipps“ von den Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule für Kinderpflege
Sicherheitseinstellungen Android (pdf, 781 KB)
Sicherheitseinstellungen iOS (pdf, 850 KB)

18:45 Uhr
Wissensduschen aller 4 Workshops

19:15 bis 20:30 Uhr
Workshops und Infostände

20:30 Uhr
Ende

Übersicht der 30-minütigen Workshops

Nach der Begrüßung und zwei Input-Vorträgen im Plenum fanden anschließend vier Workshops zu unterschiedlichen Themen im 30-Minuten-Takt statt. So bestand die Gelegenheit, eine Auswahl nach individuellen Interessen zu treffen.

Es konnten zwei der vier Workshops besucht werden:

Infostände

Zeitgleich zu den Workshops gaben Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Facheinrichtungen den Besucherinnen und Besuchern des Münchner Elternabend Medien weiterführende Informationen zu unterschiedlichen medienpädagogischen Themen und standen zum Austausch gerne zur Verfügung.

Condrobs e.V., Inside, Inside@ School
Prävention von exzessivem Mediengebrauch

Deutsches Jugendinstitut
Datenbank Apps für Kinder

FabLab
Basteln in der Hightech-Werkstatt

Flimmo
Kinderprogramm auf dem Schirm

LH München, Referat für Bildung und Sport, Pädagogisches Institut, Fachbereich Neue Medien/Medienpädagogik
Angebote des Medienservice

LH München, Sozialreferat, Stadtjugendamt, Jugendschutz
Jugendmedienschutz im Alltag: Aktuelle Fragestellungen von Aspekten des Jugendmedienschutzes, Informationen zur USK und FSK

Medienpädagogisch-informationstechnische Beratung (MIBs Bayern)
Prävention in der medienpädagogischen Arbeit

Münchner Stadtbibliothek
Patenschaften mit Kitas und Grundschulen, mediale Angebote

Serlo.org
Lernen im eigenen Tempo - kostenlos, werbefrei und ohne Anmeldung

Stiftung Medienpädagogik Bayern
Medienführerschein Bayern, medienpädagogisches Referentennetzwerk Bayern

Studio im Netz e.V.
Empfehlenswerte Apps für Kinder und Jugendliche

pomki.de
Vorstellung des offiziellen Kinderportals der Stadt München

Kinderstationen

Auch für das Wohl der Kinder war gesorgt. Den ganzen Abend über standen betreute Stationen zur Verfügung. Hier konnten die Kinder (und gerne auch Eltern) Fragen stellen, basteln und experimentieren.